Anzeige:
Donnerstag, 17.01.2013 10:44

Kein RTL mehr über DVB-T

aus dem Bereich Sonstiges

Ab 2015 werden die Fernsehsender RTL, RTL II, VOX und Super RTL nicht mehr über DVB-T zu empfangen sein. Die Mediengruppe RTL lässt alle bestehenden Verträge auslaufen. Dies bestätigte Pressesprecher Thomas Bodemer gegenüber onlinekosten.de. Bereits im Juni werden die vier Programme aus dem Münchener Programm entfernt, 2015 ist es dann im Rest der Republik soweit. Grund sind laut RTL die hohen Kosten und mangelnde Planungssicherheit.

Anzeige

Marktanteilsbeitrag von 4,2 Prozent

In München sind davon 90.000 Haushalte betroffen, in ganz Deutschland empfangen derzeit 1,17 Millionen Haushalte RTL über das digitale Antennenfernsehen DVB-T. Für den Privatsender hat diese Technik aber kaum eine Bedeutung. Der Marktanteilsbeitrag von DVB-T lag 2012 bei allen RTL-Sendern gerade einmal bei 4,2 Prozent.

So liegen die Kosten für DVB-T 30 mal höher als bei der Programmaufbereitung für die Übertragung per Satellit. RTL sorgt sich darum, dass sich weitere Investitionen in diese Technik nicht lohnen, wenn Bund und Länder nicht sicherstellen, dass die Frequenzen für DVB-T auch nach 2020 für den Rundfunk genutzt werden. Die öffentlich-rechtliche ARD hat im September erklärt, dass sie an DVB-T festhält.

HD-Sender und Verschlüsselung

Über DVB-T werden um die 30 Programme übertragen, per Kabel oder Satellit sind es meist mehr als 100 Programme. Jeder Sendergruppe stehen ein oder mehrere Bouquets aus vier Programmen zur Verfügung. Um HD-Sender über DVB-T zu übertragen, müsste die Bandbreite von drei Sendern zusammengefasst werden. In diesem Fall würde RTL sein HD-Programm aber verschlüsseln wollen, was sich derzeit noch nicht umsetzen lässt.

Beim Nachfolger DVB-T2 besteht diese Möglichkeit jedoch. Dort werden die übertragenen Daten mehr komprimiert, folglich lassen sich mehr Programme übertragen oder die gleichen Programme in höherer Auflösung senden.

Update: 17. Januar, 12:51 Uhr - VZ NRW übt Kritik

Die Verbraucherzentrale NRW kritisiert die Mediengruppe RTL für diese Ankündigung. Sie befürchtet, dass andere Privatsender folgen und letztlich Millionen Zuschauer betroffen sein könnten. Klaus Müller, Vorstand der Düsseldorfer Verbraucherzentrale, fordert die Landesregierung auf, "darauf hinzuwirken, dass DVB-T als populärer Verbreitungsweg von Rundfunk dauerhaft erhalten bleibt und weiterentwickelt wird". Konkret fordert auch er die Einführung des neuen Standards DVB-T2.

Peter Giesecke
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 DVB-T Zwang und dann abschalten (7 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Nenunikat am 16.04.2013 um 22:24 Uhr
 Es ist ja auch so kostspielig ne DVB-S zu DVB-T Brücke zu betreiben. (6 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Pettersson am 16.04.2013 um 16:50 Uhr
 DVB-T ist eine Totgeburt, .... (56 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Nenunikat am 21.01.2013 um 21:03 Uhr
 Suche

  News
Freitag, 27.03.2015
Vom Netz auf die Straße - Online-Händler öffnen reale Läden
Donnerstag, 26.03.2015
Osterurlaub geplant? Verbraucherzentrale warnt vor Roaming-Kosten
YouTube plant Streaming von eSports und Live-Gaming
Neue "Marktwächter" für Finanzen und Internet-Angebote starten
"Periscope": Twitter startet eigene Live-Streaming-App
BITKOM: 44 Millionen Smartphone-Nutzer in Deutschland
Android unsicher: Trojaner bei App-Installation untergejubelt
Putzhilfe gesucht? Helpling schaltet mehr Telefone frei - mit 43 Millionen Euro
Überraschender Chefwechsel bei Sky Deutschland
Amazon unzufrieden mit US-Erlaubnis für Drohnen-Tests
Medizin-Apps auf dem Prüfstand: Experten sehen auch Risiken
Facebook-Nutzer reisen mit "On This Day" ins Gestern
Mittwoch, 25.03.2015
Neue Funktionen: Facebook baut Kurzmitteilungsdienst Messenger aus
Watchever Kids jetzt für Android - Offline-Modus für iOS
Digitaler Binnenmarkt: EU-Kommission will Geoblocking im Internet weitgehend abschaffen
Weitere News
Webhosting
Sie kennen sich im Webhosting bisher überhaupt nicht aus? Sie können mit Whois und DNS Server nichts anfangen?
Sie wissen nicht, was eine Firewall oder ein Cluster bewirkt? Und Sie haben auch noch nie von Small Business Server oder Switch gehört?
Dann einfach unsere Hintergrundseiten zum Thema nutzen. Wir erklären Ihnen die wichtigsten Begriffe - kurz und verständlich.
Webspace gesucht?
Suchen Sie günstigen Webspace für ihre Website?
Mit dem richtigen Anbieter ist das Hosting kein Problem und alle Daten dank RAID sicher. Auch der Homepage Baukasten ist oft inklusive.
Ob Root Server mieten, Domaincheck oder Domain registrieren - der Webhoster liefert alles aus einer Hand.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs