Anzeige:
Freitag, 02.11.2012 16:00

Mal ohne Hype: iPad mini startet unauffällig

aus den Bereichen Computer, Mobilfunk

Kleineres iPad - kürzere Schlangen: Apple hat sein iPad mini am Freitag mit etwas weniger Kunden-Andrang als gewohnt in den Handel gebracht. Dennoch waren die Geräte nach wenigen Stunden vielerorts ausverkauft. In Apples Online-Shop beträgt die Wartezeit aktuell rund zwei Wochen, die Version mit Mobilfunk-Chip kommt erst Ende des Monats auf den Markt. Nach Schätzungen von US-Analysten könnte Apple am ersten Wochenende bis zu 1,5 Millionen Geräte verkaufen.

Anzeige

Kleines iPad, großer Preis

Mit dem iPad mini hat Apple nach zweieinhalb Jahren erstmals eine kleinere Version seines Tablet-Computers entwickelt. Mit einer Bildschirmdiagonale von 7,9 Zoll (20 cm) ist das Gerät immer noch etwas größer als die meisten kleinen Konkurrenz-Tablets mit ihren 7-Zoll-Bildschirmen. Mit einem Preis ab 329 Dollar beziehungsweise Euro in Europa ist das iPad mini allerdings auch deutlich teurer als die Geräte der Rivalen. Damit lässt Apple eine größere Nische für günstige Tablets, als einige Marktbeobachter erwartet hatten. Zugleich gestand der Konzern ein, dass das neue Gerät auch bei diesem Preis anteilig weniger Gewinn abwirft als sonst üblich.

Zusammen mit dem iPad mini erneuerte Apple auch sein großes iPad. Es hat unter anderem einen schnelleren Chip bekommen und kann jetzt auch in Deutschland den superschnellen LTE-Datenfunk zumindest im Netz der Deutschen Telekom nutzen.


Das kleine iPad: Bild: Apple

Apple dominiert zwar auch zweieinhalb Jahre nach dem Start der ersten iPad-Generation den boomenden Tablet-Markt, doch die Konkurrenz wird immer schärfer. Microsoft brachte vor wenigen Tagen sein erstes eigenes Tablet Surface in den Handel. Und Google weitet seine Nexus-Serie mit einem Gerät in iPad-Größe aus.

Konkurrenz erstarkt

Die spannende Frage ist jetzt, wie sich das iPad mini im Weihnachtsgeschäft gegen die Geräte der Rivalen schlagen wird. Zahlreiche US-Analysten erwarten, dass viele Kunden bereit sein werden, den höheren Eintrittspreis in die Apple-Welt mit ihrem großen App-Angebot und Coolness-Faktor zu bezahlen. Dies könnte Apple helfen, den aktuellen Marktanteil von 60 bis 70 Prozent zu verteidigen.

Michael Müller / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Donnerstag, 27.11.2014
Große Mehrheit dafür: Zugang zu Internet sollte Menschenrecht sein
BREKO-Netzbetreiber: Highspeed-Internet für 1 Million Haushalte für 2015 geplant
Einheitlicher Markenauftritt: Kabel BW heißt ab 2015 auch Unitymedia
Schlechte Verkaufszahlen: iPhone 5c wird 2015 eingestellt
Weihnachtsgeschäft: Deutsche Post DHL rechnet mit mehr als 8 Millionen Paketen pro Tag
Neue Kritik an Uber: Android-App sammelt massiv Daten
Vodafone bietet LTE in 33 Ländern - ab 2015 mit bis zu 225 Mbit/s surfen
Amazon: 41 Apps für 130 Euro jetzt kostenlos herunterladen
Kim Dotcom bleibt vorerst auf freiem Fuß: Gerichtsentscheidung vertagt
Twitter Offers: Rabatt-Coupons einlösen, ohne sie vorzuzeigen
NetCologne: Neue HD-Sender und neues TV-Paket "Family HD"
Video on Demand: wuaki.tv jetzt auch offiziell in Deutschland
Googles starke Stellung beschäftigt das EU-Parlament
Mittwoch, 26.11.2014
Zalando "schreit vor Glück": Konzern peilt Gewinnzone an
IDC: iPad-Verkäufe sinken erstmals - Tablet-Boom ebbt ab
Weitere News
Kabel
Ein Internet Anschluss über Kabel bei Anbietern wie Unitymedia, früher ish, oder Kabel Deutschland liegt voll im Trend.
Ob Internet Fernsehen oder nur surfen mit Highspeed: Vieles wird erst richtig mit Kabel Internet möglich.
Jetzt bestellen und den Sieger im Speedcheck testen. Einen Kabel Digital Receiver gibt's auf Wunsch dazu.
DSL Anschluss
Ist die Verfügbarkeit von DSL gegeben, beginnt die Suche nach dem richtigen Anbieter.
Der DSL Flatrate Vergleich zeigt die besten Tarife in der Übersicht.
Aber Vorsicht: Nicht jeder DSL Anschluss bringt Highspeed Internet. Der DSL Speed Check beweist es schnell, wenn das Internet Kabel lahmt.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs