Anzeige:

Freitag, 26.10.2012 16:26

HTC-Krise: Kein Licht am Ende des Tunnels

aus dem Bereich Mobilfunk

Der Smartphone-Spezialist HTC stellt sich trotz neuer Modelle auf ein verhaltenes Weihnachtsgeschäft ein. Der Umsatz im laufenden Quartal werde bei rund 60 Milliarden Taiwan-Dollar (1,58 Milliarden Euro) liegen, teilte HTC am Freitag mit. Das liegt unter dem bereits schwachen Wert des dritten Quartals von 70 Milliarden Taiwan-Dollar.

Anzeige

HTC fällt weiter zurück

HTC, ein Pionier im Smartphone-Geschäft, hatte zuletzt Schwierigkeiten, mit Samsung und Apples iPhone mitzuhalten. Im dritten Quartal sank der Smartphone-Absatz nach Zahlen der Marktforscher von IDC im Jahresvergleich um 42,5 Prozent auf 7,3 Millionen Geräte und bescherte den HTC damit den größten Einbruch unter den Top-5-Herstellern. Aus Sicht der Taiwaner besonders bitter: Ausgerechnet dem chinesischen Konkurrenten ZTE ist es im dritten Quartal mit 7,5 Millionen verkauften Geräten erstmals gelungen, mehr Smartphones abzusetzen und auf den vierten Rang vorzupreschen.

Knapp davor hält sich noch der angeschlagene BlackBerry-Konstrukteur Research in Motion (RIM) mit 7,7 Millionen Smartphones. Eine deftige Negativ-Premiere musste hingegen Nokia verkraften: Das Unternehmen verlor seinen seit Veröffentlichung der ersten IDC-Statistik 2004 gehaltenen Top-5-Stammplatz, nachdem der Absatz zuletzt auch im Wachstumsmarkt China merklich stockte. Eitel Sonnenschein herrscht hingegen bei Samsung und Apple. Während der iPhone-Bauer zwischen Juni und September 26,9 Millionen Exemplare seinen Kassenschlagers loswurde, konnte Samsung 56,3 Millionen Computer-Handys verkaufen.


"Best Deals" soll über aktuelle Rabatte informieren. Screenshot: HTC

HTC startet Rabatt-Service für Smartphone-Kunden

Um das Ruder herumzureißen, setzt HTC neben neuen Geräten mit Android-Betriebssystem und Windows Phone 8 auf die Anziehungskraft exklusiver Zusatzdienste. Vor diesem Hintergrund startet das Unternehmen ab November den sogenannten "Best Deals-Service", der sowohl auf dem HTC One X+ als auch den kommenden Windows-Phone-Modellen 8X und 8S als App beziehungsweise Widget vorinstalliert sein wird. Mit den kommenden Software-Updates wird der Dienst zudem auf HTC One X und HTC One S verfügbar sein. "Best Deals" soll Smartphone-Nutzer mit personalisierten Preisnachlässen versorgen und automatisch über aktuelle Sonderaktionen in der Umgebung informieren. Interessante Angebote können dabei als Lesezeichen hinterlegt und mit Freunden geteilt werden. Auch eine Sortierung nach Beliebtheit, Höhe des Rabatts, Preis oder Gültigkeitsdauer ist HTC zufolge möglich.

Bereitgestellt werden die in Deutschland, Großbritannien, Italien, Frankreich und Spanien verfügbaren Sparangebote von insgesamt zwölf Rabattanbietern, darunter der Groupon-Konkurrent LivingSocial, Trip Advisor, Qype Deals und Offerum. Weitere Kooperationen sollen noch hinzukommen. Bereits zum Start verspricht HTC seinen Kunden dabei Zugang zu rund 1.700 Specials und Rabatte. Auch für HTC-Produkte und -Zubehörteile soll es im Rahmen des Dienstes exklusive Sonderkonditionen geben.

Christian Wolf / Mit Material der dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Mittwoch, 01.10.2014
Computerspiel "Tetris" soll als Actionfilm auf die Kinoleinwand kommen
Glanzloses Börsendebüt von Zalando: Statt fetter Kursgewinne Models und Konfetti
Aldi Süd verkauft Multimode-Notebook für 399 Euro
Neues Mittelklasse-Smartphone LG F60: Solide, aber unspektakulär
Tele2: Zwölf Monate 10 Prozent Rabatt auf Allnet-Flat
Bundesnetzagentur äußert sich zu Routerzwang
Nokia 130 kommt für 29 Euro in den Handel
Telefonica Deutschland schließt Übernahme von E-Plus ab
Microsoft gibt erste Ausblicke auf Windows 10: Die Neuerungen im Überblick
Dienstag, 30.09.2014
Windows 10: Microsoft kündigt nächste Windows-Version an
Premiere: Fortsetzung von "Tiger & Dragon" startet gleichzeitig im Kino und bei Netflix
Ministerpräsident Kretschmann fordert vom Bund mehr Geld für Breitbandausbau
Telekom startet Verkauf des Amazon Fire Phone - ab 1 Euro mit Vertrag
Deutschland nur Durchschnitt - beim Fernsehen
EU stuft Apples niedrige Steuern in Irland als Staatsbeihilfe ein
Weitere News
DSL Verfügbarkeit
DSL 2000 für Einsteiger oder DSL 16000 für anspruchsvolle Internetsurfer?
Oder darf es mit VDSL noch etwas schneller sein? Alice VDSL und Vodafone VDSL ist an vielen Orten verfügbar. Auch die 1und1 VDSL Verfügbarkeit wird weiter ausgebaut.
Kabel
Ein Internet Anschluss über Kabel bei Anbietern wie Unitymedia, früher ish, oder Kabel Deutschland liegt voll im Trend.
Ob Internet Fernsehen oder nur surfen mit Highspeed: Vieles wird erst richtig mit Kabel Internet möglich.
Jetzt bestellen und den Sieger im Speedcheck testen. Einen Kabel Digital Receiver gibt's auf Wunsch dazu.
Server
Server gibt es für fast jede Aufgabe: Mailserver mit POP3 für E-Mails, SQL Server für Datenbanken oder FTP Server für den Dateitransfer.
Auch das Betriebssystem ist variabel - ob Windows Server oder Linux Server: Sie haben die Wahl.
Auf ihrem Dedicated Server bestimmen Sie als Administrator ganz allein.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs