Anzeige:

Montag, 03.06.2002 18:18

Creative kauft bei THX ein: Topklang bald auch am heimischen PC

aus dem Bereich Computer

Anzeige
thxlogo3.gif

Nach dem Dolby Logo auf der Verpackung der Creative Audigy Soundkarten bahnt sich der nächste große Coup an. Bald könnte das THX-Logo auf ausgewählten Produkten der Soundblaster Soundkarten und Inspire Lautsprecherserien prangen.

Das THX System wurde 1982 von George Lucas eingeführt und beschreibt Richtlinien zur Shcaffung eines optimalen Umfeldes einer Kinoumgebung hinsichtlich von Bild-, Ton- und Architekturverhältnissen. Mehr als 2.000 Kinosäle weltweit sind bereits THX-zertifiziert.

1989 begann die Ära der Heim-THX-Systeme mit der Entwicklung der Zertifikate, die im folgenden Jahr auf der Consumer Electronics Show in Chicago vorgestellt wurden. Heute werden nur wenige PC-Komponenten mit einem THX-Zertifikat ausgeliefert, so zum Beispiel einige PC-Lautsprechersysteme von Logitech oder Klipsch Promedia.

Doch das könnte sich bald ändern, denn der Marktführer im Bereich PC-Soundkarten und bekannter Hersteller von Lautsprechersystemen Creative Technologies hat sich bei Lucasfilms THX eingekauft. In gutinformierten Kreisen wird von einer Summe von 8 Millionen Dollar gesprochen. Demnach soll Lucasfilm an Creative mit dem Vorschlag herangetreten sein. Es wird davon ausgegangen, dass THX so seine Präsens auch den Bereich Multimedia und den Heim/Internet-PC ausdehnen möchte, da man diesen Markt bisher noch nicht umfassend erschlossen hat. Die Synergieeffekte mit dem in der Vergangenheit durch stagnierende Umsätze gebeutelten Branchenprimus erscheinen dabei für beide Seiten nicht unerheblich, was sich nicht nur in der hohen Beteiligungssumme, sondern auch in der Form der Investition in die Zukunft niederschlägt.

Doch was der Kunde erwarten? Nach der Einführung von 5.1 Sound am PC und einer ersten Soundkarte mit DVD-Audio fähiger Hardware scheint die Entwicklung zu einer zweiten Heimkinoumgebung um den heimischen PC herum eine logische Konsequenz. In Zusammenarbeit mit THX wird Creative die nächste Generation von Soundkarten, die noch auf dem Audigy Soundprozessor basierend wird, erstmals THX zertifiziert ausliefern und die Hard- und Software daraufhin optimieren.

Bei den Surroundsoundsystemen der Cambridge-Lautsprecherserie werden die Boxensysteme überarbeitet werden, damit sie den (dennoch recht laschen) THX-Spezifikationen entsprechen und einen verbesserten Klang bieten. Es werden preisgünstige und teurere Systeme zur Verfügung stehen, die sich trotzdem noch in unterschiedlichen Klangwelten bewegen.

THX bleibt aber weiterhin nur ein Siegel für sehr gute Qualität, welche aber nicht die Investition in taugliche gute und klanglich hochwertige PC-Surroundumgebung, bestehend aus Soundkarte und 5.1-Boxensystem notwendig macht. Um die hohe Investionssumme preislich zu rechtfertigen, ist davon auszugehen, dass zukünftige THX-zertifizierte Soundsysteme nur noch aus dem Hause Creative stammen werden, und nicht wie bisher auch von Anbietern wie Logitech oder Klipsch.

Thomas Köhre
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Donnerstag, 21.08.2014
Strato entlässt Cloud-Speicher "HiDrive" aus der Beta-Phase
Niedersachsen will 30 Mbit/s flächendeckend bis 2020
Kulturstaatsministerin Grütters: Amazon gefährdet kulturelle Vielfalt
Schwarzwald und Eifel sehnen sich nach Breitband - kein Internet im Hochnebel
Mittwoch, 20.08.2014
Terror-Video von Enthauptung im Netz: Mehrheit der Medien verzichtet auf Schockbilder
"Bild"-Chefredakteur Kai Diekmann fordert Christian Wulff zur Eiswasser-Dusche heraus
"Digitale Agenda" der Bundesregierung: Die wichtigsten Punkte im Überblick
Wie schnell ist eigentlich Breitband?
Schnelles Internet in Deutschland: Internetwüsten gibt es selbst in Berlin
 TP-Link kündigt Powerline-Adapter mit 1.200 Mbit/s an
Schnelles Internet auf dem Land: Bundesregierung legt "Digitale Agenda" vor
Fahrerlose Google-Autos übertreten Tempo-Limit
O2 bietet 500 MB im Ausland für 3,99 Euro
YouTube Music Key wird die Deluxe-Version unter den Streamingdiensten
Regierung will Highspeed-Internet für alle - Branche fordert Zuschüsse
Weitere News
Kabel
Ein Internet Anschluss über Kabel bei Anbietern wie Unitymedia, früher ish, oder Kabel Deutschland liegt voll im Trend.
Ob Internet Fernsehen oder nur surfen mit Highspeed: Vieles wird erst richtig mit Kabel Internet möglich.
Jetzt bestellen und den Sieger im Speedcheck testen. Einen Kabel Digital Receiver gibt's auf Wunsch dazu.
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
DSL Speedmessung
Trotz Highspeed ADSL Anschluss nur Diashow statt flüssiges Internet Fernsehen?
Unbedingt DSL Geschwindigkeit testen. Wenn der Provider wieder zuviel versprochen hat, gleich neues DSL Angebot einholen.
Bei vielen Anbietern gibt es auch Internet Telefonie dazu. Wir haben die besten DSL Tarife im Vergleich.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs