Anzeige:

Freitag, 26.10.2012 17:01

Smartphone-Markt: ZTE kickt Nokia aus der Top 5

aus dem Bereich Mobilfunk

Der chinesische Hersteller ZTE hat den einstigen Handy-Weltmarktführer Nokia im dritten Quartal dieses Jahres aus den weltweiten Top 5 der Smartphone-Anbieter verdrängt. Mit einem Absatzsprung von fast 83 Prozent erklomm ZTE nach Zahlen des Marktforschers IDC den vierten Platz. Unangefochtener Marktführer ist demnach Samsung mit 56,3 Millionen abgesetzten Computer-Handys. Das bedeutet einen Marktanteil von 31,3 Prozent. Apple rangiert mit 26,9 Millionen verkauften iPhones und 15 Prozent des Marktes auf Platz zwei.

Anzeige

ZTE steigt auf

ZTE liefert sich mit seinen 7,5 Millionen verkauften Smartphones ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem Blackberry-Anbieter RIM und HTC. ZTE hat laut IDC einen Marktanteil von 4,2 Prozent, die BlackBerrys kommen auf 4,3 Prozent und HTC auf 4,0 Prozent. Die Zahlen machen zugleich deutlich, wie sehr Samsung und Apple zusammen den Markt beherrschen und wie wenig Platz sie den anderen Anbietern übrig lassen. Panasonic lieferte am Freitag ein weiteres Beispiel dafür: Der Elektronik-Riese erwäge, den europäischen Smartphone-Markt nach nur wenigen Monaten wieder zu verlassen, meldete die japanische Nachrichtenagentur Kyodo. Grund sei der zu große Abstand zur Konkurrenz. Panasonic hatte erst im Frühjahr nach jahrelanger Pause wieder ein Smartphone nach Europa gebracht.

Auch im gesamten Handy-Geschäft, bei dem einfache Geräte mitgezählt werden, vergrößerte Samsung den Abstand zu Nokia. Die Südkoreaner verkauften laut IDC 105,4 Millionen Mobiltelefone. Mit einem Marktanteil von 23,4 Prozent kam damit nahezu jedes vierte weltweit verkaufte Handy von Samsung. Nokias Absatz sank dagegen um mehr als ein Fünftel auf 82,9 Millionen Telefone, was noch einen Marktanteil von 18,7 Prozent bedeutet. Samsung hatte Nokia Anfang dieses Jahres nach rund 14 Jahren vom Thron des weltgrößten Handy-Herstellers gestoßen. Apple mit seinem iPhone ist im gesamten Handy-Markt die Nummer drei mit 6,1 Prozent, gefolgt von LG mit 3,1 Prozent.

Nokia muss weiter federn lassen

Nokia war noch zum Start des iPhone 2007 klarer Marktführer auch bei Smartphones und kontrollierte zeitweise mehr als die Hälfte des Geschäfts. Allerdings wurden die Finnen mit ihrem alternden Betriebssystem Symbian in den Folgejahren förmlich von den Apple-Handys mit ihrer neuartigen Touchscreen-Bedienung und den vielen Smartphones mit dem Google-Betriebssystem Android überrollt. Samsung ist mit Abstand der erfolgreichste Android-Anbieter, aber auch ZTE und HTC setzen auf das System.

Nokia entschied sich Anfang 2011 für Microsofts Windows Phone als zentrale Smartphone-Plattform. Während der Absatz von Symbian-Geräten schnell fällt, hängt der Smartphone-Marktanteil von Windows auch ein Jahr nach dem Start der ersten Lumia-Smartphones von Nokia im niedrigen einstelligen Prozentbereich fest. In den kommenden Wochen kommen aber neue Smartphones mit der nächsten Programmversion Windows Phone 8 auf den Markt, von denen sich Microsoft und auch Nokia eine Trendwende erhoffen.

Christian Wolf / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Samstag, 20.09.2014
Microsoft schließt Forschungslabor im Silicon Valley
Wer haftet bei Betrug im Online-Banking?
Freitag, 19.09.2014
Alibaba gelingt größter Börsengang: Internetkonzern überflügelt Amazon und eBay
SMS-Fallen: Bundesnetzagentur ordnet Abschaltung von 60 weiteren Rufnummern an
Android L: Verschlüsselung wird Standard, iOS 8 als Vorbild
Telekom vergibt Free-TV-Rechte der Basketball-Bundesliga an Sport1
Phonex senkt Preise für Flat XS 500 plus und All-in 1000 Plus
Larry Ellison: Ein Titan des Silicon Valley tritt ab
Acer Chromebook 13 für 299 Euro vorgestellt
maXXim zum Wochenende mit zwei Aktionstarifen
Amazon stellt neue Ebook-Reader vor: Kindle Voyage mit besserem Display
Sturztest: Käufer lässt iPhone 6 direkt nach Kauf fallen
DeutschlandSIM: Smartphone-Tarif Smart 300 für 4,95 Euro
Hackerangriff bei Home Depot: 56 Millionen Kreditkarten betroffen
Apple startet Verkauf der neuen iPhones: Lange Warteschlangen vor Apple Stores
Weitere News
VDSL
Auf der Suche nach dem wahren Highspeed Internet mit DSL Flat?
Mit ihrem VDSL - Internetzugang kommt die Telekom-Tochter T-Home auf bis zu 50 Mbit/s.
Fernsehen im Internet gibt's im Entertain-Paket dazu. Auch Fußball in HD-Qualität über LIGA total und Filme per Video on Demand sind kein Problem.
Mobiles Internet
Unterwegs und trotzdem Online: Mobiles Internet per UMTS macht's möglich.
Fast genauso schnell im Speed Test oder sogar schneller als ein regulärer Internetzugang.
Damit ist mobiles Internet neben Kabel digital auch als Alternative interessant, wenn die DSL Verfügbarkeit am Wohnort eingeschränkt ist.
DSL Speed
Trotz Highspeed ADSL Anschluss nur Diashow statt flüssiges Internet Fernsehen?
Unbedingt DSL Geschwindigkeit testen.
Wenn der Provider wieder zu viel versprochen hat, gleich neues DSL Angebot einholen.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs