Anzeige:

Samstag, 26.01.2013 13:01

"WiWo": GEMA reicht Unterlassungsklage gegen YouTube ein

aus dem Bereich Sonstiges

Nächste Runde im seit 2009 anhaltenden Urheberrechtsstreit zwischen der GEMA und YouTube. Anfang Januar hatte die Rechteverwertungsgesellschaft YouTube wegen "Sperrtafeln" abgemahnt, jetzt reichte die GEMA laut eines Berichts der "WirtschaftsWoche" (WiWo) beim Landgericht München eine Unterlassungsklage gegen Googles Videoportal ein.

Anzeige

GEMA: Sperrtafeln sind reine Stimmungsmache

Die GEMA fordert von YouTube bei der Sperrung von Videos auf dem Videoportal den Hinweis auf die Verwertungsgesellschaft zu unterlassen. Beim Aufruf eines gesperrten Videos, darunter auch der Hit "Gangnam Style", finden YouTube-Nutzer derzeit lediglich den Text "Leider ist dieses Video in Deutschland nicht verfügbar, da es Musik enthalten könnte, für die die Gema die erforderlichen Musikrechte nicht eingeräumt hat". Die GEMA sieht darin jedoch reine Stimmungsmache. YouTube sperre mehr Videos als gefordert.

Die Klage der GEMA wird von YouTube allerdings als wenig hilfreich angesehen. "Das Verfahren verlängert nur die Lösungsfindung", zitiert die "WirtschaftsWoche" eine YouTube-Sprecherin. Der Hintergrund des Streits: Die GEMA verlangt von YouTube Schadensersatz für die unlizenzierte Nutzung von 1.000 Videos. Die von der GEMA geforderten 0,375 Cent pro Musikvideoabruf will YouTube nicht akzeptieren, es geht um einen Streitwert von 1,6 Millionen Euro. "Wir wollen eine prozentuale Summe, sonst müssten wir alle unwirtschaftlichen Videos von der Plattform verbannen", betont YouTube.

Jörg Schamberg
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Dank GEMA wird DJing am 1. April 2013 quasi illegal. (9 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von The_Eagle am 28.01.2013 um 14:11 Uhr
 Suche

  News
Mittwoch, 30.07.2014
Twitter: Mehr Werbeeinnahmen und Nutzer - Aktienkurs steigt um 35 Prozent
Dienstag, 29.07.2014
LG Berlin kippt Amazons Schulbuch-Deal: Keine Provision an Schulfördervereine
Onlinekosten.de-Umfrage: Mehrheit nutzt kein mobiles Internet im Ausland
Blackberry kauft "Merkel-Phone"-Entwickler Secusmart
Partnerbörse OkCupid gibt Manipulation von Nutzern zu
winSIM: 2-GB-Allnet-Flatrate für 19,95 Euro - nur 3 Tage günstiger
Facebook spaltet "Messenger"-Chat auch in Deutschland von App ab
HTC One M8 soll mit Windows Phone 8.1 erscheinen
Unitymedia KabelBW erweitert Online-Videothek - Kooperation mit Universal
Base All-in: BILDplus und Fußball-Bundesliga gratis
Blau Smart 1000: 300 Minuten, 300 SMS und 400 MB für 14,90 Euro
Justizminister Maas rät Snowden zu Rückkehr in die USA
Napster-Musikdienst knackt Marke von zwei Millionen zahlenden Nutzern
Google & Co auf Schnupperkurs mit neuen TLDs: Chancen für Webseiten-Betreiber?
Montag, 28.07.2014
EU: Apple darf Beats schlucken - Bose verklagt Beats
Weitere News
Whois
Suchen Sie eine eingängige Domain für ihre Website und die Wunschadresse scheint schon belegt?
Einfach mit Whois den Check machen und herausfinden, zu wem die URL und IP Adresse gehört. Auch die DENIC kann oft Auskunft geben.
Vielleicht ist ein Reseller beteiligt und verkauft preisgünstig.
Handys
Wer keinen Mobilfunk-Vertrag abschließen will, braucht zu seiner Prepaid SIM-Karte von Anbietern wie Simyo oder Fonic noch ein Handy ohne Vertrag. Die Auswahl ist groß, ebenso wie die Preisunterschiede.
Ob klassisches Tastenhandy oder Touchscreen Handy: Wir stellen aktuelle Modelle verschiedener Preiskategorien vor.
Provider Wechsel
DSL Speed Test gemacht und nun unzufrieden mit der DSL Leistung?
Jetzt Kosten für den DSL Anschluss senken und neuen Telefonanbieter suchen.
Günstige Angebote der wichtigsten Internet Provider auch inklusive DSL Modem in der Übersicht.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs