Anzeige:

Montag, 22.10.2012 14:30

Vodafone startet Preis-Attacke im Tablet-Markt

aus den Bereichen Computer, Mobilfunk

Vodafone greift im Tablet-Markt zu Weihnachten mit einem günstigen Android-Gerät unter eigenem Namen an. Das Vodafone Smart Tab 2 mit 7-Zoll-Bildschirm und UMTS-Funk wird von dem Telekommunikations-Riesen für 189,90 Euro verkauft. Mit dem chinesischen Lenovo-Konzern wurde ein etablierter Hersteller gefunden. Normalerweise gibt es für knapp 200 Euro Tablets der 7-Zoll-Klasse (17,8 cm) nur mit WLAN-Anschluss.

Anzeige

7- und 10-Zoll-Tablets mit Android 4.0

Ebenfalls am Mittwoch soll auch eine größere Version mit 10,1-Zoll-Bildschirm (25,6 cm) für 489,90 Euro auf den Markt kommen, wie Vodafone am Montag ankündigte. Die Tablets laufen mit der Version 4.0 des Google-Betriebssystems Android. Die Geräte werden ohne Bindung an den Mobilfunk-Anbieter verkauft, bei Abschluss eines Vertrages sinkt der Preis aber durch Subventionen. Vodafone hatte die beiden Tablets bereits auf der IFA in Berlin angekündigt.

In den Tablet-Markt, der nach wie vor von Apples iPad dominiert wird, kommt in den kommenden Wochen neue Bewegung. Microsoft bringt mit dem Surface ein erstes eigenes Tablet auf den Markt, von Google wird eine 10-Zoll-Version seines Nexus erwartet und Apple dürfte am Dienstag eine kleinere iPad-Version vorstellen.

Saskia Brintrup / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 alle gleich (3 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Wucherer am 23.10.2012 um 13:24 Uhr
 Suche

  News
Dienstag, 02.09.2014
 Medion IFA-Neuheiten: Windows-8.1-Tablet, Hybrid-Notebook und Kinder-Tablet
Montag, 01.09.2014
Netflix wertet vor Deutschland-Start Top-Listen von illegalen Tauschbörsen aus
EU-Experte: TV- und Radiosender sollen mehr Frequenzen für Breitband-Internet freigeben
GMX und Web.de: LTE-Tarif All-Net Smart Plus für knapp 15 Euro
Microsoft will US-Behörden weiter keine Daten aus Europa geben
Hacker stellt Nacktfotos von US-Promis ins Netz
 TP-Link Archer VR200v: Neuer Gigabit-Router unterstützt VDSL2 Vectoring
Easybell-Aktion: VDSL 50 ohne Aufpreis
Tele Columbus erhöht Surf-Speed auf 150 Mbit/s
Erster Desktop-Prozessor von Intel mit acht Kernen und 16 Threads
Neue Betrugsmasche: Telefonbetrüger rufen unter Nummer der Staatsanwaltschaft an
iPhone-Bezahldienst: Apple soll Deal mit Kreditkartenfirmen haben
Rabatte auf iTunes-Karten bei Netto, Müller und der Sparkasse
Sonntag, 31.08.2014
Online-TV-Dienst Netflix will deutschen Markt mit eigenen deutschen Serien erobern
Snowden-Unterstützer in Berlin: "Es wird weitere Skandale geben"
Weitere News
DSL Speed
Trotz Highspeed ADSL Anschluss nur Diashow statt flüssiges Internet Fernsehen?
Unbedingt DSL Geschwindigkeit testen.
Wenn der Provider wieder zu viel versprochen hat, gleich neues DSL Angebot einholen.
Whois
Suchen Sie eine eingängige Domain für ihre Website und die Wunschadresse scheint schon belegt?
Einfach mit Whois den Check machen und herausfinden, zu wem die URL und IP Adresse gehört. Auch die DENIC kann oft Auskunft geben.
Vielleicht ist ein Reseller beteiligt und verkauft preisgünstig.
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs