Fahndungserfolg

"Darknet"-Razzia des BKA: Neun Verdächtige festgenommen

Der Polizei sind bei einer Razzia neun verdächtige Personen ins Netz gegangenen, denen vorgeworfen wird im "Darknet" illegale Geschäfte abgewickelt zu haben.

Computer Sicherheit© Jürgen Fälchle / Fotolia.com

Frankfurt am Main - Wie das Bundeskriminalamt (BKA) mitteilt, haben die Ermittler zusammen mit der Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität (ZIT) bei einer groß angelegten Razzia neun Personen festgenommen. Den Verdächtigen wird vorgeworfen, im "Darknet" Straftaten begangen zu haben. Acht der mutmaßlichen Verbrecher wurden in Deutschland verhaftet.

Das Internet als Tatort

Darüber hinaus wurden 69 Wohnungen und Firmenräume in Deutschland und im Ausland von den Beamten durchsucht. Bei den Ermittlungen standen vor allem Waffen, Drogen, Falschgeld und gefälschte Ausweise im Fokus. Laut dem BKA spielten bei den Ermittlungen allerdings auch kriminelle Dienstleistungen im Internet eine Rolle. Dazu zählen beispielsweise der Einsatz von Bot- und Spam-Rechnern, illegales Streaming sowie das Bereitstellten von Anleitungen zu kriminellen Handlungen.

In Deutschland fanden die Durchsuchungen in zwölf deutschen Bundesländern statt, auch in Bosnien-Herzegowina, der Schweiz, Frankreich, den Niederlanden, Litauen und Russland waren die Beamten tätig. Unter anderem wurden Computer, Speichermedien, Waffen und Bargeld sichergestellt.

Marcel Petritz

Weiterführende Links
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Weitere Infos zum Thema

Mehr aus dem Web

Zum Seitenanfang