Anzeige:
Freitag, 04.10.2013 13:01

Nokia Lumia 1020 im Test - 41 Megapixel drängen digitale Kompaktkameras (fast) ins Abseits

aus dem Bereich Mobilfunk

Dass das Lumia 1020 ein Premium-Smartphone ist, wird schon bei einem Blick auf den Preis deutlich. Etwa 600 Euro kostet das Telefon, das fast schon mehr Digitalkamera als Smartphone ist. Wer die 64-Gigabyte-Variante wünscht, muss bei o2 sogar 679 Euro auf den Tisch legen.

Anzeige

Fazit: Mehr als nur ein Smartphone

Zweifelsohne ist das viel Geld, allerdings liefert das Telefon auch die beste Digitalkamera, die momentan in einem Smartphone zu finden ist. Zwar gibt es in einigen Punkten noch immer Luft nach oben, insgesamt überzeugen Fotos und Videos aber durch den Einsatz eines zuverlässig arbeitenden Bildstabilisators mit einer beeindruckenden Bildschärfe. Allerdings: Wird in Fotos hineingezoomt, verlieren einzelne Elemente in den Aufnahmen schnell an Detailreichtum.

Zu beachten ist auch, dass die breite Palette an Kameraextras nur von Personen wirklich ausgeschöpft werden kann, die tatsächlich ein bisschen Ahnung von Kameratechnik haben. Denn für Otto-Normal-Nutzer sind die vielen Einstellungsmöglichkeiten fast schon zu umfangreich und kompliziert. Häufig dürfte deswegen auf die (ausreichenden) Automatik-Funktionen der Kamera vertraut werden. Ärgerlich ist zudem die auf der Rückseite herausragende Kameralinse und Geschmacksache das markante Design mit den nur minimal abgerundeten Kanten.

Nokia Lumia 1020
Dass das Lumia häufig auf der Kameralinse abgelegt werden muss, ist weniger schön. Bild: onlinekosten.de

Insgesamt kann das Lumia 1020 zwar nicht gegen hochwertige Spiegelreflexkameras bestehen und auch viele Digitalkameras machen wohl unter dem Strich noch etwas bessere Aufnahmen. Aber – und das muss mindestens genauso betont werden – das neueste Lumia-Smartphone ist zumindest ein gesunder Kompromiss für all diejenigen, die schon immer mit dem Gedanken gespielt haben, ihre kompakte Digitalkamera einzumotten und durch ein Smartphone zu ersetzen. Denn für Nutzer, die ihre digitalen Fotos und Videos auf dem PC- oder Notebook-Monitor bzw. vielleicht auch mal auf dem Fernseher betrachten möchten, liefert das Lumia 1020 ganz zweifelsohne überdurchschnittlich gute Ergebnisse.

Nokia Lumia 1020

Die wichtigsten Unterschiede zwischen Lumia 1020 und Lumia 920 haben wir in einem separaten Artikel - inklusive weiterer Fotos und einem zusätzlichen Video - zusammengefasst.

Name: Lumia 1020
Hersteller: Nokia
Internet: www.nokia.de
Preis: ab ca. 585 Euro
Technische Daten:
Betriebssystem: Windows Phone 8
Prozessor: 1,5 Ghz. Dual-Core Snapdragon S4
Arbeitsspeicher: 2 Gigabyte
SIM: MicroSIM
Antenne: GSM (850, 900, 1.800, 1.900 Megahertz)
UMTS (850, 900, 1.900, 2.100 Megahertz)
LTE (
800, 850, 900, 1.800, 2.100, 2.600 Megahertz)
Abmessungen: 130 x 71 x 10 Millimeter
Gewicht: 158 Gramm
Display: 4,5 Zoll, 1.280 x 768 Pixel, 16,7 Millionen Farben
Speicher: 32 / 64 GB intern
(per MicroSD nicht erweiterbar)
Schnittstellen: Bluetooth, WLAN, NFC, Micro-USB
Digitalkamera: 41 Megapixel Kamera, Digitalzoom, Autofokus, HD-Videofunktion (1.080p), Frontkamera (1,2 Mpx.)
Lieferumfang: Akku, Ladegerät, Stereo-Headset, USB-Kabel
Extras: MP3- und Videoplayer, Bluetooth, GPS, WLAN, HD-Unterstützung, kostenlose Nokia-Dienste (z.B. Musik & Karten), UKW-Radio
Akkulaufzeit im Test: 6,5 Stunden WLAN-Surfen
ohne Kamera-Nutzung: 36-48 Stunden
mit intensiver Kamera-Nutzung: 3-4 Stunden
Pro & Contra:
richtig gute Kamera
kontrastreiches Display
UKW-Radio nutzbar
hübsche Verarbeitung
kostenlos nutzbares Kartenmaterial
Kameralinse ragt aus dem Gehäuse heraus
Akku nicht austauschbar
Speicher nicht erweiterbar
recht teuer in der Anschaffung
Apps öffnen sich teils recht langsam
Bewertung:
Bedienung (30%): gut
Ausstattung (20%): sehr gut
Verarbeitung (20%): sehr gut
Akkulaufzeit (20%): befriedigend
Telefonfunktion (10%): gut
Gesamtnote gut (1,8)
Preis-Leistung: gut
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Dienstag, 21.10.2014
iPhone 6 beschert Apple starkes Quartal mit Milliardengewinnen
IT-Gipfel: De Maizière warnt vor totaler Offenheit im Netz
Montag, 20.10.2014
Spotify Family: Musik-Dienst für Familien zum halben Preis
Zalando: Foto-Kleidersuche bald auch per Android
Microsoft will noch 2014 eigenes Fitness-Armband in die Läden bringen
Deutsche Ausgabe von "Wired" geht an den Start
Computerspielbranche drängt auf schnelleren Breitbandausbau
Ebay testet in Deutschland Lieferung am gleichen Tag
G Data: Alle 8,6 Sekunden wird ein neuer Computerschädling entdeckt
SPD-Vize kritisiert: "Im Breitbandausbau sind wir immer noch Zwerge"
DGB sagt digitalen Billigjobs den Kampf an
Fernmeldeunion strebt Internetzugänge für alle an
Google: Bundeskartellamt soll Streit mit Verlagen klären
Vodafone: 50 Euro Wechsler-Bonus für DSL Zuhause M oder L mit VDSL
IBM trennt sich von verlustbringender Chip-Herstellung
Weitere News
Kabel
Ein Internet Anschluss über Kabel bei Anbietern wie Unitymedia, früher ish, oder Kabel Deutschland liegt voll im Trend.
Ob Internet Fernsehen oder nur surfen mit Highspeed: Vieles wird erst richtig mit Kabel Internet möglich.
Jetzt bestellen und den Sieger im Speedcheck testen. Einen Kabel Digital Receiver gibt's auf Wunsch dazu.
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
DSL Anschluss
DSL 2000 für Einsteiger, DSL 6000 für Normalsurfer oder DSL 16000 für Internetprofis.
Welcher Internetanschluss von welchem Internet Provider ist geeignet?
Der DSL Anbieter Vergleich zeigt: Die Auswahl ist groß
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs