Anzeige:
Dienstag, 23.10.2012 08:47

E-Plus punktet mit Preis-Attacken

aus dem Bereich Mobilfunk

Wer auch immer bei E-Plus den Stein ins Rollen gebracht hat, auf eine Mehrmarkenstrategie zu setzen, er kann sich auf die Schulter klopfen lassen. Auch im dritten Quartal des laufenden Jahres hat die E-Plus Gruppe fast eine halbe Million neue Kunden gewinnen können. Das geht aus den am Dienstag vorgelegten Quartalszahlen für den Zeitraum zwischen Juli und September hervor.

Anzeige

Ende September mit fast 24 Millionen Kunden

Konkret hat E-Plus die Kundenzahl um 494.000 auf knapp 24 Millionen gesteigert – davon 7,99 Millionen Vertragskunden. Weniger gut mutet allerdings ein Blick auf die Finanzzahlen an. Der Gesamtumsatz legte im Jahresvergleich gerade mal um 0,1 Prozent auf 839 Millionen Euro zu, der Serviceumsatz aus Mobilfunkdienstleistungen um 0,5 Prozent auf 809 Millionen Euro.

Das Ergebnis vor Zinsen Steuern und Abschreibungen (EBITDA) ging unter anderem aufgrund hoher Marketingaktivitäten und der Neupositionierung der Marke Base sogar um 9,0 Prozent auf 323 Millionen Euro zurück. Ebenso sackte der durchschnittliche Monatsumsatz pro Kunde (ARPU) von 12 auf 11 Euro ab.

E-Plus Gruppe

Allnet-Flatrates sind beliebt

Dennoch sieht sich E-Plus auf einem guten Weg. Insbesondere bei Vertragskunden habe der Konzern durch die Einführung attraktiver Allnet-Flatrates punkten können. Yourfone, simyo und blau.de sei es gelungen, im dritten Quartal 210.000 Vertragskunden zu gewinnen. Auch wichtig: 40 Prozent der Kundenumsätze werden inzwischen mit mobilen Datenverbindungen und SMS erzielt.

Konzernchef Thorsten Dirks ist überzeugt: "Unsere Allnet-Tarife, die differenzierende Kundenansprache und preisaggressive Datenangebote treffen offensichtlich den Nerv der deutschen Mobilfunkkunden." Investieren will E-Plus weiterhin in den Netzausbau. Dabei werden nicht nur bisher nicht versorgte Gebiete neu erschlossen, sondern auch Kapazitäten erweitert, verspricht das Unternehmen in einer Konzernmitteilung. Seit Jahresbeginn testet E-Plus den LTE-Einsatz in drei verschiedenen Frequenzbereichen – auch im Frequenzspektrum um 1.800 Megahertz, auf dem unter anderem das neue iPhone 5 funkt.

Hayo Lücke
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Wie lange reicht der Atem? (6 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von marcometer am 25.10.2012 um 10:13 Uhr
 Suche

  News
Montag, 02.02.2015
Sparhandy: 100 Euro Cashback für Samsung Galaxy Tab S
Sonntag, 01.02.2015
Studie: Anonymisierte Datensätze nicht so sicher wie gedacht
Flirt-App Tinder hat zwei Millionen Nutzer in Deutschland
"Quizduell" kehrt zurück - App für ARD-Sendung optimiert
Dobrindt: Erste Grundregeln für selbstfahrende Autos bis September
WinSIM, helloMobil und maXXim: Allnet-Flats und LTE-Tarife zum Sparpreis
Telekom will Datenspionage durch Ausbau innerdeutscher Verbindungen verhindern
Samstag, 31.01.2015
Bundesdatenschutzbeauftragte Voßhoff lehnt Vorratsspeicherung nun ab
Google Now zeigt jetzt Informationen aus Drittanbieter-Apps
Frequenzauktion: Bundesnetzagentur weicht Vergabekriterien auf
Media Markt und Saturn: Mit elektronischen Preisschildern gegen Amazon & Co?
Justizminister Maas fordert Korrektur der neuen Facebook-Regeln
"Spiegel": Cyberangriff auf Kanzleramt knapp drei Jahre unbemerkt
Freitag, 30.01.2015
Congstar senkt Preis für "Handytausch Option" auf 1 Euro pro Monat
DeutschlandSIM-Aktion: Allnet-Flat mit LTE für 12,95 Euro
Weitere News
Handys
Wer keinen Mobilfunk-Vertrag abschließen will, braucht zu seiner Prepaid SIM-Karte von Anbietern wie Simyo oder Fonic noch ein Handy ohne Vertrag. Die Auswahl ist groß, ebenso wie die Preisunterschiede.
Ob klassisches Tastenhandy oder Touchscreen Handy: Wir stellen aktuelle Modelle verschiedener Preiskategorien vor.
DSL Speedmessung
Trotz Highspeed ADSL Anschluss nur Diashow statt flüssiges Internet Fernsehen?
Unbedingt DSL Geschwindigkeit testen. Wenn der Provider wieder zuviel versprochen hat, gleich neues DSL Angebot einholen.
Bei vielen Anbietern gibt es auch Internet Telefonie dazu. Wir haben die besten DSL Tarife im Vergleich.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs