Anzeige:
Donnerstag, 23.08.2001 14:08

Neuer bundesweiter Flatrate-Anbieter Flatra.net gestartet

aus den Bereichen Breitband, ISDN/Analog
Anzeige
Nach den Hiobsbotschaften um die Flatrates von Internet Professionell, Adnewmedia und Snafu in der vergangenen Woche, erreichte uns diese Woche ausnahmsweise einmal eine gute Nachricht. So will der Lübecker Anbieter Flatra.net ab sofort eine neue bundesweite ISDN-Flatrate anbieten.

Erreichbar soll die Flatrate über eine gebührenfreie 0800er Einwahlnummer sein und als 64 kb Variante 269 Mark pro Monat kosten. 538 Mark werden fällig wenn der Kunde Kanalbündelung wünscht, hinzu kommt jeweils noch einmal der gleiche Betrag als einmalige Einrichtungsgebühr. Aber auch an die Geschäftskunden hat der Anbieter gedacht, so bietet Flatra.net auch diesen einen pauschalen Zugang ins Internet an wobei die 64 kb-Version mit 369 Mark und die 128 kb-Version mit 738 Mark zu Buche schlägt. Auch hier ist einmalig der gleiche Betrag als Einrichtungsgebühr zu zahlen.

Als Zugabe erhält der Kunde eine eigene .de-Domain inklusive 20 MB Webspace, sowie 10 Email-Adressen. Auf Wunsch kann eine feste IP-Adresse vergeben werden. Privatnutzern ist die Einwahl per Router und die Netzwerkanbindung nicht erlaubt, was bei der Business-Variante ausdrücklich gestattet ist.

Der Anbieter ist im Übrigen kein ganz Unbekannter, es handelt sich dabei um den ehemaligen Pressesprecher des ins Gerede gekommenen Flatrate-Anbieters Internet Professionell (InPro), Patrick Klingenberg. Hier liegt also der Verdacht nahe, daß Klingenberg als Reseller von InPro auftritt, dem Kind also einfach einen anderen Namen gegeben hat und dazu noch die Preise ein wenig angehoben hat. Zumindest benutzt die neue Firma den gleichen Webhoster und sogar die AGB sind nahezu komplett von InPro übernommen.

Ob hier nun der langsame Abschied von Internet-Professionell vorbereitet wird ist natürlich reine Spekulation. Aber immerhin wäre es eine gute Gelegenheit den Namen in Vergessenheit geraten zu lassen. Aufgrund aller Vorkommnisse um InPro in den letzten Jahren und auch aufgrund von anderen Ungereimtheiten in Bezug auf die Abschaltung mehrerer Reseller, wollen wir den neuen Anbieter zwar vorstellen, aber keine wie auch immer geartete Wertung abgeben.

Roland Silberschmidt
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Donnerstag, 07.05.2015
Google-Sicherheitschef: Keine Hintertüren für Geheimdienste
Mittwoch, 06.05.2015
Eusanet: Kommunale Ortsnetz-Versorgung per Satellit für weitere Orte
Justizminister Maas will Nachbesserungen bei EU-Datenschutzverordnung
Getinternet und Benyo: Hybrid-Lösung mit Sat-Internet beschleunigt Internetanschluss
BREKO, BUGLAS und VATM unterstützen EU-Pläne für digitalen Binnenmarkt
Deutsche Verbraucherschützer wollen gegen Facebook klagen
Aldi Süd: Tablet, Notebook und Smartphone zum kleinen Preis
Digitaler Binnenmarkt: EU-Kommission stellt Konzept vor
Sender räumen DVB-T-Frequenzen erst 2019
Kabel Deutschland: 200 Mbit/s für 720.000 weitere Haushalte
Microsoft schafft den Patchday ab
Jünger, schneller, peppiger? - Fernsehnachrichten im Netz
Amazon streamt ins Flugzeug
Kabel-Internet im Mai: Sparangebote von Kabel Deutschland, Unitymedia & Co.
Dienstag, 05.05.2015
1&1 Notebook-Flats: Bis zu 75 Euro Startguthaben oder mehr Highspeed-Volumen
Weitere News
Provider Wechsel
DSL Speed Test gemacht und nun unzufrieden mit der DSL Leistung?
Jetzt Kosten für den DSL Anschluss senken und neuen Telefonanbieter suchen.
Günstige Angebote der wichtigsten Internet Provider auch inklusive DSL Modem in der Übersicht.
Internet über Kabel
Kein DSL oder nur schlechte Werte im DSL Speedtest? Internet über das Kabelnetz ist eine der führenden DSL Alternativen.
Kabelanbieter bieten ultraschnellen Downstream über den Kabelanschluss.
Wenn kein DSL verfügbar ist und auch kein Kabel digital gewünscht wird, ist mobiles Internet vielleicht interessant.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs