Anzeige:

Dienstag, 30.10.2012 12:46

Nexus 7 mit 16 GB: Google gibt Preissenkung an Käufer weiter

aus dem Bereich Computer

Google zeigt sich kundenfreundlich. All jene, die in den letzten Tagen ein Nexus-7-Tablet mit 16 Gigabyte (GB) Speicher über den Play Store gekauft haben, kommen in den Genuss der aktuellen Preissenkung.

Anzeige

Preissenkung weitergegeben

Wer am oder nach dem 14. Oktober dieses Jahres ein Nexus 7 mit 16 GB Speicher im Google Play Store gekauft hat, darf sich über einen nachträglichen Preisnachlass freuen. Die "Preisgarantie für Geräte bei Google Play" ist der Grund dafür. Google gibt an, die Preisdifferenz innerhalb von 14 Tagen nach Eingang des Antrages zu erstatten. Hintergrund für die Rückerstattungs-Aktion ist die Preissenkung des Nexus 7 mit 16 GB Speicher um 50 Euro.

Um die Erstattung in Gang zu setzen ist eine E-Mail an Google nötig. Diese wird über das bestehende Google-Konto versendet. Käufer müssen dazu eine Website auf den Hilfeseiten aufrufen und den Anweisungen des verlinkten Formulars folgen. Für die Abwicklung werden Bestellnummer, Artikelbeschreibung und Kaufdatum abgefragt.

Neue 32-GB-Variante

Das von Asus gefertigte Nexus 7 wurde kürzlich einer Auffrischungskur unterzogen. Kunden erhalten jetzt mehr Speicher und neue Produktmerkmale für weniger Geld. Das Nexus 7 mit 16 Gigabyte kostet jetzt 199 Euro - bis vor Kurzem wurden dafür 249 Euro berechnet. Neu ist die Produktvariante mit 32 Gigabyte Speicher, die jetzt bei 249 Euro liegt. Das Nexus 7 konnte im Test der Redaktion überzeugen und schnitt mit einer guten Endnote (1,9) ab.

Michael Müller
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Freitag, 19.09.2014
Acer Chromebook 13 für 299 Euro vorgestellt
maXXim zum Wochenende mit zwei Aktionstarifen
Amazon stellt neue Ebook-Reader vor: Kindle Voyage mit besserem Display
Sturztest: Käufer lässt iPhone 6 direkt nach Kauf fallen
DeutschlandSIM: Smartphone-Tarif Smart 300 für 4,95 Euro
Hackerangriff bei Home Depot: 56 Millionen Kreditkarten betroffen
Apple startet Verkauf der neuen iPhones: Lange Warteschlangen vor Apple Stores
Amazon: Schadcode in Ebooks ermöglicht Übernahme von Nutzerkonten
Nach NSA-Skandal: Größeres Interesse für IT "Made in Germany"
Lifehacking: Omas Tricks und verrückte neue - und alles online
Donnerstag, 18.09.2014
BGH: Kinder dürfen im Computerspiel nicht zum Kauf animiert werden
"Alt gegen Neu" - Branche debattiert hitzig um Fahrdienst Uber
Neues Amazon-Tablet Fire HDX 8.9 ab 379 Euro
Großes Interesse an Zalando-Aktien (Update)
Apple: Datenschutz-Offensive soll Vertrauen der Nutzer zurückgewinnen
Weitere News
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
Internet per VDSL
Die DSL-Anbieter rüsten auf:
Mit ihren VDSL Angeboten bieten die Provider Highspeed-Internet mit bis zu 50 Mbit/s in vielen Gebieten.
Jetzt T-Home VDSL Verfügbarkeit prüfen oder den Ausbau von 1und1 VDSL, Alice VDSL und Vodafone VDSL checken.
DSL = Schnell
Diese Gleichung geht leider nicht immer auf. Manchmal liefert der Internetprovider nur Schneckentempo.
Die Suche nach dem richtigen Internetanschluss kann dann schnell Nerven kosten. Welche DSL Flatrate ist nun die Richtige?
Vielleicht ist auch mobiles Internet eine gute Alternative zum DSL Internet.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs