Anzeige:

Freitag, 02.11.2012 16:00

Mal ohne Hype: iPad mini startet unauffällig

aus den Bereichen Computer, Mobilfunk

Kleineres iPad - kürzere Schlangen: Apple hat sein iPad mini am Freitag mit etwas weniger Kunden-Andrang als gewohnt in den Handel gebracht. Dennoch waren die Geräte nach wenigen Stunden vielerorts ausverkauft. In Apples Online-Shop beträgt die Wartezeit aktuell rund zwei Wochen, die Version mit Mobilfunk-Chip kommt erst Ende des Monats auf den Markt. Nach Schätzungen von US-Analysten könnte Apple am ersten Wochenende bis zu 1,5 Millionen Geräte verkaufen.

Anzeige

Kleines iPad, großer Preis

Mit dem iPad mini hat Apple nach zweieinhalb Jahren erstmals eine kleinere Version seines Tablet-Computers entwickelt. Mit einer Bildschirmdiagonale von 7,9 Zoll (20 cm) ist das Gerät immer noch etwas größer als die meisten kleinen Konkurrenz-Tablets mit ihren 7-Zoll-Bildschirmen. Mit einem Preis ab 329 Dollar beziehungsweise Euro in Europa ist das iPad mini allerdings auch deutlich teurer als die Geräte der Rivalen. Damit lässt Apple eine größere Nische für günstige Tablets, als einige Marktbeobachter erwartet hatten. Zugleich gestand der Konzern ein, dass das neue Gerät auch bei diesem Preis anteilig weniger Gewinn abwirft als sonst üblich.

Zusammen mit dem iPad mini erneuerte Apple auch sein großes iPad. Es hat unter anderem einen schnelleren Chip bekommen und kann jetzt auch in Deutschland den superschnellen LTE-Datenfunk zumindest im Netz der Deutschen Telekom nutzen.


Das kleine iPad: Bild: Apple

Apple dominiert zwar auch zweieinhalb Jahre nach dem Start der ersten iPad-Generation den boomenden Tablet-Markt, doch die Konkurrenz wird immer schärfer. Microsoft brachte vor wenigen Tagen sein erstes eigenes Tablet Surface in den Handel. Und Google weitet seine Nexus-Serie mit einem Gerät in iPad-Größe aus.

Konkurrenz erstarkt

Die spannende Frage ist jetzt, wie sich das iPad mini im Weihnachtsgeschäft gegen die Geräte der Rivalen schlagen wird. Zahlreiche US-Analysten erwarten, dass viele Kunden bereit sein werden, den höheren Eintrittspreis in die Apple-Welt mit ihrem großen App-Angebot und Coolness-Faktor zu bezahlen. Dies könnte Apple helfen, den aktuellen Marktanteil von 60 bis 70 Prozent zu verteidigen.

Michael Müller / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Montag, 22.12.2014
Wegen Hacker-Affäre: Nordkorea droht USA mit Krieg
Sonntag, 21.12.2014
TV-Jahr 2014: Tatort boomt, Fernseh-Show stirbt
Netzwelt-Menschen 2014: Cook, Snowden, Bezos & Co
Selbstfahrendes Auto: Google sucht Partner in Autobranche
Nordkorea streitet Cyber-Attacke auf Sony ab und droht den USA
Bundesregierung will Firmen zu mehr Sicherheit im Netz verpflichten
Crowdfunding in der Landwirtschaft: Der Bauer mit den dicksten Kartoffeln
Streikpause bei Amazon am Sonntag - Ausstand soll Montag weitergehen
Samstag, 20.12.2014
Trendforscher Horx warnt vor ständigem Online-Sein
Weißrussland erleichtert Verbote regimekritischer Onlineforen
Abzockvorwürfe: Millionenstrafe für T-Mobile US
Instagram löscht Millionen von Spam-Konten - Justin Bieber & Co verlieren Follower
Telekom Adventsaktion: 24 Monate 10 Prozent Online-Rabatt auf MagentaMobil
Rekordstreik bei Amazon bis Heiligabend - Verdi klagt gegen Sonntagsarbeit
Telekom plant Verkauf von T-Online an Axel Springer
Weitere News
Prepaid Handy
Mit einem Prepaid-Tarif lässt sich bei voller Kostenkontrolle telefonieren. Allerdings benötigt man dann auch ein Handy ohne Vertrag.
Wer einen Discounter-Tarif bei Anbietern wie Fonic oder Simyo wählt, muss sich noch nach einem Prepaid Handy umsehen.
Verschiedene Modelle gibt es in unserer Handy Übersicht.
Internet über Kabel
Kein DSL oder nur schlechte Werte im DSL Speedtest? Internet über das Kabelnetz ist eine der führenden DSL Alternativen.
Kabelanbieter bieten ultraschnellen Downstream über den Kabelanschluss.
Wenn kein DSL verfügbar ist und auch kein Kabel digital gewünscht wird, ist mobiles Internet vielleicht interessant.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs