Anzeige:

Freitag, 04.10.2013 13:01

Nokia Lumia 1020 im Test - 41 Megapixel drängen digitale Kompaktkameras (fast) ins Abseits

aus dem Bereich Mobilfunk

Dass das Lumia 1020 ein Premium-Smartphone ist, wird schon bei einem Blick auf den Preis deutlich. Etwa 600 Euro kostet das Telefon, das fast schon mehr Digitalkamera als Smartphone ist. Wer die 64-Gigabyte-Variante wünscht, muss bei o2 sogar 679 Euro auf den Tisch legen.

Anzeige

Fazit: Mehr als nur ein Smartphone

Zweifelsohne ist das viel Geld, allerdings liefert das Telefon auch die beste Digitalkamera, die momentan in einem Smartphone zu finden ist. Zwar gibt es in einigen Punkten noch immer Luft nach oben, insgesamt überzeugen Fotos und Videos aber durch den Einsatz eines zuverlässig arbeitenden Bildstabilisators mit einer beeindruckenden Bildschärfe. Allerdings: Wird in Fotos hineingezoomt, verlieren einzelne Elemente in den Aufnahmen schnell an Detailreichtum.

Zu beachten ist auch, dass die breite Palette an Kameraextras nur von Personen wirklich ausgeschöpft werden kann, die tatsächlich ein bisschen Ahnung von Kameratechnik haben. Denn für Otto-Normal-Nutzer sind die vielen Einstellungsmöglichkeiten fast schon zu umfangreich und kompliziert. Häufig dürfte deswegen auf die (ausreichenden) Automatik-Funktionen der Kamera vertraut werden. Ärgerlich ist zudem die auf der Rückseite herausragende Kameralinse und Geschmacksache das markante Design mit den nur minimal abgerundeten Kanten.

Nokia Lumia 1020
Dass das Lumia häufig auf der Kameralinse abgelegt werden muss, ist weniger schön. Bild: onlinekosten.de

Insgesamt kann das Lumia 1020 zwar nicht gegen hochwertige Spiegelreflexkameras bestehen und auch viele Digitalkameras machen wohl unter dem Strich noch etwas bessere Aufnahmen. Aber – und das muss mindestens genauso betont werden – das neueste Lumia-Smartphone ist zumindest ein gesunder Kompromiss für all diejenigen, die schon immer mit dem Gedanken gespielt haben, ihre kompakte Digitalkamera einzumotten und durch ein Smartphone zu ersetzen. Denn für Nutzer, die ihre digitalen Fotos und Videos auf dem PC- oder Notebook-Monitor bzw. vielleicht auch mal auf dem Fernseher betrachten möchten, liefert das Lumia 1020 ganz zweifelsohne überdurchschnittlich gute Ergebnisse.

Nokia Lumia 1020

Die wichtigsten Unterschiede zwischen Lumia 1020 und Lumia 920 haben wir in einem separaten Artikel - inklusive weiterer Fotos und einem zusätzlichen Video - zusammengefasst.

Name: Lumia 1020
Hersteller: Nokia
Internet: www.nokia.de
Preis: ab ca. 585 Euro
Technische Daten:
Betriebssystem: Windows Phone 8
Prozessor: 1,5 Ghz. Dual-Core Snapdragon S4
Arbeitsspeicher: 2 Gigabyte
SIM: MicroSIM
Antenne: GSM (850, 900, 1.800, 1.900 Megahertz)
UMTS (850, 900, 1.900, 2.100 Megahertz)
LTE (
800, 850, 900, 1.800, 2.100, 2.600 Megahertz)
Abmessungen: 130 x 71 x 10 Millimeter
Gewicht: 158 Gramm
Display: 4,5 Zoll, 1.280 x 768 Pixel, 16,7 Millionen Farben
Speicher: 32 / 64 GB intern
(per MicroSD nicht erweiterbar)
Schnittstellen: Bluetooth, WLAN, NFC, Micro-USB
Digitalkamera: 41 Megapixel Kamera, Digitalzoom, Autofokus, HD-Videofunktion (1.080p), Frontkamera (1,2 Mpx.)
Lieferumfang: Akku, Ladegerät, Stereo-Headset, USB-Kabel
Extras: MP3- und Videoplayer, Bluetooth, GPS, WLAN, HD-Unterstützung, kostenlose Nokia-Dienste (z.B. Musik & Karten), UKW-Radio
Akkulaufzeit im Test: 6,5 Stunden WLAN-Surfen
ohne Kamera-Nutzung: 36-48 Stunden
mit intensiver Kamera-Nutzung: 3-4 Stunden
Pro & Contra:
richtig gute Kamera
kontrastreiches Display
UKW-Radio nutzbar
hübsche Verarbeitung
kostenlos nutzbares Kartenmaterial
Kameralinse ragt aus dem Gehäuse heraus
Akku nicht austauschbar
Speicher nicht erweiterbar
recht teuer in der Anschaffung
Apps öffnen sich teils recht langsam
Bewertung:
Bedienung (30%): gut
Ausstattung (20%): sehr gut
Verarbeitung (20%): sehr gut
Akkulaufzeit (20%): befriedigend
Telefonfunktion (10%): gut
Gesamtnote gut (1,8)
Preis-Leistung: gut
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Sonntag, 20.04.2014
Intel: Weniger Gewinn trotz Umsatzsteigerung
Samstag, 19.04.2014
PonoPlayer: 6,2 Millionen Dollar für Neil Youngs Anti-MP3-Player
Garmin: Echtzeit-Anzeige für Benzinpreise über nüvi-App "Smartphone Link"
Neuer Mozilla-CEO: Marketingchef Beard übernimmt nach Eich-Rücktritt
TP-Link: WLAN-AC-Router Archer C2 funkt per Dual-Band mit bis zu 733 Mbit/s
Studie: Deutscher Mittelstand unterschätzt Cyber-Risiken
SAP: Starker Euro dämpft guten Jahresbeginn
Freitag, 18.04.2014
NRW-Justizminister fordert Verbot von App-Kostenfallen für Kinder
Chiphersteller AMD wächst dank Spielekonsolen
Facebook zeigt in den USA Freunde in der Nähe
Kurs-Misere: Twitter-Gründer verkaufen vorerst keine Aktien
25 Jahre Game Boy: Startschuss für mobiles "Daddeln"
Globales Online-Shopping: Zoll stöhnt unter Paketflut
Studie: Kämme aus Licht beschleunigen Kommunikation auf 1,44 Tbit/s
Nach Undercover-Doku von RTL: Datenschützer wollen Zalando überprüfen
Weitere News
Internet per VDSL
Die DSL-Anbieter rüsten auf:
Mit ihren VDSL Angeboten bieten die Provider Highspeed-Internet mit bis zu 50 Mbit/s in vielen Gebieten.
Jetzt T-Home VDSL Verfügbarkeit prüfen oder den Ausbau von 1und1 VDSL, Alice VDSL und Vodafone VDSL checken.
DSL Speedmessung
Trotz Highspeed ADSL Anschluss nur Diashow statt flüssiges Internet Fernsehen?
Unbedingt DSL Geschwindigkeit testen. Wenn der Provider wieder zuviel versprochen hat, gleich neues DSL Angebot einholen.
Bei vielen Anbietern gibt es auch Internet Telefonie dazu. Wir haben die besten DSL Tarife im Vergleich.
Whois
Suchen Sie eine eingängige Domain für ihre Website und die Wunschadresse scheint schon belegt?
Einfach mit Whois den Check machen und herausfinden, zu wem die URL und IP Adresse gehört. Auch die DENIC kann oft Auskunft geben.
Vielleicht ist ein Reseller beteiligt und verkauft preisgünstig.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs