Anzeige:
Dienstag, 17.04.2001 12:07

Yahoo stoppt Versuch mit Porno-Sites

aus dem Bereich Sonstiges
Anzeige

Nach dem dramatischen Rückgang der Einnahmen aus Bannerwerbung und dem ersten Verlust in der Bilanz seit zwei Jahren, hat Yahoo versucht, neue Wege zu gehen, um wieder Geld in die Kassen zu bringen. In den Bereichen Online-Shopping und Auktionen waren immer mehr Angebote von Porno- und Sex-Sites aufgetaucht. Auch eine spezielle Sorte Bannerwerbung schien seine Vorzüge dem Betrachter immer deutlicher vor Augen zu halten.

Mitte letzter Woche waren aber die Proteste in den USA derart hochgekocht, dass sich Yahoo-Präsident Jeff Mallett am Freitag zum vollständigen Rückzug genötigt sah. Innerhalb der nächsten Wochen werde man alle Porno- und Sex-Sites aus dem Portal entfernen. Die schnelle Reaktion deutet darauf hin, dass die neue Einnahmequelle noch keine großen Umsätze gebracht hat.

Gerade Yahoo versteht sich nicht als Portal für eine spezielle Zielgruppe, sondern für die ganze Familie. Dass der Familienvater jetzt nicht mehr ganz so gut bedient wird wie der Rest der Familie, scheint man verschmerzen zu können. Eine sinkende Akzeptanz in der US-amerikanischen Gesellschaft hätte nicht nur rückläufige Besucherzahlen und einen weiteren Rückgang bei den Werbeeinnahmen bedeutet. Das US-Justizministerium ist bereits aufgefordert worden, weitere Untersuchungen einzuleiten.

Peter Giesecke
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Samstag, 25.10.2014
Rover soll Mondspaziergang mit Oculus Rift ermöglichen
"WSJ": Apple will Musik-App von Beats in iTunes integrieren
Webradiomonitor 2014: Mehr Online-Radio, mehr Audio-Werbung
Netflix und Co. treiben die Preise für Film- und Serienrechte in die Höhe
Sprung aus 41 Kilometern Höhe: Google-Manager knackt Rekord von Felix Baumgartner
Smart-Homes: Branche sieht riesiges Potential
Freitag, 24.10.2014
EuGH-Urteil: Einbetten von Videos verstößt nicht gegen das Urheberrecht
Trotz Angriff auf iCloud-Nutzer: Apple-Chef Cook wirbt in China um Kunden
Nach Kritik: Anti-Facebook Ello verzichtet auf bezahlte Werbung
Online-Magazin "Krautreporter" ist gestartet: Breite Themenpalette von Zensur bis Ebola
Microsoft nutzt Marke Nokia nur noch für günstige Handys
ESET warnt vor Malware für den Mac
Smartwatch LG G Watch R erscheint später, kostet weniger
"Rooms": Facebook stellt App für anonyme Chats vor
Simply: Allnet-Flat mit LTE und 1 GB Highspeed-Volumen ab 9,95 Euro
Weitere News
VDSL Verfügbarkeit
VDSL Neukunden profitieren von Startguthaben und kostenloser Hardware wie einem Router oder einem Mediacenter.
Jetzt die Telekom VDSL Verfügbarkeit an ihrem Ort prüfen, nach Vodafone VDSL suchen oder die 1und1 VDSL Verfügbarkeit klären.
Internet TV
Mit Kabel oder VDSL per Internet TV aufregende Unterhaltungsangebote nach Hause holen.
Nicht nur mit 1und1 VDSL, T-Home VDSL oder Vodafone VDSL gibt es rückelfreies TV Programm.
Auch die Kabelnetzbetreiber haben gute Angebote.
Whois
Suchen Sie eine eingängige Domain für ihre Website und die Wunschadresse scheint schon belegt?
Einfach mit Whois den Check machen und herausfinden, zu wem die URL und IP Adresse gehört. Auch die DENIC kann oft Auskunft geben.
Vielleicht ist ein Reseller beteiligt und verkauft preisgünstig.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs