Anzeige:
Montag, 29.10.2012 08:01

D-Link DIR-506L: Mobiles WLAN dank Akkus

aus den Bereichen Breitband, Computer

D-Link hat mit dem DIR-506L einen neuen WLAN-Router im Angebot, der mit sehr speziellen Features überzeugen möchte. Neben üblichen WLAN-Merkmalen sticht die Mobilität des Gerätes ins Auge - diese wird durch integrierte Akkus erreicht. Und erlaubt ganz neue Möglichkeiten, jedenfalls für begrenzte Zeit.

Anzeige

Mobil durch Akkus

WLAN-Router gibt es wie Sand am Meer. Kunden haben im Grunde die Wahl zwischen relativ identischen Modellen verschiedenster Hersteller. Am Ende entscheidet ein Mix aus Preis, Verpackung, Kundenrezessionen sowie Marken-Affinität über die Kaufentscheidung. D-Link schickt mit dem DIR-506L jetzt einen Router ins Rennen, der durch besondere Merkmale überzeugen möchte. Durch eingebaute Akkus funktioniert der weiße Kasten bis zu vier Stunden lang ohne Stromquelle. Die Aufladung erfolgt über die integrierten USB-Schnittstellen. Die USB-Ports sind zudem in der Lage während des Akkubetriebes externe, angeschlossene Geräte zu laden. Neben der Funktionalität als WLAN-Router agiert der DIR-506L somit auch als Ladestation für Handys, Smartphones oder Tablet-Computer.

D-Link stellt die Vorzüge als mobile Cloud in den Vordergrund. So lassen sich beispielsweise per USB-Anschluss Festplatten an den Router anschließen und enthaltene Dateien von Teilnehmern des WLAN bearbeiten, speichern oder teilen. Möglich macht dies der eingebaute DLNA-Media-Server. Unterstützt werden WLAN-Netze nach 802.11 b/g/n Standard mit Übertragungsraten von bis zu 150 Megabit pro Sekunde. Genutzt werden kann das Gerät als Accesspoint, WiFi-Hotspot, Router oder Repeater.


Mobile Cloud und WLAN nach 802.11 n-Standard bietet der DIR-506L. Bilder: D-Link

Ab sofort für unter 90 Euro

Der D-Link DIR-506L ist ab sofort im Handel erhältlich, bei einer unverbindlichen Preisempfehlung von 89 Euro. Im Onlineshop von Mindfactory gilt derzeit ein Preis von unter 62 Euro, allerdings ist der Router (noch) nicht lieferbar. Dies gibt schon einen Hinweis darauf, wo sich die Verkaufspreise im Internet einpendeln werden.

Michael Müller
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Dienstag, 31.03.2015
Vernetzte Geräte: IBM pusht Internet der Dinge mit drei Milliarden Dollar
Facebook: Fünf Android-Apps für den Messenger
Microsoft: "Halo 5" kommt Ende Oktober auf die Xbox One
Montag, 30.03.2015
Orbitcom sucht den "lahmsten Surfer Deutschlands"
"Big Brother" aus einer Hand: Norddeutsches Abhörzentrum soll 2020 starten
Panne: Persönliche Daten von Merkel, Obama, Putin & Co an falschen Empfänger gemailt
Rundfunkbeitrag sinkt: Daueraufträge umstellen
Spotify ab sofort auf Playstation 3 und 4 verfügbar
Häftling befreite sich mit E-Mail-Trick aus dem Gefängnis
HTC One E9 Plus (online) vorgestellt
Crash-Tarife: 100 Freiminuten, SMS-Flat und Internet-Flat im Telekom-Netz ab 2,99 Euro
Apple Watch: Kauf nur mit Reservierung
WLAN im Nahverkehr erst in einigen Jahren
Amazon-Mitarbeiter streiken an fünf Standorten
Sonntag, 29.03.2015
Paketkasten für Mehrfamilienhäuser: DHL startet Pilotprojekt
Weitere News
Internet über Kabel
Kein DSL oder nur schlechte Werte im DSL Speedtest? Internet über das Kabelnetz ist eine der führenden DSL Alternativen.
Kabelanbieter bieten ultraschnellen Downstream über den Kabelanschluss.
Wenn kein DSL verfügbar ist und auch kein Kabel digital gewünscht wird, ist mobiles Internet vielleicht interessant.
Video on Demand
Trotz Kabel digital oder IPTV nix Interessantes gefunden?
Abhilfe schafft Video on Demand.
Per Download oder Videostream über das DSL Kabel kommen aktuelle Filme und Serien direkt nach Hause.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs