Anzeige:

Donnerstag, 01.11.2012 17:01

Philips "Hue": Smart-LEDs per Smartphone steuern

aus dem Bereich Sonstiges

Das Internet der Dinge ist sichtbar auf dem Vormarsch. Die Automobil-Industrie hat das Web für sich ebenso entdeckt wie Hersteller rund um das häusliche Umfeld. Der Elektronikkonzern Philips springt ebenfalls aufs Trittbrett und bringt die Smart-LED-Lösung "Hue" auf den Markt. Damit sollen Nutzer die Wohnungsbeleuchtung je nach Stimmung und Bedarf per Smartphone steuern können.

Anzeige

Kuschellicht und Wecksignal - Eine Frage der Einstellung

Für den Frühjahrsputz erstrahlt die Wohnung per Handy im hellen Licht, für den Kuschelabend wird stimmungsvoll gedimmt. Dazu reicht laut Philips die Hue-App aus dem App Store ab iOS 4.3 oder die Android-Variante für Android 2.3 oder höher, sowie spezielle Lampen samt "Smartbridge" aus dem "Hue"-Startpaket.

Das Basispaket beinhaltet drei Lampen mit 600 Lumen, die pro Stück etwa der Leistung von 50 Watt entsprechen sollen. Die Leuchtkörper werden in die Fassung geschraubt und mit Hilfe einer Box ("Smartbridge") per WiFi mit dem lokalen Netzwerk verbunden. Verbunden mit dem WLAN-Router, stellt sie den Kontakt zu den Lampen her.

Anschließend kommt die kostenlose Steuerungs-App zum Einsatz. Auch über das Internet lässt sich die Lampe laut Philips steuern – vorausgesetzt, die Nutzer registrieren sich auf der Philips-Webseite.



Die Idee hinter "Hue" – und wie Nutzer App, Box und Lampe einsetzen können.
Philips-Werbevideo in englischer Sprache. Quelle: Youtube.

Danach soll der Anwender seine Lichtideen frei entfalten können. Neben hellem und dunklem Dauerlicht ist etwa morgendliches Wecken per Licht statt Klingelton möglich. Auch als Erinnerung an Termine lässt sich ein Lichtsignal setzen, so der Hersteller.

Das Startpaket ist laut Philips ab sofort im Handel erhältlich. Pro Smartbridge lassen sich nach Herstellerangaben 50 Lampen steuern. Das Startpaket soll 199 Euro kosten, jede weiter Lampe schlägt mit 59 Euro zu Buche.

Dorothee Monreal
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Dienstag, 16.09.2014
Taxi-Konkurrent Uber erzielt Etappensieg: Einstweilige Verfügung aufgehoben
Ein Tisch für zwei, bitte: Portal "Yelp" bietet Reservierung an
Windows Treshold: Enterprise Preview am 30. September
"Allnet-Starter": Vodafone-Tarif günstig auf crash-tarife.de
Google: Günstig-Smartphones zuerst in Indien
Gehackte Provider einig: Kein Zugriff durch Geheimdienste - Begründungen höchst unterschiedlich
Leistungsschutzrecht: Suchmaschinen WEB.DE, GMX und T-Online blocken BILD.de
E-Plus: Telefonate über LTE bald möglich
Uber droht Niederlage: Richter hält einstweilige Verfügung für gerechtfertigt
Netflix in Deutschland gestartet - sogar mit House of Cards
Apple erleichtert Löschen von geschenktem U2-Album
Snowden warnt Neuseeländer vor Überwachung durch NSA
Kurios: Extra-Gehweg für Handy-Nutzer eröffnet
Montag, 15.09.2014
RTL floppt mit App-Show "Rising Star" - Finale wird vorgezogen
Apple meldet neuen Rekord: Vier Millionen iPhone 6 in 24 Stunden vorbestellt
Weitere News
VDSL Angebote
Mit 50 Mbit/s im Internet surfen - VDSL macht es möglich. In immer mehr Regionen ist der schnelle DSL Anschluss verfügbar.
Neben T-Home VDSL kann inzwischen auch Vodafone VDSL sowie 1&1 VDSL und Alice VDSL bestellt werden.
Internetanschluss
DSL Internetzugang mit High Speed, Internet Flatrate und wahlweise auch Telefonflatrate gesucht?
Jetzt prüfen ob vor Ort Vodafone VDSL, 1&1 VDSL oder Angebote anderer DSL-Anbieter verfügbar sind!
Wir haben eine Übersicht zu allen Angeboten inklusive Tarifrechner.
Kabel
Ein Internet Anschluss über Kabel bei Anbietern wie Unitymedia, früher ish, oder Kabel Deutschland liegt voll im Trend.
Ob Internet Fernsehen oder nur surfen mit Highspeed: Vieles wird erst richtig mit Kabel Internet möglich.
Jetzt bestellen und den Sieger im Speedcheck testen. Einen Kabel Digital Receiver gibt's auf Wunsch dazu.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs