Anzeige:
Dienstag, 17.04.2001 12:07

Yahoo stoppt Versuch mit Porno-Sites

aus dem Bereich Sonstiges
Anzeige

Nach dem dramatischen Rückgang der Einnahmen aus Bannerwerbung und dem ersten Verlust in der Bilanz seit zwei Jahren, hat Yahoo versucht, neue Wege zu gehen, um wieder Geld in die Kassen zu bringen. In den Bereichen Online-Shopping und Auktionen waren immer mehr Angebote von Porno- und Sex-Sites aufgetaucht. Auch eine spezielle Sorte Bannerwerbung schien seine Vorzüge dem Betrachter immer deutlicher vor Augen zu halten.

Mitte letzter Woche waren aber die Proteste in den USA derart hochgekocht, dass sich Yahoo-Präsident Jeff Mallett am Freitag zum vollständigen Rückzug genötigt sah. Innerhalb der nächsten Wochen werde man alle Porno- und Sex-Sites aus dem Portal entfernen. Die schnelle Reaktion deutet darauf hin, dass die neue Einnahmequelle noch keine großen Umsätze gebracht hat.

Gerade Yahoo versteht sich nicht als Portal für eine spezielle Zielgruppe, sondern für die ganze Familie. Dass der Familienvater jetzt nicht mehr ganz so gut bedient wird wie der Rest der Familie, scheint man verschmerzen zu können. Eine sinkende Akzeptanz in der US-amerikanischen Gesellschaft hätte nicht nur rückläufige Besucherzahlen und einen weiteren Rückgang bei den Werbeeinnahmen bedeutet. Das US-Justizministerium ist bereits aufgefordert worden, weitere Untersuchungen einzuleiten.

Peter Giesecke
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Freitag, 06.03.2015
WinSIM, discoPLUS und maXXim: Günstige Mobilfunktarife für Einsteiger
D-Link schließt Sicherheitslücken bei acht Routern
Telekom Entertain jetzt mit Arte-Mediathek
HelloMobil und Phonex locken mit Allnet-Flats zum Aktionspreis
Widersprüchliche Empfehlungen zum Leistungsschutzrecht
Bundesnetzagentur: Fahrplan für neue Frequenzauktion nicht gefährdet
Apple beantragt Patent: Das iPhone vor Wasser schützen
Apple Pay: Millionen-Schaden durch Betrug
Android: Sicherheitslücken per QR-Code finden
Zalando baut kräftig Stellen auf - europaweite Expansion
Daten-Backup: Wichtige Dokumente, Fotos und Videos sichern
RTL und das Fernseh-Problem von morgen
Donnerstag, 05.03.2015
Musik-Streamingdienste legen deutlich zu - Deutsche Künstler vorne
 Chef von Cyangon-Mod: Platzhirsche wie Samsung werden "geschlachtet"
 Von der Insulinpumpe bis zur Heizung: Vernetzte Geräte bringen neue Gefahren
Weitere News
Internet per Flat
Ob per Kabel oder mit VDSL: Erst eine Flat bringt richtig Spaß beim Surfen über die schnellen Internetleitungen.
Jetzt die Kabel-Angebote vergleichen oder neben der T-Home VDSL Verfügbarkeit die 1und1 VDSL und Vodafone VDSL Verfügbarkeit prüfen.
Alle günstigen Tarife hier in unserem DSL Preisvergleich.
Mobiles Internet
Unterwegs und trotzdem Online: Mobiles Internet per UMTS macht's möglich.
Fast genauso schnell im Speed Test oder sogar schneller als ein regulärer Internetzugang.
Damit ist mobiles Internet neben Kabel digital auch als Alternative interessant, wenn die DSL Verfügbarkeit am Wohnort eingeschränkt ist.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs