Anzeige:

Montag, 27.08.2001 12:49

IFA: Infineon und Toshiba sprechen über Kooperation

aus den Bereichen Sonstiges, Computer
Anzeige

Wegen der Flaute im Technologiesektor streicht der japanische Elektronikkonzern Toshiba 18.800 Stellen und führt Gespräche mit dem deutschen Konkurrenten Infineon über eine Kooperation. Wie das Unternehmen am Montag mitteilte, fallen bis März 2004 insgesamt 17.000 Stellen in Japan weg, der Rest im Ausland. Für das laufende Geschäftsjahr erwartet Toshiba nun einen Verlust von 115 Milliarden Yen (1,05 Milliarden Euro/2,05 Milliarden Mark).

Bislang war das Unternehmen noch von einem Gewinn von 60 Milliarden Yen ausgegangen. Infineon bestätigte unterdessen in München, dass mit Toshiba Gespräche über eine Zusammenarbeit bei Speicherchips geführt würden. Die Verhandlungen seien allerdings noch "in einer sehr frühen Phase", sagte ein Sprecher.

Infineon wollte sich nicht zur Reichweite der möglichen Kooperation mit Toshiba äußern. Das "Wall Street Journal Europe" (Montagausgabe) berichtete unter Berufung auf Unternehmenskreise, beide Seiten strebten eine Fusion ihres Speicherchip-Geschäfts an. Dieser Bereich leidet wegen hoher weltweiter Überkapazitäten derzeit besonders unter sinkenden Absatzzahlen bei Personal Computern und Mobiltelefonen.

Derzeit beschäftigt Toshiba 188.000 Mitarbeiter weltweit. Die Zahl der Arbeitskräfte in Japan selbst soll dem Unternehmen zufolge von derzeit 144.000 auf 127.000 sinken. Weitere 10.000 japanische Beschäftigte würden aufgefordert, in andere Bereiche des Konzerns zu wechseln.

Peter Giesecke / afp
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Donnerstag, 02.10.2014
Taxi-Genossenschaft: Uber handelt weiterhin illegal
Amazon Fire Phone jetzt auch ohne Vertrag, dafür mit SIM-Lock: Käufer sind enttäuscht
Neue TLD .bayern stark gefragt: Bei Strato bereits ab 1,49 Euro monatlich erhältlich
Jetzt vorbestellbar: ProSieben Entertainment Pad kommt Mitte Oktober
smartmobil.de und PremiumSIM: LTE-Flatrates ab 9,95 Euro
CHIP-Netztest: Telekom hat das beste Mobilfunknetz
Neue Smartphone-Tarife von GMX und web.de - bis zu 1,5 GB Highspeed-Daten
Maxdome Monatspaket zum Sparpreis für 1&1 DSL-Kunden
Amazon ruft Netzteile zurück - Brandgefahr
Rocket Internet enttäuscht mit schwachem Börsenstart - Zalando-Aktie fällt
Mobilcom-debitel: Neue Smart-Smartphone-Tarife mit mehr Highspeed-Datenvolumen
MyTaxi bietet Bezahlen mit Fingerabdruck an
Putin kündigt stärkere Internet-Überwachung an - "Aber keine totale Kontrolle"
Mittwoch, 01.10.2014
DSL-Tarife im Oktober: DSL und VDSL zum Sparpreis - Aktionen im Überblick
Streit mit Verlagen: Google News zeigt künftig nur noch Überschriften ohne Textvorschau
Weitere News
Internet über Kabel
Kein DSL oder nur schlechte Werte im DSL Speedtest? Internet über das Kabelnetz ist eine der führenden DSL Alternativen.
Kabelanbieter bieten ultraschnellen Downstream über den Kabelanschluss.
Wenn kein DSL verfügbar ist und auch kein Kabel digital gewünscht wird, ist mobiles Internet vielleicht interessant.
Turbo Internet
DSL 16000 ist im Vergleich zu DSL 1000 oder DSL 2000 zwar schnell.
Mit VDSL geht es noch viel schneller: DSL 25000 und DSL 50000 brechen alle Rekorde im DSL Test.
Aber auch Internet über Kabel kann da mithalten.
Internet TV
Mit Kabel oder VDSL per Internet TV aufregende Unterhaltungsangebote nach Hause holen.
Nicht nur mit 1und1 VDSL, T-Home VDSL oder Vodafone VDSL gibt es rückelfreies TV Programm.
Auch die Kabelnetzbetreiber haben gute Angebote.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs