Anzeige:
Freitag, 26.10.2012 09:01

Ericsson bricht der Gewinn weg

aus dem Bereich Mobilfunk

Der weltgrößte Mobilfunkausrüster Ericsson hat im dritten Quartal die gebremste Investitionsfreude der Branche zu spüren bekommen und einen Gewinneinbruch erlitten.

Anzeige

Umsatz geht leicht zurück, Gewinn deutlich

Der Umsatz sank im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um zwei Prozent auf 54,6 Milliarden Schwedische Kronen (6,29 Milliarden Euro), wie das Unternehmen am Freitag in Stockholm mitteilte. Damit lag Ericsson nur geringfügig unter der Marktprognose.

Der Überschuss brach hingegen um knapp die Hälfte auf 2,2 Milliarden Kronen (253 Millionen Euro) ein. In der wichtigen Netzwerksparte machte dem Konzern ein schwächeres Geschäft in China, Korea und Teilen Europas zu schaffen. Die Erlöse rutschten um 17 Prozent ab.

Konkurrenz bekommt Ericsson unter anderem durch chinesische Wettbewerber wie Huawei und ZTE, die auch in Deutschland immer häufiger Aufträge einheimsen können.

Hayo Lücke / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Samstag, 25.10.2014
Rover soll Mondspaziergang mit Oculus Rift ermöglichen
"WSJ": Apple will Musik-App von Beats in iTunes integrieren
Webradiomonitor 2014: Mehr Online-Radio, mehr Audio-Werbung
Netflix und Co. treiben die Preise für Film- und Serienrechte in die Höhe
Sprung aus 41 Kilometern Höhe: Google-Manager knackt Rekord von Felix Baumgartner
Smart-Homes: Branche sieht riesiges Potential
Freitag, 24.10.2014
EuGH-Urteil: Einbetten von Videos verstößt nicht gegen das Urheberrecht
Trotz Angriff auf iCloud-Nutzer: Apple-Chef Cook wirbt in China um Kunden
Nach Kritik: Anti-Facebook Ello verzichtet auf bezahlte Werbung
Online-Magazin "Krautreporter" ist gestartet: Breite Themenpalette von Zensur bis Ebola
Microsoft nutzt Marke Nokia nur noch für günstige Handys
ESET warnt vor Malware für den Mac
Smartwatch LG G Watch R erscheint später, kostet weniger
"Rooms": Facebook stellt App für anonyme Chats vor
Simply: Allnet-Flat mit LTE und 1 GB Highspeed-Volumen ab 9,95 Euro
Weitere News
Internet über Kabel
Kein DSL oder nur schlechte Werte im DSL Speedtest? Internet über das Kabelnetz ist eine der führenden DSL Alternativen.
Kabelanbieter bieten ultraschnellen Downstream über den Kabelanschluss.
Wenn kein DSL verfügbar ist und auch kein Kabel digital gewünscht wird, ist mobiles Internet vielleicht interessant.
Mobilfunk Discounter
Inzwischen ist das Angebot an günstigen Mobilfunk-Tarifen sehr unübersichtlich.
Neben Billigmarken der großen Provider wie Simyo oder Fonic gibt es zahlreiche unbekanntere Discounter mit günstigen Preisen.
Eine Übersicht bietet unser Prepaid-Vergleich.
Neues Handy?
Wer ein Handy ohne Vertrag sucht, kann inzwischen aus vielen aktuellen Modellen auswählen: Soll es ein Touchscreen Handy sein oder ein Klapphandy?
Auch viele Discounter bieten zu ihrer SIM-Karte ein Prepaid Handy zum günstigen Preis an.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs