Plattform für Unternehmen

CeBIT: Technologiemesse in Hannover ist gestartet

Der offizielle Startschuss ist gefallen. Rund 3.300 Aussteller zeigen in Hannover auf der Technikmesse CeBIT bis zum 18. März ihre Neuheiten. Schwerpunkt ist auch in diesem Jahr die Digitalisierung.

CeBIT Hannover© Deutsche Messe

Hannover - Die Technologiemesse CeBIT ist am Montag in Hannover an den Start gegangen. Sie wurde zuletzt auf Fachbesucher ausgerichtet und soll jetzt vor allem eine Plattform für Unternehmen sein. Zugleich geht es auch um Zukunftstechnologien wie künstliche Intelligenz oder 3D-Druck.

Auch die Politik besucht die CeBIT

Im Konferenz-Programm will EU-Kommissar Günther Oettinger am Nachmittag eine Grundsatzrede zur "digitalen Union" halten. Am Abend tritt Vize-Kanzler Sigmar Gabriel (SPD) bei einer Willkommensveranstaltung auf. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), die sonst schon zur offiziellen Eröffnung nach Hannover kam, wird jetzt erst zu ihrem traditionellen Messe-Rundgang am Dienstag erwartet.

Einige Unternehmen hatten bereits vor dem offiziellen CeBIT-Start ihre Neuheiten vorgestellt. Die Telekom (www.telekom.de/dsl) hatte bereits, wie berichtet, am vergangenen Donnerstag einen Überblick über die Neuheiten des Bonner Konzerns gegeben. Der Fokus liegt dabei unter anderem auf Cloud, Netze und Sicherheit. Vodafone (www.vodafone.de/kabel) hatte am Sonntag die baldige Beschleunigung der Kabel-Internetanschlüsse auf 400 Mbit/s sowie die Freischaltung erster Gigabit-Hotspots bekanntgegeben.

CeBIT-Ausrichtung auf Fachbesucher erfolgreich

CeBIT-Chef Oliver Frese betonte am Sonntag, die Ausrichtung der CeBIT auf Fachbesucher sei ein Erfolg gewesen: "Die CeBIT ist die weltweit wichtigste Veranstaltung für die Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft." Auch sei sie die größte Messe, bei der es um Cloud-Dienste geht, bei denen Software und Daten direkt aus dem Netz kommen.

Die CeBIT hatte als Publikumsmesse in den vergangenen Jahren Rückgänge bei der Zahl der Besucher und teilnehmenden Unternehmen verzeichnet. Zur vergangenen Auflage kamen noch gut 200.000 Gäste. Messe-Chef Frese zeigte sich überzeugt, dass es Veranstaltungen wie die CeBIT auch weiterhin geben werde, auch wenn sie sich verändern würden. "Kein Medium wird den persönlichen Kontakt ersetzen können", sagte er mit Blick auf die rasante Entwicklung der Technologie für virtuelle Realität, bei der man mit Spezialbrillen in digitale Umgebungen eintauchen kann. Gerade wenn es wie bei Unternehmens-IT um hohe Ausgaben gehe, sei es wichtig, die potenziellen Partner persönlich kennenzulernen.

An der CeBIT nehmen wie im Vorjahr rund 3.300 Unternehmen teil. Die Messe läuft bis Freitag.

Jörg Schamberg / Quelle: DPA

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Weitere Infos zum Thema
Zum Seitenanfang