Anzeige:

Donnerstag, 25.10.2012 22:47

Microsoft feiert Start von Windows 8 - mit Einführungsangebot für 29,99 Euro

aus dem Bereich Computer

Microsoft hat sein neues Betriebssystem Windows 8 weltweit in den Handel gebracht. Ab Freitag sind die Software und mehr als hundert verschiedene Geräte unter anderem von Acer, Asus, Samsung und Sony verfügbar. Für den Softwarekonzern geht es um sehr viel: Mit einer einheitlichen Plattform für PC, Laptop, Tablet und Smartphone will das Unternehmen künftig wieder ganz vorne mitspielen. Rivalen wie Apple und Google hatten in den vergangenen Jahren außerhalb des Kern-PC-Marktes viel Boden gewonnen.

Anzeige

Sparpreis bis Ende Januar

"Wir haben Windows neu erfunden", verkündete Konzernchef Steve Ballmer am Donnerstag in New York. Für das Unternehmen und seine Kunden beginne eine neue Ära. "Wir haben das Beste aus allen Welten vereint." Windows 8 laufe auf klassischen PCs und auf Tablets, es sei perfekt zum Arbeiten und zum Spielen geeignet. Er erwartet 670 Millionen Umsteiger mit vorhandenen PC und 400 Millionen verkaufte Windows-Geräte jährlich.

Den Start von Windows 8 will Microsoft mit speziellen Angeboten ankurbeln. Wie Christian Illek, neuer Geschäftsführer von Microsoft Deutschland, am Donnerstag auf einer Launch-Veranstaltung in Berlin ankündigte, wird es Windows 8 Pro bis zum 31. Januar als Software-Download für 29,99 Euro geben. Auf einer DVD kostet das neue Betriebssystem bis dahin 59,99 Euro, bevor der Preis ab dem 1. Februar auf 279,99 Euro steigt. Windows 8 ist dann für 119,99 Euro erhältlich. Das zeitlich begrenzte Angebot gilt zusätzlich zum Upgrade-Angebot für kürzlich erworbene Windows-7-PCs, das eine Aktualisierung auf die Pro-Version für 14,99 Euro via Download ermöglicht.

Windows 8 Preise
Auf der Launch-Veranstaltung gab Microsoft das Einführungsangebot bekannt. Bild: onlinekosten.de

Apps als wichtiger Faktor

Wer ein Gerät mit Windows 8 erwirbt, kann im Handel auf DVD über das Pro-Pack auf Windows 8 Pro aufstocken - bis Ende Januar für 59,99 Euro, danach für rund 160 Euro. Auch der kürzlich vorgestellte Dienst Xbox Music wird mit einem Einführungspreis beworben. In den ersten sechs Monaten können die Nutzer uneingeschränkt und kostenlos auf das Streaming-Repertoire zugreifen, danach soll alle 10 bis 15 Songs Werbung erscheinen - damit wird der Dienst finanziert. Um werbefrei Musik hören zu können, ist ein kostenpflichtiger Zugang nötig. Für 9,99 Euro monatlich kann die Musik dann außerdem mobil genossen werden.

Um die Nutzer für Windows 8 zu begeistern, wird es eine große Werbekampagne geben. Erstmals macht Microsoft als Hardwarehersteller seinen traditionellen Partnern Konkurrenz: Zum Start präsentierte das Unternehmen sein eigenes Tablet Surface, das als Referenzmodell zeigen soll, was alles in der neuen Software steckt. In Berlin zeigte das Tablet allerdings keine große Präsenz.

"Ich bin überzeugt davon, dass Windows 8 im deutschen Markt sehr gut aufgenommen wird", sagte Illek. Die Software komme mit einer nie dagewesenen Bandbreite an neuen Geräten auf den Markt. Zur Vermarktung von Windows 8 wurden nach Microsoft-Angaben in Deutschland 3.000 Verkäufer im Einzelhandel in einer Trainings-Roadshow" geschult. In 131 Elektronikmärkten (Media Markt, Saturn, Expert) finden in den kommenden drei Wochen "Device Days" statt, auf den die neuen Geräte mit Windows 8 präsentiert werden.

Das Unternehmen betonte zudem, dass die App-Landschaft ein wichtiger Faktor für den Erfolg des neuen OS sei. Microsoft habe mehr als 7.000 App-Entwickler auf Windows 8 aufmerksam gemacht, die nun dafür sorgen sollen, dass sich der App Shop mit Anwendungen füllt.

Saskia Brintrup / Mit Material der dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Freitag, 25.07.2014
Vodafone: Kundenverluste bei Mobilfunk und DSL - Wachstum bei Kabel Deutschland
Sky-Übernahme: BSkyB zahlt 6,75 Euro pro Aktie
Amazon macht hohen Verlust - Aktienkurs sinkt um rund 10 Prozent
MediaSaturn funkt im Handymarkt mit eigenen Tarifen dazwischen
Mitfahrdienst Uber wehrt sich gegen Verbot in Hamburg - Widerspruch eingelegt
Apple: iPhone soll digitale Brieftasche werden - Gespräche über Start im Herbst
Donnerstag, 24.07.2014
Amazon-Aktion: Kindle Fire HD ab 79 Euro
Hintergrund: So funktioniert Nutzer-Tracking per Canvas Fingerprinting (Update: Stellungnahmen)
Telekom killt Nutzer-Tracking per Canvas Fingerprinting
Skype 5.0 für Android sucht selbständig nach Freunden
BSkyB könnte Vereinbarung über "Sky Europe" schon am Freitag verkünden
helloMobil senkt Preis für Flat XM 2000 plus auf 19,95 Euro
Nokia reduziert Verlust, neues Kerngeschäft aber hart umkämpft
LG : Hoher Gewinn dank Smartphones und 4K-Fernsehern
Hacker klauen bei EZB Kontaktdaten und fordern Geld
Weitere News
DSL Schnecke
Das DSL Kabel glüht bereits, der WLAN DSL Router blinkt wild, aber trotzdem dauert der DSL Speed Check ewig?
Dann ist auch IPTV oder etwa Video on Demand kaum möglich. Alternativen müssen her.
Wir haben alle Internet Tarife: Zum Beispiel UMTS Flatrate testen oder gleich auf Kabel umsteigen. Den Kabel Digital Receiver gibt's auf Wunsch dazu.
Mobilfunk Discounter
Inzwischen ist das Angebot an günstigen Mobilfunk-Tarifen sehr unübersichtlich.
Neben Billigmarken der großen Provider wie Simyo oder Fonic gibt es zahlreiche unbekanntere Discounter mit günstigen Preisen.
Eine Übersicht bietet unser Prepaid-Vergleich.
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs