Anzeige:

Dienstag, 04.09.2001 11:02

Einstweilige Verfügung gegen DENIC

aus den Bereichen ISDN/Analog, Sonstiges
Anzeige
Und wieder einmal gibt es eine Einstweilige Verfügung zu vermelden, diesmal gegen die zentrale Vergabestelle für Domainnamen in Deutschland, DENIC. Auf Antrag des Berliner Providers Comnetworld Online Services, darf sich die DENIC vorerst nicht mehr als Non-Profit-Organisation bezeichnen.

Auslöser des Streits zwischen der DENIC und der Berliner Firma war offenbar eine schriftliche Aufforderung der DENIC, die diese an Kunden eines in Konkurs gegangenen Providers schickte. Darin hiess es, dass Zahlungen für Domains ab sofort direkt an die DENIC erfolgen könnten, oder man sich bei einem neuen Anbieter registrieren lassen solle. Die Firma Comnetworld sah hierin einen Verstoss gegen ihre Interessen, denn nach eigenen Angaben hatte man einen Vertrag mit dem nicht namentlich genannten Provider.

Die rund 1.000 Domains hätten ohne Erhebung einer neuen Gebühr übertragen werden können, so der Geschäftsführer von Comnetworld. Mit dieser Einstweiligen Verfügung wird einiges an der Domainvergabe in Deutschland in Frage gestellt. Der Berliner Provider hatte sich ebenfalls dagegen gewehrt, die DENIC als einzige Vergabestelle für Domains in Deutschland anerkennen zu müssen. Das Gericht sah dies anders und lehnte einen entsprechenden Antrag ab.

Nach Angaben der DENIC wird die Einstweilige Verfügung jedoch nicht lange Bestand haben, denn man hat vom Landgericht Frankfurt eine sofortige Überprüfung gefordert. Auch der Berliner Provider will weiter vor Gericht gehen, um die Rolle der DENIC in Frage zu stellen. Man darf also gespannt sein wie sich der Streit weiter entwickelt.

Roland Silberschmidt
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Montag, 22.09.2014
Ultimatum: Iran will Kommunikationsprogramme auf Smartphones verbieten
Sonntag, 21.09.2014
Amazon geht auf Buchverlage zu
Raumstation ISS bekommt 3D-Drucker
Kampf gegen Prostitution und Pornografie: China sperrt 1,8 Millionen Konten im Netz
Studie: "Echte" Freunde für Kinder wichtiger als Online-Freunde
Innenminister de Maizière will Persönlichkeitsprofile im Internet verbieten
Apple Store Berlin: Tageseinnahmen aus Geldtransporter entwendet
Apple, Google und Amazon: Gabriel will "asozialen" Silicon-Valley-Kapitalismus zähmen
Samstag, 20.09.2014
Moskau dementiert: Russland will Internet nicht abschalten
Alibaba mit skurillen Produkten: Jungfrauenhaar und Blutlaugensalz
"Ice Bucket Challenge": Was wird aus den Spenden?
Microsoft schließt Forschungslabor im Silicon Valley
Wer haftet bei Betrug im Online-Banking?
Freitag, 19.09.2014
Alibaba gelingt größter Börsengang: Internetkonzern überflügelt Amazon und eBay
SMS-Fallen: Bundesnetzagentur ordnet Abschaltung von 60 weiteren Rufnummern an
Weitere News
DSL Speedmessung
Trotz Highspeed ADSL Anschluss nur Diashow statt flüssiges Internet Fernsehen?
Unbedingt DSL Geschwindigkeit testen. Wenn der Provider wieder zuviel versprochen hat, gleich neues DSL Angebot einholen.
Bei vielen Anbietern gibt es auch Internet Telefonie dazu. Wir haben die besten DSL Tarife im Vergleich.
Neues Handy?
Wer ein Handy ohne Vertrag sucht, kann inzwischen aus vielen aktuellen Modellen auswählen: Soll es ein Touchscreen Handy sein oder ein Klapphandy?
Auch viele Discounter bieten zu ihrer SIM-Karte ein Prepaid Handy zum günstigen Preis an.
Mobiles Internet
Unterwegs und trotzdem Online: Mobiles Internet per UMTS macht's möglich.
Fast genauso schnell im Speed Test oder sogar schneller als ein regulärer Internetzugang.
Damit ist mobiles Internet neben Kabel digital auch als Alternative interessant, wenn die DSL Verfügbarkeit am Wohnort eingeschränkt ist.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs