Anzeige:
Montag, 29.10.2012 13:01

"Bloomberg": Telefónica Germany erwägt Netzfusion mit E-Plus

aus dem Bereich Mobilfunk

Schluss mit dem Einzelkampf – zumindest ein wenig: Laut einem Bericht der Finanznachrichtenagentur "Bloomberg" erwägen die zwei kleineren deutschen Mobilfunkanbieter E-Plus und Telefónica Germany (o2), Netzkapazitäten aus Kostengründen zusammenzulegen. Der spanische Telefónica-Konzern erhofft sich so bessere Startbedingungen für den am 30. Oktober geplanten Börsengang seiner deutschen Tochter. Dieser soll bis zu 1,7 Milliarden Euro in die Kassen spülen - dringend benötigtes Geld für den Schuldenabbau.

Anzeige

Telefónica will Netzwerk-Synergien nutzen

Eine aus ähnlichen Motiven ursprünglich favorisierte Fusion beider Anbieter war im Juni gescheitert. Nun soll offenbar die zweitbeste Lösung dazu beitragen, im hart umkämpften Mobilfunkmarkt wettbewerbsfähiger zu werden. "Als ein potenzieller Zusammenschluss von Telefónica Deutschland und E-Plus diskutiert wurde, gab es eine maßgebliche Prüfung potenzieller Netzwerk-Synergien”, sagte Rachel Empey, Finanzvorstand von Telefónica Germany, nach "Bloomberg"-Angaben in einer Telefonkonferenz mit Investoren. Viele der Synergien könnten durch die gemeinsame Netzwerknutzung freigelegt werden. Im Zentrum stehen dabei die Netze der zweiten und dritten Generation.

An größere Schwierigkeiten mit den Regulierungsbehörden glaubt das Unternehmen nicht, so "Bloomberg" unter Berufung auf einen nicht genannten Insider. Dennoch muss ein Deal von der Bundesnetzagentur genehmigt werden. Unter bestimmten Umständen hat auch das Bundeskartellamt ein Mitspracherecht. E-Plus will das Unterfangen zumindest prüfen. "Wir sind generell offen für Kooperations-Ideen", wird Unternehmenssprecher Guido Heitmann zitiert.

Verhandlungen mit zweitem Anbieter

Ähnliche Gespräche führt Telefónica Germany nach Informationen der Nachrichtenagentur noch mit einem zweiten deutschen Mobilfunkanbieter - Details sind allerdings nicht bekannt. Der Konzern habe lediglich mitgeteilt, dass eine Vereinbarung mit einem potenziellen Partner nicht vor Beginn des kommenden Jahres zu erwarten sei. Sollte am Ende eine Netzfusion mit E-Plus zustande kommen, sind bereits Milliardeneinsparungen in Sicht: Eine der beim o2-Börsengang involvierten Banken beziffere vorhandene Synergien auf rund 4 Milliarden Euro.

Weitere Kooperationsmöglichkeiten sollen beim laufenden LTE-Ausbau ausgelotet werden. So habe Telefónica Germany ebenfalls angekündigt, mit Telekom und Vodafone über eine gemeinsame Finanzierung von Antennentechnik für das auf dem Land eingesetzte 800-Megahertz-Band verhandeln zu wollen.

Christian Wolf
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Freitag, 27.03.2015
Deutsche Banken kündigen Paypal-Konkurrenten an
Vom Netz auf die Straße - Online-Händler öffnen reale Läden
Donnerstag, 26.03.2015
Osterurlaub geplant? Verbraucherzentrale warnt vor Roaming-Kosten
YouTube plant Streaming von eSports und Live-Gaming
Neue "Marktwächter" für Finanzen und Internet-Angebote starten
"Periscope": Twitter startet eigene Live-Streaming-App
BITKOM: 44 Millionen Smartphone-Nutzer in Deutschland
Android unsicher: Trojaner bei App-Installation untergejubelt
Putzhilfe gesucht? Helpling schaltet mehr Telefone frei - mit 43 Millionen Euro
Überraschender Chefwechsel bei Sky Deutschland
Amazon unzufrieden mit US-Erlaubnis für Drohnen-Tests
Medizin-Apps auf dem Prüfstand: Experten sehen auch Risiken
Facebook-Nutzer reisen mit "On This Day" ins Gestern
Mittwoch, 25.03.2015
Neue Funktionen: Facebook baut Kurzmitteilungsdienst Messenger aus
Watchever Kids jetzt für Android - Offline-Modus für iOS
Weitere News
Webhosting
Sie kennen sich im Webhosting bisher überhaupt nicht aus? Sie können mit Whois und DNS Server nichts anfangen?
Sie wissen nicht, was eine Firewall oder ein Cluster bewirkt? Und Sie haben auch noch nie von Small Business Server oder Switch gehört?
Dann einfach unsere Hintergrundseiten zum Thema nutzen. Wir erklären Ihnen die wichtigsten Begriffe - kurz und verständlich.
Mobiles Internet
Unterwegs und trotzdem Online: Mobiles Internet per UMTS macht's möglich.
Fast genauso schnell im Speed Test oder sogar schneller als ein regulärer Internetzugang.
Damit ist mobiles Internet neben Kabel digital auch als Alternative interessant, wenn die DSL Verfügbarkeit am Wohnort eingeschränkt ist.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs