Anzeige:

Sonntag, 27.01.2013 10:01

Samsung Galaxy S Duos im Test - Zwei SIM-Karten in einem Smartphone

aus dem Bereich Mobilfunk
Von Hayo Lücke

Es ist schon lange keine Seltenheit mehr, dass von vielen Menschen neben einem privaten Handy auch ein dienstliches Mobiltelefon genutzt wird. Zwei Telefone also, die tagein, tagaus in der Hosen- oder Jackentasche verstaut werden. Es geht aber auch einfacher. Dual-SIM-Telefone machen es möglich, dass zwei SIM-Karten in einem Endgerät genutzt werden. Eines dieser Modelle, das Samsung Galaxy S Duos haben wir uns genauer angesehen.

Anzeige

Dual SIM-Smartphone auf Basis von Android 4.0

Samsung Galaxy S Duos
Samsung Galaxy S Duos. Bild: onlinekosten.de

Das Android-Smartphone im typischen Samsung-Design mit angerundeten Kanten gestattet hinter der Akku-Abdeckung das Einlegen von zwei SIM-Karten im Standard-Format. Um die Karten einzulegen ist es nicht einmal notwendig, den Akku aus dem Gerät zu nehmen. Schon im Rahmen des Einrichtungsprozesses haben Nutzer die Möglichkeit, auszuwählen, ob standardmäßig nur eine SIM-Karte aktiv sein soll oder beide SIM-Karten im Parallelbetrieb zu arbeiten haben. Dann müssen nach dem Start des Smartphones zwei PIN-Nummern eingegeben werden.

Ein nachträgliches Ändern der Kartenaktivitäten ist über das Einstellungs-Menü in der so genannten "SIM-Kartenverwaltung" jederzeit möglich. Dort lässt sich auch auswählen, welche der eingelegten Karten genutzt werden soll, um eine mobile Datenverbindung aufzubauen. Wichtig: beide SIM-Karten können sowohl im GSM- als auch im UMTS-Modus betrieben werden.

Zu beachten ist ferner, dass eine SIM grundsätzlich als Standard-Karte ausgewählt werden muss. Das ist insofern von Bedeutung, weil Telefonate, die aus dem Adressbuch heraus angewählt werden, über eben diese SIM geführt werden. Nur nach der manuellen Eingabe einer Telefonnummer über das virtuelle Display-Tastenfeld kann ausgewählt werden, ob das Telefonat über SIM 1 oder SIM 2 geführt werden soll.

Mäßige Performance

Erfreulich ist, dass das Samsung Galaxy S Duos auf Basis von Android 4.0.4 (Ice Cream Sandwich) arbeitet und somit einen bunten Mix an aktuellen Smartphone-Funktionen bietet. Umso ärgerlicher ist es, dass dem Mobiltelefon nur eine unzureichende Performance bescheinigt werden kann. Deutlich wird das zum Beispiel beim Starten von Apps oder wenn mehrere Applikationen parallel auf das Telefon geladen werden. Eine flüssige Navigation durch den Google Play Store ist dann nicht mehr möglich.

Samsung Galaxy S Duos
Das Samsung Galaxy S Duos kann mit zwei SIM-Karten betrieben werden. Bild: onlinekosten.de

Auch beim Schreiben von Messenger-Nachrichten oder SMS sind Ruckler nicht wegzudiskutieren. An ein schnelles, komplikationsloses Schreiben von längeren Texten ist auf dem Dual-SIM-Smartphone im Gegensatz zu Highend-Modellen von Samsung wie dem Galaxy S III oder Galaxy Note II nicht zu denken. Geschuldet ist das auch dem eher mäßig reagierenden Touchscreen und der nicht immer zuverlässig arbeitenden Rechtschreibprüfung. Schade auch: der integrierte GPS-Empfänger braucht zum Teil extrem lange, um sich mit den verfügbaren Satelliten zu verbinden. Beobachtet haben wir dieses Phänomen zum Beispiel bei den Apps runtastic und Foursquare.

Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 zu viel Kritik (0 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von loxten am 27.01.2013 um 22:24 Uhr
 Suche

  News
Donnerstag, 31.07.2014
Französischer Mobilfunker Iliad will Telekom-Tochter T-Mobile US übernehmen
Lenovo C1 will Google Glass mit längerer Akkulaufzeit schlagen
Unitymedia und Kabel BW: HD-Option im August kostenlos
Telekom: Diese 57 Ortsnetze sind bereits fit für VDSL 100 mit Vectoring
Dank Spider-Man und Playstation 4: Gewinnsprung für Sony
Facebook startet Gratis-Internet in Sambia
Schwere Sicherheitslücke in USB-Sticks entdeckt
Telekom kündigt Vectoring für erste Städte an - VDSL 100 für 5 Euro Aufpreis
Tchibo mobil feiert Jubiläum mit 10-Euro-Angeboten
Samsung: Gewinneinbruch bei Smartphone-Marktführer
Start der Vectoring-Liste ermöglicht baldige VDSL-Beschleunigung - viele Ausbauprojekte
D-Link-Router DIR-518L: WLAN ac für unterwegs
Amazon verschenkt Android-Apps im Wert von 100 Euro
Telekom: Störung der IP-Telefonie behoben
Amazon drängt auf niedrigere E-Book-Preise
Weitere News
Turbo Internet
DSL 16000 ist im Vergleich zu DSL 1000 oder DSL 2000 zwar schnell.
Mit VDSL geht es noch viel schneller: DSL 25000 und DSL 50000 brechen alle Rekorde im DSL Test.
Aber auch Internet über Kabel kann da mithalten.
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
Speedcheck
Zum Glück DSL verfügbar, mit großer Vorfreude bestellt und nun trotzdem enttäuscht? Gleich DSL Speedcheck machen.
Langsamer als versprochen? Dann im großen Flatrate Vergleich alle günstigen DSL Tarife anschauen und schnell wechseln.
Viele Angebote haben neben einer Telefonflatrate auch einen WLAN DSL Router inklusive.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs