Anzeige:
Sonntag, 28.10.2012 17:16

Neuer Personalausweis: Münster, Köln und Ingolstadt als Muster-Beispiele

aus dem Bereich Sonstiges

Münster hat mit seinen vielen Studierenden einen Standortvorteil: "Wir haben eine sehr hohe Online-Affinität in der Bevölkerung", sagt Oberbürgermeister Markus Lewe (CDU). Etliche Verwaltungsvorgänge lassen sich in Münster ohne den Gang aufs Amt erledigen, indem man den Ausweis aufs Lesegerät legt. Das reicht von der Ausgabe einer Geburtsurkunde über den Antrag fürs Führungszeugnis bis zur Meldung eines gefunden Fahrrads oder die Reservierung eines Wunsch-Kennzeichens fürs Auto. Weitere Vorgänge sollen folgen.

Anzeige

Bürgermeister von Münster erwartet Zunahme

In Münster wurden in den vergangenen zwei Jahren mehr als 10.000 Verwaltungsvorgänge mit der eID-Funktion des Personalausweises vorgenommen. "Das Online-Verfahren muss einen Gang zur Behörde so stark vereinfachen, dass dieser wirklich ersetzbar wird." Lewe erwartet, dass die Nutzung weiter zunehmen wird, wenn es zu einer Vernetzung von Handel, Wirtschaft und Verwaltung kommt. So gebe es derzeit Gespräche mit den Stadtwerken, um den Personalausweis künftig als elektronischen Fahrschein nutzen zu können.

Die Pannen bei der Einführung des neuen "Perso" am 1. November 2010 scheinen inzwischen überwunden. So wurde kurz danach bei der AusweisApp für die Nutzung von eID am Computer eine Sicherheitslücke entdeckt, die kurzfristig behoben werden musste. In Münster habe es seines Wissens bisher keine Probleme mit der Sicherheit gegeben, sagt Oberbürgermeister Lewe.

Der Personalausweis hat noch einen längeren Weg vor sich, bis er im Internet einmal so selbstverständlich eingesetzt wird wie die Kreditkarte. Neben dem Angebot attraktiver Anwendungen sollte dazu die Software benutzerfreundlicher werden - erwogen wird hier etwa, deren Funktion in einem einfachen Browser-Plugin zu integrieren. Und was noch gar nicht richtig angepackt wurde, ist die Nutzung der Plastikkarte für die elektronische Signatur, um zum Beispiel digitale Dokumente rechtsverbindlich unterschreiben zu können. Fürs dritte Jahr hat der neue Personalausweis somit reichlich Hausaufgaben vor sich.

Hayo Lücke / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Sonntag, 01.03.2015
Unbekannte greifen auf Daten von 50.000 Uber-Fahrern zu
Samstag, 28.02.2015
"Spiegel": Verfassungsschutz nutzt verstärkt Ortung per "stiller SMS"
Telekom arbeitet an umprogrammierbarer SIM-Karte
Google lockert Porno-Verbot bei Blogger
Glasfaserausbau: 1&1-Chef Witt kritisiert Vorgehen der Telekom
 MWC 2015: Neue Handys und Konflikte bei Mobilfunk-Messe in Barcelona
Google plant gigantisches neues Hauptquartier unter Glas
Trend zum Online-Banking: Werden Bankfilialen überflüssig?
Freitag, 27.02.2015
"Süddeutsche" wird auch im Internet kostenpflichtig
Huawei baut 5G-Testumgebung in Münchener Innenstadt
Stiftung Warentest gibt Video-Streamingdiensten keine guten Noten
Ericsson verklagt Apple wegen 41 Patenten
 Medions erste Phablets: Life P6001 und X6001 mit 6-Zoll-Display (Korrektur)
 LG stellt Smartwatch mit webOS und LTE vor
Unitymedia KabelBW: WLAN-AC-Router Fritz!Box 6490 ab 2. März verfügbar
Weitere News
Internetzugang
Zahlreiche Provider haben günstige DSL Angebote. Inzwischen bieten einige von ihnen auch das schnelle VDSL an.
Jetzt die Vodafone VDSL Verfügbarkeit checken, nach T-Home VDSL suchen oder die 1und1 VDSL Verfügbarkeit vor Ort prüfen.
Schnell anmelden und mit Highspeed im Internet surfen.
Mobiles Internet
Unterwegs und trotzdem Online: Mobiles Internet per UMTS macht's möglich.
Fast genauso schnell im Speed Test oder sogar schneller als ein regulärer Internetzugang.
Damit ist mobiles Internet neben Kabel digital auch als Alternative interessant, wenn die DSL Verfügbarkeit am Wohnort eingeschränkt ist.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs