Anzeige:
Montag, 29.10.2012 08:01

D-Link DIR-506L: Mobiles WLAN dank Akkus

aus den Bereichen Breitband, Computer

D-Link hat mit dem DIR-506L einen neuen WLAN-Router im Angebot, der mit sehr speziellen Features überzeugen möchte. Neben üblichen WLAN-Merkmalen sticht die Mobilität des Gerätes ins Auge - diese wird durch integrierte Akkus erreicht. Und erlaubt ganz neue Möglichkeiten, jedenfalls für begrenzte Zeit.

Anzeige

Mobil durch Akkus

WLAN-Router gibt es wie Sand am Meer. Kunden haben im Grunde die Wahl zwischen relativ identischen Modellen verschiedenster Hersteller. Am Ende entscheidet ein Mix aus Preis, Verpackung, Kundenrezessionen sowie Marken-Affinität über die Kaufentscheidung. D-Link schickt mit dem DIR-506L jetzt einen Router ins Rennen, der durch besondere Merkmale überzeugen möchte. Durch eingebaute Akkus funktioniert der weiße Kasten bis zu vier Stunden lang ohne Stromquelle. Die Aufladung erfolgt über die integrierten USB-Schnittstellen. Die USB-Ports sind zudem in der Lage während des Akkubetriebes externe, angeschlossene Geräte zu laden. Neben der Funktionalität als WLAN-Router agiert der DIR-506L somit auch als Ladestation für Handys, Smartphones oder Tablet-Computer.

D-Link stellt die Vorzüge als mobile Cloud in den Vordergrund. So lassen sich beispielsweise per USB-Anschluss Festplatten an den Router anschließen und enthaltene Dateien von Teilnehmern des WLAN bearbeiten, speichern oder teilen. Möglich macht dies der eingebaute DLNA-Media-Server. Unterstützt werden WLAN-Netze nach 802.11 b/g/n Standard mit Übertragungsraten von bis zu 150 Megabit pro Sekunde. Genutzt werden kann das Gerät als Accesspoint, WiFi-Hotspot, Router oder Repeater.


Mobile Cloud und WLAN nach 802.11 n-Standard bietet der DIR-506L. Bilder: D-Link

Ab sofort für unter 90 Euro

Der D-Link DIR-506L ist ab sofort im Handel erhältlich, bei einer unverbindlichen Preisempfehlung von 89 Euro. Im Onlineshop von Mindfactory gilt derzeit ein Preis von unter 62 Euro, allerdings ist der Router (noch) nicht lieferbar. Dies gibt schon einen Hinweis darauf, wo sich die Verkaufspreise im Internet einpendeln werden.

Michael Müller
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Dienstag, 26.05.2015
Google stellt 2015 angeblich zwei neue Nexus-Smartphones vor
Aldi Nord: Microsoft Lumia 535 mit Windows 8.1 für 89,99 Euro
Kickstarter ohne Profitgier: Mitgründer schließt Verkauf oder Börsengang aus
BKA-Präsident will vernetzten Kampf gegen Cyber-Kriminalität
Amazon: Fire TV Stick derzeit noch für 29 Euro erhältlich
Montag, 25.05.2015
Google I/O: Neuigkeiten zu Android M und Google Plus erwartet
Vom Blog ins Bücherregal: Verlage schnappen sich Online-Stars
Amazon zahlt jetzt deutsche Steuern für Gewinne in Deutschland
Dobrindt: Funklöcher sollen ab 2018 Geschichte sein
Sonntag, 24.05.2015
Instant Articles: Facebook will Bezahlsystem einrichten
Oettinger pocht auf völlige Abschaffung der Roaming-Gebühren in Europa
Putin ordnet Gründung eines russischen Internet-Segments an
Zahl der "Crowdworker" wächst: Arbeiten für ein Taschengeld
Kein Internet: Nordkoreaner schmuggeln Filme auf das Notel
Samstag, 23.05.2015
Hacker veröffentlichen Nutzerdaten von Sex-Kontaktbörse
Weitere News
DSL Speed
Trotz Highspeed ADSL Anschluss nur Diashow statt flüssiges Internet Fernsehen?
Unbedingt DSL Geschwindigkeit testen.
Wenn der Provider wieder zu viel versprochen hat, gleich neues DSL Angebot einholen.
Internet TV
Mit Kabel oder VDSL per Internet TV aufregende Unterhaltungsangebote nach Hause holen.
Nicht nur mit 1und1 VDSL, T-Home VDSL oder Vodafone VDSL gibt es rückelfreies TV Programm.
Auch die Kabelnetzbetreiber haben gute Angebote.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs