Umfrage zum TV-Empfang in Deutschland

"Astra TV-Monitor 2015": Satellit bleibt TV-Empfangsweg mit stärkster Reichweite

Sowohl Sat-TV als auch IPTV konnten ihren Marktanteil beim Empfangsweg der rund 38,1 Millionen TV-Haushalte ausbauen. Kabel-TV und vor allem D-VBT verlieren dagegen laut "Astra TV Monitor 2015" Marktanteile.

Satelliten-Antenne© Alexander Yakovlev / Fotolia.com

Unterföhring – Wie empfangen die Haushalte in Deutschland die Fernsehprogramme? TNS Infratest hat im Auftrag des Satellitennetzbetreibers SES Astra Ende 2015 im Rahmen der Umfrage "Astra TV Monitor 2015" deutschlandweit 6.000 Haushalte zu ihrem Hauptempfangsgerät befragt. Demnach liegt der TV-Empfang per Satellit weiter vor Kabel-TV – und kann seinen Marktanteil gegenüber dem Vorjahr sogar leicht ausbauen.

Sat-TV und IPTV bauen Marktanteile aus

Laut der Umfrage kommt der Satellit 2015 mit 17,9 Millionen TV-Haushalten auf einen Marktanteil von 47,1 Prozent nach 46,8 Prozent im Vorjahr. Per Kabelanschluss empfangen 16,5 Millionen Haushalte Fernsehen, das entspricht 43,4 Prozent. Im Vorjahr kam Kabel-TV noch auf einen Marktanteil von 43,6 Prozent. Rückläufig ist auch der Empfang per DVB-T: 1,9 Millionen Haushalte (5,0 Prozent) nutzten 2015 das digitale Antennenfernsehen. 2014 hatte der Anteil mit 5,7 Prozent noch etwas höher gelegen. Das lineare Internetfernsehen (IPTV) steigert seinen Marktanteil von 3,9 Prozent im Vorjahr auf 4,6 Prozent im Jahr 2015. Somit empfangen 1,7 Millionen Haushalte ihre TV-Programme über das Internet.

Über die Hälfte der TV-Haushalte kann HD-Inhalte empfangen

Die Gesamtzahl aller TV-Haushalte in Deutschland liegt bei 38,1 Millionen. Mit 20 Millionen Haushalten verfügt über die Hälfte (52 Prozent) über die erforderliche technische Ausstattung zum Empfang von HD-Sendern. 2014 lag der Anteil der Haushalte, die fit für HD-TV waren, erst bei 45 Prozent. Der HD-Anteil in den Sat-Haushalten liegt bei 11,0 Millionen (61 Prozent), während im Kabel 7,8 Millionen (47 Prozent) HD-Inhalte empfangen.

1,1 Millionen Ultra-HD-Geräte im Einsatz

Auch wenn es bislang noch wenig Inhalte in Ultra HD gibt, so sind entsprechende TV-Geräte schon jetzt gefragt. Laut der Astra-Studie lag die Zahl der in Deutschland vorhandenen Ultra HD-Geräte Ende 2015 bereits bei 1,1 Millionen. Knapp der Hälfte der Deutschen sei der Begriff Ultra HD bereits bekannt.

In den insgesamt 38,1 Millionen Haushalten in Deutschland finden sich noch rund vier Millionen Haushalte, die einen klassischen Röhrenfernseher nutzen. In 34,1 Millionen TV-Haushalten kommt dagegen mindestens ein Flachbildschirm zum Einsatz. Während in 22,9 Millionen Haushalten lediglich ein Fernsehgerät genutzt wird, gibt es auf der anderen Seite 1,2 Millionen Haushalte, in denen sogar vier oder mehr Fernseher laufen. Dies dürften in der Regel Familien mit mehreren Kindern sein. In vielen Kinderzimmern findet sich inzwischen ein eigener Fernseher.

Jörg Schamberg

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Weitere Infos zum Thema
Zum Seitenanfang