Anzeige:

Dienstag, 23.10.2012 16:01

Polizei MeckPomm warnt vor gefälschter Vodafone-Rechnung

aus den Bereichen Breitband, Mobilfunk

Bereits im März warnte das Sicherheitsunternehmen eleven vor einer Spam-Welle mit gefälschten Vodafone-Rechnungen, nun legt die Polizei Mecklenburg-Vorpommern nach und weist erneut auf die Masche hin. Ziel der Attacken ist es, über Schwachstellen in Adobe Reader unbemerkt schädlichen Programmcode auszuführen und einen Trojaner auf den Rechner zu laden.

Anzeige

Alte Schwachstelle, neue Angriffe

Derzeit wird dieser nur von wenigen Anti-Viren-Produkten erkannt, teilte die Behörde mit. Die Malware stammt von zwei Web-Servern, die sich in Deutschland befinden. In Kooperation mit den Betreibern des IT-Sicherheitsportals trojaner-board.de sei nun die Abschaltung der identifizierten Download-Quellen veranlasst worden.

Wer darauf achtet, regelmäßig Sicherheitsupdates zu installieren beziehungsweise die jeweils aktuelle Version von Adobe Reader zu verwenden, ist allerdings nicht unmittelbar gefährdet. So wird im Rahmen des Angriffs ein älterer Bug ausgenutzt, der bereits 2010 von Adobe mit einem Patch behoben worden war (CVE-2010-0188). Nähere Informationen bietet das zugehörige Security bulletin aus dem Februar 2010. Prinzipiell betroffen sind demnach alle Versionen von Adobe Reader 9.3 für Windows, Mac und Unix sowie die Vorgängerausgaben.

Update auf aktuelle Version empfohlen

Zum Vergleich: Erst in der vergangenen Woche hatte Adobe den neuen Reader XI (11.0) vorgestellt, der über ein erweitertes Sicherheitskonzept verfügt und für derartige Attacken immun sein soll. Aber auch mit Adobe Reader X (10.0) dürfte zumindest in diesem Fall keine Gefahr bestehen.

Dementsprechend empfiehlt es sich, vorhandene Altversionen über die integrierte Update-Funktion im Menüpunkt Hilfe auf den neuesten Stand zu bringen oder direkt die jüngste Ausgabe von Adobe Reader zu installieren. Ein Download ist über die Adobe-Homepage möglich. Weitere Tipps und Tricks zur PC-Sicherheit sind über unseren Ratgeberbereich abrufbar.

Christian Wolf
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Habe eine angebliche Rechnung von 1&1 bekommen (3 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von scolopender am 26.10.2012 um 22:15 Uhr
 Suche

  News
Samstag, 30.08.2014
Fit mit Internet: Das Geschäft der Online-Fitness-Anbieter
Drohnen, die Pakete ausliefern: Von der Zukunftsvision zur Realität
Konsequenz aus NSA-Affäre: Bundesländer fordern No-Spy-Garantie von IT-Firmen
Selfie in Auschwitz? Offenbar kein Einzellfall
Digitale Fankultur: Elf Millionen Fußball-Fans fiebern im Netz mit
Freitag, 29.08.2014
Grünes Licht: EU segnet E-Plus-Kauf durch Telefónica Deutschland endgültig ab
Endstation: Microsoft stellt MSN Messenger nach 15 Jahren komplett ein
Mobiler Hotspot Goodspeed: "Pro" Tarif erlaubt bald Ratenzahlung
Vormerken: Apple zeigt Neuheiten am 9. September
Kampf gegen Taxi-Branche: Fahrdienst-App Uber expandiert munter weiter
Samsung Gear S: Die Smartwatch navigiert mit HERE-Karten
DeutschlandSIM: 1-GB-Allnet-Flatrate kurze Zeit für 14,95 Euro
Doppeltes Highspeed-Datenvolumen für junge Leute bei o2 - im September sogar dreifaches
Projekt Wing: Auch Google entwickelt automatische Drohnen für Warenlieferung
Telekom: Telefonie-Störung behoben - Taskforce soll Fehler analysieren
Weitere News
Server
Server gibt es für fast jede Aufgabe: Mailserver mit POP3 für E-Mails, SQL Server für Datenbanken oder FTP Server für den Dateitransfer.
Auch das Betriebssystem ist variabel - ob Windows Server oder Linux Server: Sie haben die Wahl.
Auf ihrem Dedicated Server bestimmen Sie als Administrator ganz allein.
Speedcheck
Zum Glück DSL verfügbar, mit großer Vorfreude bestellt und nun trotzdem enttäuscht? Gleich DSL Speedcheck machen.
Langsamer als versprochen? Dann im großen Flatrate Vergleich alle günstigen DSL Tarife anschauen und schnell wechseln.
Viele Angebote haben neben einer Telefonflatrate auch einen WLAN DSL Router inklusive.
DSL Speed
Trotz Highspeed ADSL Anschluss nur Diashow statt flüssiges Internet Fernsehen?
Unbedingt DSL Geschwindigkeit testen.
Wenn der Provider wieder zu viel versprochen hat, gleich neues DSL Angebot einholen.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs