Anzeige:
Sonntag, 27.01.2013 10:01

Samsung Galaxy S Duos im Test - Zwei SIM-Karten in einem Smartphone

aus dem Bereich Mobilfunk
Von Hayo Lücke

Es ist schon lange keine Seltenheit mehr, dass von vielen Menschen neben einem privaten Handy auch ein dienstliches Mobiltelefon genutzt wird. Zwei Telefone also, die tagein, tagaus in der Hosen- oder Jackentasche verstaut werden. Es geht aber auch einfacher. Dual-SIM-Telefone machen es möglich, dass zwei SIM-Karten in einem Endgerät genutzt werden. Eines dieser Modelle, das Samsung Galaxy S Duos haben wir uns genauer angesehen.

Anzeige

Dual SIM-Smartphone auf Basis von Android 4.0

Samsung Galaxy S Duos
Samsung Galaxy S Duos. Bild: onlinekosten.de

Das Android-Smartphone im typischen Samsung-Design mit angerundeten Kanten gestattet hinter der Akku-Abdeckung das Einlegen von zwei SIM-Karten im Standard-Format. Um die Karten einzulegen ist es nicht einmal notwendig, den Akku aus dem Gerät zu nehmen. Schon im Rahmen des Einrichtungsprozesses haben Nutzer die Möglichkeit, auszuwählen, ob standardmäßig nur eine SIM-Karte aktiv sein soll oder beide SIM-Karten im Parallelbetrieb zu arbeiten haben. Dann müssen nach dem Start des Smartphones zwei PIN-Nummern eingegeben werden.

Ein nachträgliches Ändern der Kartenaktivitäten ist über das Einstellungs-Menü in der so genannten "SIM-Kartenverwaltung" jederzeit möglich. Dort lässt sich auch auswählen, welche der eingelegten Karten genutzt werden soll, um eine mobile Datenverbindung aufzubauen. Wichtig: beide SIM-Karten können sowohl im GSM- als auch im UMTS-Modus betrieben werden.

Zu beachten ist ferner, dass eine SIM grundsätzlich als Standard-Karte ausgewählt werden muss. Das ist insofern von Bedeutung, weil Telefonate, die aus dem Adressbuch heraus angewählt werden, über eben diese SIM geführt werden. Nur nach der manuellen Eingabe einer Telefonnummer über das virtuelle Display-Tastenfeld kann ausgewählt werden, ob das Telefonat über SIM 1 oder SIM 2 geführt werden soll.

Mäßige Performance

Erfreulich ist, dass das Samsung Galaxy S Duos auf Basis von Android 4.0.4 (Ice Cream Sandwich) arbeitet und somit einen bunten Mix an aktuellen Smartphone-Funktionen bietet. Umso ärgerlicher ist es, dass dem Mobiltelefon nur eine unzureichende Performance bescheinigt werden kann. Deutlich wird das zum Beispiel beim Starten von Apps oder wenn mehrere Applikationen parallel auf das Telefon geladen werden. Eine flüssige Navigation durch den Google Play Store ist dann nicht mehr möglich.

Samsung Galaxy S Duos
Das Samsung Galaxy S Duos kann mit zwei SIM-Karten betrieben werden. Bild: onlinekosten.de

Auch beim Schreiben von Messenger-Nachrichten oder SMS sind Ruckler nicht wegzudiskutieren. An ein schnelles, komplikationsloses Schreiben von längeren Texten ist auf dem Dual-SIM-Smartphone im Gegensatz zu Highend-Modellen von Samsung wie dem Galaxy S III oder Galaxy Note II nicht zu denken. Geschuldet ist das auch dem eher mäßig reagierenden Touchscreen und der nicht immer zuverlässig arbeitenden Rechtschreibprüfung. Schade auch: der integrierte GPS-Empfänger braucht zum Teil extrem lange, um sich mit den verfügbaren Satelliten zu verbinden. Beobachtet haben wir dieses Phänomen zum Beispiel bei den Apps runtastic und Foursquare.

Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 zu viel Kritik (0 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von loxten am 27.01.2013 um 22:24 Uhr
 Suche

  News
Freitag, 06.03.2015
RTL und das Fernseh-Problem von morgen
Donnerstag, 05.03.2015
Musik-Streamingdienste legen deutlich zu - Deutsche Künstler vorne
 Chef von Cyangon-Mod: Platzhirsche wie Samsung werden "geschlachtet"
 Von der Insulinpumpe bis zur Heizung: Vernetzte Geräte bringen neue Gefahren
 Huawei: Drei neue Smartphones vorgestellt - das Günstigste kostet 79 Euro
EU-Kommissar Oettinger will Netzneutralität mit Regeln gewährleisten
iPad Plus erscheint später - Display-Probleme
Liquid Broadband klagt gegen Vergabe neuer Mobilfunk-Frequenzen
Google will angeblich Android-Uhren mit dem iPhone verbinden
FREAK: Verschlüsselung in vielen Browsern unsicher
 Qualcomm: Zeiten der Engpässe im Netz noch lange nicht vorbei
Genauere Nutzerprofile: Yahoo-Analysedienst Flurry soll Apps lukrativer machen
 Mobilfunk-Kooperation: Microsoft und Telekom ziehen an einem Strang
Mittwoch, 04.03.2015
RWE: Bis zu 50 Mbit/s für 84 Gemeinden im Hunsrück
Kickstarter-Rekord: Pebble Smartwatch startet durch
Weitere News
Mobiles Internet
Mobiles Internet via UMTS bietet schnellen Surfspaß für unterwegs.
Selbst ohne WLAN schnell mobil surfen oder Internet TV auf dem Handy genießen.
UMTS hält in jedem Speed Test problemlos mit.
VDSL Verfügbarkeit
VDSL Neukunden profitieren von Startguthaben und kostenloser Hardware wie einem Router oder einem Mediacenter.
Jetzt die Telekom VDSL Verfügbarkeit an ihrem Ort prüfen, nach Vodafone VDSL suchen oder die 1und1 VDSL Verfügbarkeit klären.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs