Anzeige:

Dienstag, 29.01.2013 17:02

Base, Ready, Go – Aus Base X wird Base Go

aus dem Bereich Mobilfunk
Von Hayo Lücke

Rund sieben Monate nach dem Beta-Start von Base X gibt die E-Plus Gruppe am 5. Februar den offiziellen Startschuss für das ihr neues Prepaid-Mitnahmeprodukt. Die wichtigste Botschaft vorab: es wird unter dem Namen Base Go in allen Base Shops und ausgewählten Partnershops angeboten und ist in Form von vier Paketen mit unterschiedlichen Inklusivvolumia erhältlich. Wahlweise müssen drei bzw. sechs Monate im Voraus bezahlt werden. Es gilt das Prinzip: aussuchen, bezahlen, mitnehmen und loslegen.

Anzeige

Internet Paket

Wer mit seiner SIM-Karte nur im Internet surfen möchte, kann sich für das Internet Paket mit monatlich 500 Megabyte HSDPA-Volumen entscheiden. Es kostet für drei Monate 30 Euro, wer es sechs Monate nutzen möchte, muss 60 Euro zahlen. Im Rahmen des Beta-Tests wurde dieses Paket mit Abstand am häufigsten nachgefragt, heißt es seitens E-Plus.

Telefon Paket

Alternativ hat Base auch ein Telefon Paket im Angebot. Es kostet 15 Euro für drei bzw. 30 Euro für sechs Monate und beinhaltet 100 Minuten, die für Telefonate in alle deutschen Fest- und Mobilfunknetze verwendet werden können.

Telefon & Internet Paket

Einen Mix aus Sprach-Volumen und Internet-Flatrate stellt das Telefon & Internet Paket dar. Hier sind monatlich 500 Minuten in alle deutschen Fest- und Mobilfunknetze sowie eine Surf-Flat mit 500 Megabyte HSDPA-Volumen inklusive. Für drei Monate werden 60 Euro fällig, sechs Monate kosten 120 Euro.

Komplettpaket

Darüber hinaus hat Base das Komplettpaket im Angebot. Es kostet für drei bzw. sechs Monate 30 bzw. 60 Euro und beinhaltet Monat für Monat 100 Gesprächsminuten in alle deutschen Netze, 100 SMS und eine Internet-Flatrate mit 100 Megabyte HSDPA-Volumen.

Base Go
Die neuen Base Go-Tarife gibt es im praktischen Einkaufstäschchen direkt zum Mitnehmen. Bilder: E-Plus Gruppe

Angeboten werden alle Pakete in einem auffälligen Tragetaschen-Design, um das Konzept der Tarife zu unterstreichen. Mobilfunk zum Anfassen sozusagen – ohne Einrichtungsgebühr.

Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Freitag, 18.04.2014
"Beratungsklau": Fachhandel klagt über Online-Schmarotzer
Donnerstag, 17.04.2014
Berliner Taxi-Fahrer und Chauffeur-Dienst Uber im Clinch
Denon stellt portablen Bluetooth-Lautsprecher Envaya vor
"WSJ": Bitcoin-Börse Mt.Gox gibt auf
HTC One (M8): Bei o2 jetzt auch in "Amber Gold"
Nokia warnt vor Stromschlaggefahr bei Lumia-2520-Ladegeräten
WordPress 3.9 veröffentlicht: Mehr Komfort beim Editieren
Chrome Remote Desktop: Per Android auf einen Rechner zugreifen
Preview-Start: Zattoo-Konkurrent Magine lockt mit 65 Gratis-Sendern
Bericht: Yahoo will Google-Suche als iPhone-Standard ablösen
Amazon-Mitarbeiter streiken wieder - in Bad Hersfeld und Leipzig
Kim Dotcom soll Vermögen zurückerhalten
Google: Fallende Werbepreise nagen am Gewinn
Google reicht Patent für Kamera-Kontaktlinse ein
Springer-Chef Döpfner: "Wir haben Angst vor Google"
Weitere News
Video on Demand
Trotz Kabel digital oder IPTV nix Interessantes gefunden?
Abhilfe schafft Video on Demand.
Per Download oder Videostream über das DSL Kabel kommen aktuelle Filme und Serien direkt nach Hause.
Internet über Kabel
Kein DSL oder nur schlechte Werte im DSL Speedtest? Internet über das Kabelnetz ist eine der führenden DSL Alternativen.
Kabelanbieter bieten ultraschnellen Downstream über den Kabelanschluss.
Wenn kein DSL verfügbar ist und auch kein Kabel digital gewünscht wird, ist mobiles Internet vielleicht interessant.
Root Server
Mit einem Root Server haben Sie vollen Zugriff und richten ihren Dedicated Server komplett selbst ein.
Einfach einen Apache Server oder einen Webserver mit Windows Server 2003 erstellen - sie haben freie Hand.
Auch vServer sind kein Problem. Mit Plesk oder Confixx ist die Konfiguration schnell erledigt.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs