Anzeige:

Mittwoch, 30.01.2013 09:31

Millionenstrafe drückt LG Electronics ins Minus

aus den Bereichen Computer, Mobilfunk

Nach einer Kartellstrafe in Höhe von über 490 Millionen Euro ist der südkoreanische Elektronik-Hersteller LG im Schlussquartal 2012 wieder in die roten Zahlen gerutscht. Nach drei Quartalsüberschüssen in Folge fiel in den Monaten Oktober bis Dezember unterm Strich ein Minus von 468 Milliarden Won (etwa 320 Millionen Euro) an, wie der weltweit zweitgrößte Fernsehgeräte-Produzent am Mittwoch in Seoul mitteilte. Dagegen stieg der operative Gewinn um 25,2 Prozent auf 107,2 Milliarden Won.

Anzeige

Unerlaubte Preisabsprachen

LG ist eines von mehreren namhaften Elektronikkonzernen, darunter Philips, Panasonic und Toshiba, denen die EU-Kommission im Dezember eine Strafe in Rekordhöhe von 1,47 Milliarden Euro auferlegt hatte. Ihnen werden jahrelange Preisabsprachen bei Bildröhren für Fernseher und Computerbildschirme vorgeworfen. Auf LG entfielen dabei knapp 492 Millionen Euro.

Nur Smartphone-Umsatz legt zu

Beim Umsatz verzeichnete LG im vergangenen Quartal im Jahresvergleich konzernweit einen Rückgang um zwei Prozent auf 13,5 Billionen Won. Während der Umsatz in der Sparte mobile Kommunikation (mit Handys) um ein Prozent stieg, gingen die Umsatzerlöse in den drei Bereichen Heimunterhaltung (TV), Haushaltsgeräte sowie Klimaanlagen und Energielösungen leicht zurück.

Hayo Lücke / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Dienstag, 22.07.2014
Nvidia Shield Tablet: Spiele-Tablet mit Gamepad
Xiaomi: Mi4 angeblich schnellstes Smartphone der Welt - Fitnessband für knapp 10 Euro
Betrugsfälle an Geldautomaten: Weiterhin Millionenschaden durch Skimming
Microsofts Nokia-Deal: Finnland fühlt sich betrogen
Yahoo kauft Spezialisten für Smartphone-Werbung
Crash-Tarife: Smartphone-Flat "AllNet Starter" im Vodafone-Netz für 1,95 Euro
Google nur mit Schneckentempo im Telekom-Netz (Update: Stellungnahme der Telekom)
Facebook "Speichern": Texte, Lieder, Videos und Orte speichern und später aufrufen
Apple lässt 70-80 Millionen iPhone 6 produzieren - bis zu 5,5 Zoll großes Display
Medion Akoya E1232T: 10,1-Zoll-Notebook für 299 Euro bei Aldi Nord
Online-Videothek Netflix: Deutschlandstart im September
Groupon bringt verbesserte Website auch nach Deutschland - effizientere Suche
Montag, 21.07.2014
Aldi Nord: Dual SIM-Smartphone LG Optimus L5 zum Schnäppchenpreis
Dota 2 Gaming-Turnier: Computerspielern winkt höhere Prämie als Fußball-Weltmeistern
Mobiltelefone überholen in China PCs als wichtigsten Weg ins Internet
Weitere News
VDSL Angebote
Mit 50 Mbit/s im Internet surfen - VDSL macht es möglich. In immer mehr Regionen ist der schnelle DSL Anschluss verfügbar.
Neben T-Home VDSL kann inzwischen auch Vodafone VDSL sowie 1&1 VDSL und Alice VDSL bestellt werden.
Internet per Flat
Ob per Kabel oder mit VDSL: Erst eine Flat bringt richtig Spaß beim Surfen über die schnellen Internetleitungen.
Jetzt die Kabel-Angebote vergleichen oder neben der T-Home VDSL Verfügbarkeit die 1und1 VDSL und Vodafone VDSL Verfügbarkeit prüfen.
Alle günstigen Tarife hier in unserem DSL Preisvergleich.
DSL Anschluss
DSL 2000 für Einsteiger, DSL 6000 für Normalsurfer oder DSL 16000 für Internetprofis.
Welcher Internetanschluss von welchem Internet Provider ist geeignet?
Der DSL Anbieter Vergleich zeigt: Die Auswahl ist groß
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs