Anzeige:

Freitag, 02.11.2012 10:49

Base Lutea 3 und Base Varia - Smartphones ab 89 Euro

aus dem Bereich Mobilfunk

Die E-Plus Gruppe hat für Mitte November zwei neue Smartphones angekündigt, die für die Kernmarke Base produziert werden. Das Base Lutea 3 und das Base Varia basieren beide auf Googles mobilem Betriebssystem Android und sollen sich in erster Linie durch einen erschwinglichen Preis auszeichnen.

Anzeige

Base Lutea 3

Das Base Lutea 3 ist mit einem 4,3 Zoll großen Touchscreen ausgestattet, der 16,7 Millionen Farben darstellen kann. Die Auflösung des Displays liegt zwar nur bei 800 x 480 Pixeln, dürfte für Otto-Normal-Nutzer aber absolut ausreichen. Den Verkaufspreis drückt auch die Tatsache, dass nur 4 Gigabyte (GB) Speicherplatz zur Verfügung stehen. Immerhin ist eine Erweiterung per MicroSD-Karte möglich und es ist sogar eine Speicherkarte mit 4 GB im Lieferumfang enthalten.

Für den Antrieb sorgt ein Dual-Core-Prozessor, dessen zwei Kerne mit jeweils 1 Gigahertz getaktet sind. Gefunkt wird nicht nur in GSM-, sondern auch in UMTS-Netzen. LTE wird nicht unterstützt, WLAN-Schnittstelle, Bluetooth und NFC sind hingegen sehr wohl integriert. Ebenso GPS und eine Digitalkamera, die mit 8 Megapixeln auflöst und mit Autofokus und LED-Fotolicht ausgestattet ist. Auf der Vorderseite steht eine zweite Kamera für Videotelefonate zur Verfügung – allerdings nur mit maximal 640 x 480 Pixeln Auflösung.

Angeboten wird das 130 x 68 x 11 Millimeter kleine und 143 Gramm schwere Base Lutea 3 in den Farben Weiß und Schwarz – nutzbar mit einer Standard-SIM. Als Betriebssystem kommt Android 4.0 Ice Cream Sandwich zum Einsatz. Der Verkaufspreis liegt bei 199 Euro bzw. 9 Euro Monatsmiete zuzüglich Base-Tarif bei zwei Jahren Mindestvertragslaufzeit.

Base Lutea 3 und Base Varia
Base Lutea 3 (links) und Base Varia - ab Mitte November erhältlich. Bilder: E-Plus Gruppe

Base Varia

Wer ein bisschen weniger Geld ausgeben möchte, kann sich für das Base Varia entscheiden. Es kostet einmalig nur 89 Euro bzw. 4 Euro pro Monat in Verbindung mit einem Base-Tarif. Der günstige Preis hat allerdings auch Auswirkungen auf den Umfang der integrierten Extras.

Das 112 x 59 x 12 Millimeter kleine und 123 Gramm schwere Einsteiger-Smartphone basiert nicht nur auf Android 2.3 Gingerbread, sondern ist auch nur mit einem 3,2 Zoll kleinen Display ausgestattet. Es kann nur 262.144 Farben darstellen und löst mit gerade einmal 480 x 320 Pixeln auf. Angetrieben wird das Smartphone von einem 650 Megahertz-Prozessor, der interne Speicher ist auf 512 Megabyte begrenzt. Per MicroSD-Karte ist eine Speichererweiterung um bis zu 32 GB möglich, eine 2-GB-Karte ist im Lieferumfang enthalten.

Das Telefon funkt in GSM- und UMTS-Netzen und ist zusätzlich mit GPS-Empfänger sowie WLAN- und Bluetooth-Schnittstelle ausgestattet. Auf der Rückseite steht ein 3-Megapixel-Kamera zur Nutzung bereit. Ausgeliefert wird es in Schwarz, ist aber mit einem weißen Wechselcover ausgestattet. Besonderheit: es können zwei SIM-Karten im Standard-Format eingelegt werden.

Hayo Lücke
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Dienstag, 02.09.2014
26-Jährige beleidigt Stadt im Internet: Bis zu sechs Jahre Haft drohen
O2 Protect: Neue Sicherheitspakete für PC, Mac und Smartphone
Rundfunkbeitrag: Übergangsregelungen nur bis Jahresende - Zwangsanmeldung möglich
Smartphone-Klau: Die meisten Handys werden zwischen 12 und 17 Uhr gestohlen
Uber bundesweit gestoppt - Einstweilige Verfügung gegen Mitfahrdienst
HD+ RePlay bringt vier neue Mediatheken auf den Smart-TV
EU gleicht europaweit Frequenzen für drahtlose Mikrofone an
 Medion IFA-Neuheiten: Windows-8.1-Tablet, Hybrid-Notebook und Kinder-Tablet
Montag, 01.09.2014
Netflix wertet vor Deutschland-Start Top-Listen von illegalen Tauschbörsen aus
EU-Experte: TV- und Radiosender sollen mehr Frequenzen für Breitband-Internet freigeben
GMX und Web.de: LTE-Tarif All-Net Smart Plus für knapp 15 Euro
Microsoft will US-Behörden weiter keine Daten aus Europa geben
Hacker stellt Nacktfotos von US-Promis ins Netz
 TP-Link Archer VR200v: Neuer Gigabit-Router unterstützt VDSL2 Vectoring
Easybell-Aktion: VDSL 50 ohne Aufpreis
Weitere News
DSL Geschwindigkeit
DSL Speedtest gemacht? Schlechtes Ergebnis erhalten?
Vielleicht zum schnellen VDSL wechseln und 1&1 VDSL, Alice VDSL, Telekom VDSL oder Vodafone VDSL Verfügbarkeit überprüfen.
Auch Kabelanbieter haben interessante Tarifangebote - Hier gibt es alle günstigen Provider auf einen Blick.
Provider Wechsel
DSL Speed Test gemacht und nun unzufrieden mit der DSL Leistung?
Jetzt Kosten für den DSL Anschluss senken und neuen Telefonanbieter suchen.
Günstige Angebote der wichtigsten Internet Provider auch inklusive DSL Modem in der Übersicht.
DSL Speedmessung
Trotz Highspeed ADSL Anschluss nur Diashow statt flüssiges Internet Fernsehen?
Unbedingt DSL Geschwindigkeit testen. Wenn der Provider wieder zuviel versprochen hat, gleich neues DSL Angebot einholen.
Bei vielen Anbietern gibt es auch Internet Telefonie dazu. Wir haben die besten DSL Tarife im Vergleich.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs