Bis zu sechs Millonen Angriffe täglich

CeBIT: Telekom präsentiert einfache Sicherheitslösungen für Privatkunden und Unternehmen

Die Zahl der Angriffe im Netz auf private Internetnutzer sowie Unternehmen wird laut Telekom künftig weiter zunehmen. Der Bonner Konzern registriert täglich bis zu sechs Millionen Angriffe auf seine digitalen Lockfallen. Auf der CeBIT stellt die Telekom neue Sicherheitslösungen vor, die einfach nutzbar sein sollen.

Telekom© Deutsche Telekom AG

Bonn – In der kommenden Woche öffnet die Computermesse CeBIT ihre Tore auf dem Messegelände in Hannover. Vor Ort wird auch die Deutsche Telekom (www.telekom.de) vertreten sein. Der Bonner Konzern präsentiert auf der CeBIT unter anderem einfache Security-Lösungen aus dem "Magenta Security"-Portfolio, die sich sowohl an Unternehmen als auch an Privatkunden richten.

Bis zu sechs Millionen Angriffe pro Tag auf digitale Lockfallen

Ohne wirksame Sicherheitslösung sind Internetnutzer Cyberkriminellen im Web schutzlos ausgeliefert. Die Telekom verzeichnet täglich vier bis sechs Millionen Angriffe auf ihre digitalen Lockfallen, die vermeintliche Schwachstellen darstellen. Dabei sei ersichtlich, dass die Angreifer nicht zielgerichtet arbeiten, sondern automatisiert nach Schwachstellen im Netz suchen.

Jeden Monat verschickt die Telekom nach eigenen Angaben mehr als 220.000 Mails und Briefe an Privatkunden, deren Rechner von Cyberkriminellen etwa für den Spamversand missbraucht wurden. Bei der Telekom gehen zudem monatlich rund 2,1 Millionen Hinweise über den vermuteten Missbrauch von PCs ein. Aber auch Unternehmen seien häufig Opfer von Datendiebstahl, Wirtschaftsspionage oder Sabotage. Der Schaden erreiche laut Schätzungen des Verbandes BITKOM für die gesamte deutsche Wirtschaft eine Größenordnung von rund 51 Milliarden Euro pro Jahr.

Steigende Zahl von Angriffen - vernetzte Geräte im Visier von Cyberkriminellen

Die Angriffe würden künftig weiter zunehmen und zudem immer trickreicher werden. Steigerungsraten soll es unter anderem bei Identitätsdiebstahl als auch bei der Verbreitung von Schadsoftware über Office-Dokumente geben. Ins Visier von Angreifern würden zudem vernetzte Geräte und beispielsweise smarte Türschlösser oder Fitnesstracker.

Noch vor dem Start der neuen Organisationseinheit "Telekom Security" zeigt die Telekom in Hannover ihre neuen Sicherheitslösungen zum Schutz vor Angriffen unterschiedlichster Art. Die Telekom habe dabei vor allem Wert auf eine einfache Lösung gesetzt, die für die Nutzer leicht verständlich sei. Die Lösungen bieten sowohl Schutz von Smartphones und halten Analysewerkzeuge bereit. In Firmennetzwerken lassen sich intelligente Lockfallen ("Honeypots") installieren, die Angreifer anlocken und enttarnen können.

Die Deutsche Telekom zeigt die Sicherheitslösungen vom 14. bis 18. März auf ihrem CeBIT-Stand in Halle 4, Stand C38.

Jörg Schamberg

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Weitere Infos zum Thema

Mehr aus dem Web

Zum Seitenanfang