Anzeige:

Samstag, 25.08.2001 12:37

Onlinekosten.de-Umfrage: Wenn die RegTP eingreift, hat die deutsche Schmalbandflatrate Zukunft

aus den Bereichen Breitband, ISDN/Analog
Hat der pauschale Internetzugang in Deutschland überhaupt noch eine Chance? Selbst die beiden Großen, T-Online und seit neustem auch AOL, setzen auf schnelle DSL-Zugänge. Praktisch für die Provider, da diese nicht minutenweise nach den teuren Interconnection-Gebühren abgerechnet werden, sondern nach Traffic. Seit neustem ist die Deutsche Telekom sogar verpflichtet, das DSL-Netz für die Mitbewerber zu öffnen. Diejenigen die bei all dem leer ausgehen, sind Kunden in den Gebieten, in denen DSL, welches auch immer, nicht verfügbar ist. Dies trifft besonders häufig Bewohner ländlicher Gebiete oder kleinerer Dörfer, in denen sich ein Ausbau mit DSL einfach nicht lohnt.

Für diese bleibt nur noch die Schmalbandflatrate, ob per Modem oder ISDN. Leider sind die Preise für Schmalbandflatrates in letzter Zeit enorm gestiegen und auch die Zahl der Anbieter wird immer kleiner. Zeit für uns, nachzufragen ob unsere User eine Zukunft für die deutsche Schmalbandflatrate sehen.

Anzeige
Ein Hilfeschrei an die Regulierungsbehörde

Bei der Umfrage, an der 3982 User teilnahmen, kristalliersiert sich auf die Frage, ob die deutsche Schmalbandflatrate Zukunft hat, eine Antwort heraus: satte 54,14 % und damit die deutliche Mehrheit, geben dem zeitlich ungetakteten Zugang via Modem oder ISDN eine Zukunftschance. Dagegen sehen 43,4% die Schmalbandflatrate als tot - Sie schreiben ihr keine Zukunftschancen zu.

Glauben Sie, dass die deutsche Schmalbandflatrate Zukunft hat ?
Datum: 17.08.2001

Nein, auf keinen Fall [10.70 %]
10.70 %10.70 %
Nein, die Zukunft ist breitbandig [32.70 %]
32.70 %32.70 %
Ja, klar [3.57 %]
3.57 %3.57 %
Ja, aber nur wenn die RegTP eingreift [50.58 %]
50.58 %50.58 %
weiß nicht [2.39 %]
2.39 %2.39 %

(3982 Stimmen)

Dabei muss man unterscheiden: von den 54,14 %, die mit Ja gestimmt haben, gaben nur 3.57 % ein uneingeschränktes "Ja" ab, während der Großteil von 50.58 % ein Überleben der Schmalbandflatrate von wichtigen Entscheidungen der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) abhängig macht. Bei den "Nein"-Stimmen sieht die Sache etwas anders aus: Hier stimmten 10.70 % mit einem klaren "Nein" und 32.70 % glauben, getreu den Werbespots der "Großen" an eine breitbandige Zukunft. Der Rest von 2.39 % konnte sich nicht entscheiden oder wusste es nicht.

Tu was, RegTP!

Das Ergebnis der Umfrage ist klar: Die Mehrzahl unserer Leser lässt sich den Pro-Telekom-Kurs der Regulierungsbehörde nicht länger gefallen. Es muss endlich etwas passieren in Deutschland damit das Internet für alle Bundesbürger überall zu günstigen Konditionen ausgiebig genutzt werden kann. Nur so kann der so oft versprochene Werbeslogan "Deutschland ans Netz" endlich wahr werden - Dies muss er auch so schnell wie möglich, wenn Deutschland den Anschluss an die weltweite Konkurrenz in Sachen Internetwirtschaft und überhaupt billigen Zugängen zum Internet nicht verlieren will.
Carsten Deppermann
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Montag, 22.12.2014
Amazon: Bisher längster Streik geht in zweite Woche
Sky: Konzert der "Fantastischen Vier" in Ultra HD übertragen
Streit mit Vermarkter: YouTube-Star Simon Unge stellt Kanäle ein
iTunes-Karten günstiger: 33 Prozent Rabatt bei Conrad
Multi-Touchbook Medion Akoya P2214T ab 29. Dezember bei Aldi Süd
Congstar senkt Preis für das Amazon Fire Phone
Sony Pictures unter Druck: Anonymous will "The Interview" veröffentlichen
Aldi Süd: Medion 8-Zoll-Tablet mit Achtkern-Prozessor und UMTS-Modul für 179 Euro
Unerwünschte Telefonwerbung: Trotz höherer Bußgelder weiterhin tausendfache Beschwerden
Nach Datenklau: Südkorea führt Übungen zur Hacker-Abwehr an Atomkraftwerken durch
Wegen Hacker-Affäre: Nordkorea droht USA mit Krieg
Sonntag, 21.12.2014
TV-Jahr 2014: Tatort boomt, Fernseh-Show stirbt
Netzwelt-Menschen 2014: Cook, Snowden, Bezos & Co
Selbstfahrendes Auto: Google sucht Partner in Autobranche
Nordkorea streitet Cyber-Attacke auf Sony ab und droht den USA
Weitere News
Whois
Suchen Sie eine eingängige Domain für ihre Website und die Wunschadresse scheint schon belegt?
Einfach mit Whois den Check machen und herausfinden, zu wem die URL und IP Adresse gehört. Auch die DENIC kann oft Auskunft geben.
Vielleicht ist ein Reseller beteiligt und verkauft preisgünstig.
Handys
Wer keinen Mobilfunk-Vertrag abschließen will, braucht zu seiner Prepaid SIM-Karte von Anbietern wie Simyo oder Fonic noch ein Handy ohne Vertrag. Die Auswahl ist groß, ebenso wie die Preisunterschiede.
Ob klassisches Tastenhandy oder Touchscreen Handy: Wir stellen aktuelle Modelle verschiedener Preiskategorien vor.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs