Anzeige:
Mittwoch, 04.12.2013 00:01

HTC One max im Test - XXL-Smartphone der Oberklasse mit toller Haptik

aus dem Bereich Mobilfunk
Von Hayo Lücke

Und es macht eben doch einen Unterschied, ob man sich ein XXL-Smartphone im Plastik-Gewand zulegt oder eines, das mit einem partiellen Aluminium-Gehäuse zu überzeugen versucht. Das HTC One max ist das beste Beispiel für diese These. Denn es vermittelt einen deutlich eleganteren Eindruck als zum Beispiel das zuletzt von uns getestete Asus Fonepad Note 6. Mehr noch: Das Riesen-Smartphone hat auch eine rundum gute Ausstattung zu bieten – mit interessanten Extras, wie wir in unserem Test feststellen durften.

Anzeige

Unhandliches Format

Wer sich das HTC One max zulegen möchte, wird diese Entscheidung ordentlich abgewogen haben. Denn sicherlich gibt es auch Smartphones, die mit einer zumindest ähnlichen Top-Ausstattung, aber deutlich handlicheren Abmessungen überzeugen können – zum Beispiel das HTC One in der ursprünglichen Version. Das One max bietet aber eben genau das, was sich immer mehr Menschen von ihrem Smartphone wünschen: ein riesiges Display. Statt ohnehin schon großen 4,7 Zoll beim Original-One sind es bei der Max-Version satte 5,9 Zoll.

Eine einhändige Bedienung ist damit praktisch unmöglich. Wird das Telefon im Hochformat in den Händen gehalten, können selbst Menschen mit großen Händen die obere Displayhälfte nur dann mit ihrem Daumen ansteuern, wenn mindestens einmal umgegriffen wird. Und selbst dann ist das Telefon so breit, dass alles andere als komfortabel ist, Apps auszuwählen oder Texte zu schreiben. Und so ist wie bei allen Phablet-Modellen – einer Mischung aus Riesen-Smartphone und Mini-Tablet – eine Bedienung mit zwei Händen am Ende die doch sinnvollere Variante.

HTC One max
Das HTC One max ist viel, aber mit seinen Abmessungen sicher kein kompakter Alltagsbegleiter. Bild: onlinekosten.de

Display der Extraklasse

Nicht verschweigen darf man aber auch, dass das HTC One max ein Display liefert, das zu den besten am Markt zählt. Es löst in Full HD mit 1.920 x 1.080 Pixeln auf und bietet eine sehr ordentliche Pixeldichte von 349 ppi. Farben werden nicht nur intensiv, sondern zudem Kontraste sehr satt dargestellt. Und auch die Reaktionszeiten bei der Bedienung sind als durch die Bank positiv zu bewerten.



Dazu trägt sicherlich auch die integrierte Performance-Maschine bei. Denn HTC hat einen Qualcomm Snapdragon 600-Prozessor verbaut, der mit einer Taktrate von 1,7 Gigahertz punkten kann. Zusammen mit 2 Gigabyte Arbeitsspeicher konnten wir selbst bei grafisch anspruchsvollen Spielen praktisch keine nennenswerten Ruckler feststellen. Bei praktisch allen Anwendungsszenarien überzeugte das HTC One max durch eine ausgewogene, gut abgestimmte Gesamtperformance. So etwas wünscht man sich von (s)einem Premium-Smartphone.

Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Dienstag, 28.07.2015
Acht Smartphones im Vergleich: Ersatz für eine Kompaktkamera?
OnePlus 2 vorgestellt: "Flaggschiff"-Killer ab August ab 339 Euro erhältlich
Twitter sperrt Tweets mit geklauten Witzen
Warnung vor 'Terminator': Forscher fordern Verbot selbstständiger Kampfroboter
Montag, 27.07.2015
Umfrage: Begriff "Internet der Dinge" ist 88 Prozent der Deutschen unbekannt
O2 schaltet LTE-Roaming ab 1. August in drei Urlaubsländern frei
Vodafone: Mobilfunkvertrag erstmals komplett online und papierlos abschließen
1080NerdScope: YouTuber LeFloid & Co übernehmen Gaming-Sendung auf EinsPlus
HTC Desire 626 ab Ende August für 299 Euro erhältlich
Telekom Sicherheitsreport 2015: Deutsche kaum besorgt über Cyber-Risiken
Daimler plant noch 2015 Test selbstfahrender LKWs auf Autobahnen
Amazon Blitzangebote: Galaxy S6 (64 GB), Notebooks & Tablets zum Aktionspreis
Sonntag, 26.07.2015
Amazon beherrscht fast ein Drittel des deutschen Online-Handels
Google-Tochter Nest will Thermostate und Rauchmelder mit mehr Geräten verknüpfen
Nach Hackerangriff auf US-Behörde OPM: USA befürchten Enttarnung ihrer Spione
Weitere News
Internettelefonie
Günstig per VoIP telefonieren auch ohne Telefonanschluss.
Telefon einfach an den VoIP DSL Router oder WLAN Router anschließen.
Gleichzeitig via DSL Modem mit DSL Speed ins Internet.
Mobiles Internet
Unterwegs und trotzdem Online: Mobiles Internet per UMTS macht's möglich.
Fast genauso schnell im Speed Test oder sogar schneller als ein regulärer Internetzugang.
Damit ist mobiles Internet neben Kabel digital auch als Alternative interessant, wenn die DSL Verfügbarkeit am Wohnort eingeschränkt ist.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs