Anzeige:

Sonntag, 26.08.2001 14:31

Verkauf von Klingeltönen per Internet untersagt

aus dem Bereich Mobilfunk

Anzeige
Handybesitzer müssen sich beim Kauf und der Auswahl ihrer Klingeltöne aus dem Internet künftig einschränken. Der Hamburger Musikverlag EMI habe damit begonnen, Betreiber von Websites abzumahnen, die Musik aus seinem Repertoire von Pop-Stars wie Eros Ramazotti, Marius Müller-Westerhagen oder Robbie Williams als Handy-Klingelton verkaufen, berichtet das Magazin "Focus". Der Handel mit Klingeltönen sei "ein Ausverkauf der Rechte", kritisierte EMI-Geschäftsführer Peter Ende.

Firmen wie Jamba.de oder die Dortmunder Logoland.de zeigten sich über die Abmahnung überrascht, da sie bereits Lizenzgebühren an die Verwertungsgesellschaft GEMA abführen. "Wir haben aber vorsorglich die fraglichen Klingeltöne entfernt", erklärte Jamba-Gründer Marc Samwer.

Sven Wagenhöfer /
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Donnerstag, 24.04.2014
Patentstreit mit Apple: Samsung kann auf Google-Schützenhilfe hoffen
Mittwoch, 23.04.2014
Street View wird zur Zeitmaschine: Orte per Zeitleiste erkunden
"Wir, der Feind": Osnabrücker Kunstfestival zur digitalen Überwachung
Live-TV bei Couchfunk : Deutsche Konkurrenz für Zattoo und Magine startet Testphase
Dein Freund und Prügler: Umstrittene Twitter-Kampagne der New Yorker Polizei
OnePlus One: Smartphone mit Android-Ableger CyanogenMod für 270 Euro
Eine halbe Milliarde Menschen nutzt regelmäßig WhatsApp
Easybell bietet DSL-Anschlüsse ohne Schufa-Bonitätsprüfung
Gefälschte Android-App "Virus Shield": Google zahlt Entschädigung
Apple: Sicherheitsupdates für iOS und Mac OS X veröffentlicht
Trotz Hacker-Attacken: Deutsche bleiben Passwort-Schluderer
Yezz Andy A6M: Dual-SIM-Phablet für 299 Euro
Der digitale Hass: Pöbeleien und Rassismus in sozialen Netzwerken
Dienstag, 22.04.2014
Google-Manager wird neuer Chef von Twitter Deutschland
Server4You: vServer wahlweise mit SSDs ohne Aufpreis buchbar
Weitere News
Internet TV
Mit Kabel oder VDSL per Internet TV aufregende Unterhaltungsangebote nach Hause holen.
Nicht nur mit 1und1 VDSL, T-Home VDSL oder Vodafone VDSL gibt es rückelfreies TV Programm.
Auch die Kabelnetzbetreiber haben gute Angebote.
Internet per VDSL
Die DSL-Anbieter rüsten auf:
Mit ihren VDSL Angeboten bieten die Provider Highspeed-Internet mit bis zu 50 Mbit/s in vielen Gebieten.
Jetzt T-Home VDSL Verfügbarkeit prüfen oder den Ausbau von 1und1 VDSL, Alice VDSL und Vodafone VDSL checken.
Video on Demand
Trotz Kabel digital oder IPTV nix Interessantes gefunden?
Abhilfe schafft Video on Demand.
Per Download oder Videostream über das DSL Kabel kommen aktuelle Filme und Serien direkt nach Hause.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs