Anzeige:

Freitag, 04.10.2013 13:01

Nokia Lumia 1020 im Test - 41 Megapixel drängen digitale Kompaktkameras (fast) ins Abseits

aus dem Bereich Mobilfunk
Von Hayo Lücke

Wirft man einen Blick auf die Produktspezifikationen aktueller Top-Smartphones, übertreffen sich (fast) alle Hersteller bei den Superlativen rund um die verbaute Kameratechnik. Auch Nokia mischt in diesem Punkt munter mit und bezeichnet das Lumia 1020 auf seiner Internetseite als "Smartphone wie kein anderes". Berechtigt? Durchaus! Denn das neue Flaggschiff der Lumia-Familie macht deutlich, dass ein Smartphone schon heute ein (fast) kompletter Ersatz für eine digitale Kompaktkamera sein kann.

Anzeige

Das Pixel-Monster beißt zu

Nokia Lumia 1020
Nokia Lumia 1020. Bild: onlinekosten.de

Reden wir nicht lange um den heißen Brei herum: Das Nokia Lumia 1020 liefert genau das, was sich Foto-Freaks schon lange von einem Smartphone gewünscht haben. Denn der integrierte Kamerasensor auf der Rückseite enttäuscht die Hoffnungen seiner Nutzer mit einer maximalen Auflösung von 41 Megapixeln nur in seltenen Fällen. Kritiker werden an dieser Stelle anmerken, dass wohl kaum jemand dauerhaft Fotos mit einer derart hohen Auflösung aufnehmen muss. Stimmt! Aber: Wer einmal angefangen hat, mit der integrierten Kameratechnik samt Linse von Carl Zeiss herumzuexperimentieren, wird so schnell nicht mehr damit aufhören und auch die hohe Auflösung zu schätzen wissen.

Ausgeliefert wird das Lumia 1020 ab Werk mit verschiedenen Apps, die speziell auf die Bedürfnisse der Kamera-Freunde abgestimmt sind. Neben der standardmäßigen Kamera-Applikation gehören unter anderem auch die Apps Nokia Pro Cam, Nokia Smart Cam, Nokia Panorama oder Nokia Cinemagraph dazu. Die wohl wichtigste App ist dabei die Pro Cam. Denn damit können schnell und übersichtlich die wichtigsten Einstellungen der Kamera auch manuell verändert werden. Etwa der Weißabgleich, die Belichtungszeit, der ISO-Wert oder auch der helle Xenon-Blitz mit einer Reichweite von vier Metern. Das alles erinnert stark an die Einstellungsmöglichkeiten bei einer digitalen Spiegelreflexkamera.

Wer nicht davor zurückschreckt, seine Bilder schon auf dem Telefon zu bearbeiten, für den kann die Smart Cam interessant sein. Denn diese Kamera-App nimmt innerhalb von wenigen Sekunden zehn Bilder auf, um im Anschluss verschiedene Bearbeitungsmöglichkeiten zu gestatten. Sinn macht das vor allem bei sich bewegenden Objekten. Oder auch bei Gruppenfotos, denn die Smart Cam erlaubt es dem Nutzer sogar, Gesichter auszutauschen oder störende Objekte komplett aus dem Bild herauszufiltern.

Qualitativ ein echter Genuss

Rein qualitativ sind die Fotoaufnahmen des Lumia 1020 nach heutigem Stand durchaus als das Maß aller Dinge einzustufen - zumindest im Smartphone-Segment. Zwar nimmt es die Linse mit der Farbtreue nicht immer ganz genau (zu hohe Kontraste und knallige Farben) und auch Makroaufnahmen funktionieren auf anderen Telefonen besser. Aber insgesamt überzeugt vor allem die Bildschärfe und das nur geringfügig auftretende Bildrauschen. Wer mag, kann den ISO-Wert (Lichtempfindlichkeit) bis auf den Faktor 4.000 erhöhen und dadurch auch bei schlechten Lichtbedingungen noch sehr gut nutzbare Fotos aufnehmen. Das kennt man in dieser Form von keinem anderen Smartphone.



Im Video-Modus unterstützt das neue Nokia-Smartphone Full HD-Aufnahmen (1.080p) und eine zweite Kamera mit 1,2-Megapixel-Linse auf der Vorderseite steht für Selbstportraits und Video-Telefonate zur Verfügung.

Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Dienstag, 30.09.2014
Premiere: Fortsetzung von "Tiger & Dragon" startet gleichzeitig im Kino und bei Netflix
Ministerpräsident Kretschmann fordert vom Bund mehr Geld für Breitbandausbau
Telekom startet Verkauf des Amazon Fire Phone - ab 1 Euro mit Vertrag
Deutschland nur Durchschnitt - beim Fernsehen
EU stuft Apples niedrige Steuern in Irland als Staatsbeihilfe ein
Zalando will mit Börsengang 605 Millionen Euro einnehmen
Weiterer "iOS 8"-Bug: Zurücksetzen der Einstellungen löscht Dateien in iCloud
Ebay und PayPal gehen ab 2015 getrennte Wege
3D-Drucker sollen menschliche Organe produzieren
iPhone 2G für 15.100 Euro angeboten - eBay-Auktion endet ohne Käufer
Tele Columbus plant Börsengang
Gratis-WLAN auf dem Cola-Automaten
Gamer kommen in die Unternehmen: Zocken bis die Rendite stimmt
"Achtung Spoiler" - Serienjunkies verzweifeln
EU-Internetkommissar Oettinger will Google kürzere Zügel anlegen
Weitere News
Server
Server gibt es für fast jede Aufgabe: Mailserver mit POP3 für E-Mails, SQL Server für Datenbanken oder FTP Server für den Dateitransfer.
Auch das Betriebssystem ist variabel - ob Windows Server oder Linux Server: Sie haben die Wahl.
Auf ihrem Dedicated Server bestimmen Sie als Administrator ganz allein.
Webspace gesucht?
Suchen Sie günstigen Webspace für ihre Website?
Mit dem richtigen Anbieter ist das Hosting kein Problem und alle Daten dank RAID sicher. Auch der Homepage Baukasten ist oft inklusive.
Ob Root Server mieten, Domaincheck oder Domain registrieren - der Webhoster liefert alles aus einer Hand.
DSL Geschwindigkeit
DSL Speedtest gemacht? Schlechtes Ergebnis erhalten?
Vielleicht zum schnellen VDSL wechseln und 1&1 VDSL, Alice VDSL, Telekom VDSL oder Vodafone VDSL Verfügbarkeit überprüfen.
Auch Kabelanbieter haben interessante Tarifangebote - Hier gibt es alle günstigen Provider auf einen Blick.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs