Anzeige:

Donnerstag, 23.08.2001 14:08

Neuer bundesweiter Flatrate-Anbieter Flatra.net gestartet

aus den Bereichen Breitband, ISDN/Analog
Anzeige
Nach den Hiobsbotschaften um die Flatrates von Internet Professionell, Adnewmedia und Snafu in der vergangenen Woche, erreichte uns diese Woche ausnahmsweise einmal eine gute Nachricht. So will der Lübecker Anbieter Flatra.net ab sofort eine neue bundesweite ISDN-Flatrate anbieten.

Erreichbar soll die Flatrate über eine gebührenfreie 0800er Einwahlnummer sein und als 64 kb Variante 269 Mark pro Monat kosten. 538 Mark werden fällig wenn der Kunde Kanalbündelung wünscht, hinzu kommt jeweils noch einmal der gleiche Betrag als einmalige Einrichtungsgebühr. Aber auch an die Geschäftskunden hat der Anbieter gedacht, so bietet Flatra.net auch diesen einen pauschalen Zugang ins Internet an wobei die 64 kb-Version mit 369 Mark und die 128 kb-Version mit 738 Mark zu Buche schlägt. Auch hier ist einmalig der gleiche Betrag als Einrichtungsgebühr zu zahlen.

Als Zugabe erhält der Kunde eine eigene .de-Domain inklusive 20 MB Webspace, sowie 10 Email-Adressen. Auf Wunsch kann eine feste IP-Adresse vergeben werden. Privatnutzern ist die Einwahl per Router und die Netzwerkanbindung nicht erlaubt, was bei der Business-Variante ausdrücklich gestattet ist.

Der Anbieter ist im Übrigen kein ganz Unbekannter, es handelt sich dabei um den ehemaligen Pressesprecher des ins Gerede gekommenen Flatrate-Anbieters Internet Professionell (InPro), Patrick Klingenberg. Hier liegt also der Verdacht nahe, daß Klingenberg als Reseller von InPro auftritt, dem Kind also einfach einen anderen Namen gegeben hat und dazu noch die Preise ein wenig angehoben hat. Zumindest benutzt die neue Firma den gleichen Webhoster und sogar die AGB sind nahezu komplett von InPro übernommen.

Ob hier nun der langsame Abschied von Internet-Professionell vorbereitet wird ist natürlich reine Spekulation. Aber immerhin wäre es eine gute Gelegenheit den Namen in Vergessenheit geraten zu lassen. Aufgrund aller Vorkommnisse um InPro in den letzten Jahren und auch aufgrund von anderen Ungereimtheiten in Bezug auf die Abschaltung mehrerer Reseller, wollen wir den neuen Anbieter zwar vorstellen, aber keine wie auch immer geartete Wertung abgeben.

Roland Silberschmidt
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Freitag, 19.12.2014
Microsoft: Browser-Auswahl ist Geschichte
Kabel Deutschland: "Select Video" für weitere 350.000 Kunden
Streaming-Player: Sky verkauft ab sofort "Sky Online TV Box"
Urteil: Autofahrer dürfen nichts aufs Handy blicken
helloMobil und Phonex mit weihnachtlichen Aktions-Schnäppchen
Threema: Passwörter sicher per QR-Code übertragen
ADAC Prepaid: EU-weit ab 5 Cent telefonieren
EWE TEL bietet 60 Freiminuten am WLAN-Hotspot
Kleine Geschenke von Lidl, Medion und buch.de
Sony-Hack: Spuren führen nach Nordkorea
Sicherheitslücke in Mobilfunk-Netz entdeckt - UMTS-Verschlüsselung ausgehebelt
Donnerstag, 18.12.2014
McSIM: Allnet-Flat und All-in-Tarif zum Sparpreis
Samsung plant eigenen Bezahldienst - Apple Pay bekommt weitere Konkurrenz
Flaggschiff-Smartphone Honor 6 Plus vorgestellt - Will Huawei Apple ärgern?
Kabel Deutschland: Fernsehen auf Smartphone und Tablet jetzt möglich
Weitere News
DSL Speedmessung
Trotz Highspeed ADSL Anschluss nur Diashow statt flüssiges Internet Fernsehen?
Unbedingt DSL Geschwindigkeit testen. Wenn der Provider wieder zuviel versprochen hat, gleich neues DSL Angebot einholen.
Bei vielen Anbietern gibt es auch Internet Telefonie dazu. Wir haben die besten DSL Tarife im Vergleich.
Whois
Suchen Sie eine eingängige Domain für ihre Website und die Wunschadresse scheint schon belegt?
Einfach mit Whois den Check machen und herausfinden, zu wem die URL und IP Adresse gehört. Auch die DENIC kann oft Auskunft geben.
Vielleicht ist ein Reseller beteiligt und verkauft preisgünstig.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs