Roaming

Ay Yildiz streicht Kosten für ankommende Anrufe in der Türkei

Ay Yildiz berechnet Kunden, die zwischen März und August in die Türkei fahren, nichts für eingehende Anrufe vor Ort. Außerdem gibt es im Aktionszeitraum zwei verbesserte Optionen für das Surfen und Telefonieren in der Türkei.

Türkei© refleXtions / Fotolia.com

München – Kunden von Ay Yildiz, die zwischen 01. März und 31. August 2016 einen Türkeiaufenthalt geplant haben, zahlen nichts für ankommende Gespräche in der Türkei. Das gilt für alle Pre- und Postpaid-Tarife. Zudem können Prepaid-Kunden ihren Grundtarif optional um ein Internet- und Minutenpaket erweitern und so auch in der Türkei günstig surfen und telefonieren.

Telefonate und SMS innerhalb der Türkei und nach Deutschland werden wie gewohnt mit neun Cent je Minute bzw. SMS berechnet. Für die mobile Internetnutzung in der Türkei fallen 29 Cent pro MB an.

Verbesserte Optionen für den Türkei-Urlaub

Wie im vergangenen Jahr bietet Ay Yildiz im Angebotszeitraum zudem zwei verbesserte Optionen für Prepaid-Kunden an. Mit der "Türkei Internet Roaming"-Option surfen Smartphone-Nutzer innerhalb der Türkei für 9,99 Euro 30 Tage lang mit 300 MB Highspeed-Volumen. Das Paket "Türkei Internet Roaming" lässt sich auf Wunsch bereits vor Laufzeitende nachbuchen, wenn das Inklusiv-Volumen ausgeschöpft ist.

Kunden, die auch in der Türkei unbeschwert telefonieren wollen, wählen das Paket "Türkei Roaming". Die Option mit einer Laufzeit von 14 Tagen enthält für fünf Euro ein Kontingent von 60 Freiminuten für abgehende Standardgespräche aus der Türkei nach Deutschland sowie innerhalb der Türkei. Eingehende Anrufe werden im Aktionszeitraum nicht auf die Inklusivminuten angerechnet.

Optionen bis Ende August buchbar

Beide Prepaid-Optionen sind über die kostenlose Hotline 1155, die Ay-Yildiz-App sowie über das Online-Portal buchbar und verlängern sich nicht automatisch.

Melanie Dörr

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Weitere Infos zum Thema

Mehr aus dem Web

Zum Seitenanfang