Anzeige:
Samstag, 20.10.2012 18:01

Kranker UFO-Hacker: Briten liefern McKinnon nicht an USA aus

aus dem Bereich Sonstiges

Zehn Jahre lang kämpfte der kranke Computer-Hacker Gary McKinnon gegen seine Auslieferung an die USA. Jetzt hat er einen Erfolg errungen. Und der Häftlings-Austausch zwischen beiden Staaten wird auch neu geregelt.

Anzeige

Hacker ist krank und selbstmordgefährdet

Nach jahrelanger Diskussion hat sich Großbritannien gegen die Auslieferung eines Computer-Hackers an die USA entschieden und will ein Abkommen zwischen den Ländern zum Häftlingsaustausch lockern. Der 46 Jahre alte Brite Gary McKinnon sei sehr krank, deshalb werde man ihn aus Menschenrechtsgründen nicht an die USA überstellen, sagte Innenministerin Theresa May am Dienstag in London. Es bestehe große Gefahr, dass er Selbstmord begehen werde, wenn er in die USA müsse. Stattdessen soll geprüft werden, ob ihm in seiner Heimat der Prozess gemacht wird.

McKinnon soll Dutzende Computer des US-Militärs gehackt haben - in den USA wird von dem größten Fall dieser Art gesprochen. Er hat die Taten gestanden, behauptet jedoch, er habe sich nur über UFOs informieren wollen. McKinnon hatte rund zehn Jahre durch verschiedene Instanzen gegen seine Auslieferung gekämpft. In den USA drohte ihm eine Gefängnisstrafe von bis zu 60 Jahren. Er hat Asperger-Syndrom, eine Form von Autismus. Er leidet an Depressionen.

Künftig mehr Entscheidungsmöglichkeiten für britische Gerichte

Der Fall hatte auch deshalb für Aufsehen gesorgt, weil er ein umstrittenes Abkommen zwischen den USA und Großbritannien zum Austausch von Straftat-Verdächtigen in den Fokus rückte. Kritiker sind der Meinung, Großbritannien werde dabei benachteiligt. May erklärte, dass britische Gerichte in Zukunft mehr Möglichkeiten bekommen sollten, zu entscheiden, ob ein Prozess in Großbritannien oder im Ausland sinnvoller sei.

McKinnons Mutter, Janis Sharp, die seit Jahren öffentlich für ihren Sohn eintritt, dankte May für die "Stärke und den Mut" für diese Entscheidung. Menschenrechtsorganisationen begrüßten die Entscheidung ebenfalls. Premierminister David Cameron war gegen eine Auslieferung gewesen und hatte mit US-Präsident Barack Obama über den Fall gesprochen.

Jörg Schamberg / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Montag, 26.01.2015
"FAZ": Dobrindt plant Teststrecke für selbstfahrende Autos auf A9
Sonntag, 25.01.2015
Justizministerium kritisiert Facebooks neue Datenschutzregeln
"Kartoffelsalat": YouTube-Star Freshtorge will YouTube-Gucker ins Kino locken
Gefährliche Sicherheitslücke in Flash-Player: Adobe verteilt Update
Unfallursache Smartphone: Die Generation "Kopf unten" lebt gefährlich
Google lässt Sicherheitslücke auf Millionen Android-Smartphones offen
Rundfunkbeitrag: Gefälschte Rechnungen im Umlauf
Samstag, 24.01.2015
Facebook führt Funktion zur Kennzeichnung von Falschmeldungen ein
DeutschlandSIM: 100 Freiminuten, 100 Frei-SMS und 300-MB-Surf-Flat für 4,95 Euro
Windows 10 Vorabversion kostenlos zum Download verfügbar
Google will Firefox-Nutzer zurückgewinnen
Simply: "All-in 1000 plus" mit 250 Freiminuten und 1-GB-Surf-Flat für 9,95 Euro
Neue Chefin der Apple Stores bekommt mehr als 70 Millionen Dollar
Freitag, 23.01.2015
Yoga Tablet 2 Pro von Lenovo im Test: Tablet mit integriertem Beamer
Labor-Firmware für Fritz!Box 7490: Neue Funktionen für FRITZ!Fon C4 und MT-F
Weitere News
DSL Geschwindigkeit
War das DSL günstig, aber die Geschwindigkeit ist niedriger als gedacht?
Die DSL Telefonie bricht ständig ab? Angebote wie IPTV sind eher eine Live Diashow?
Der DSL Speed Check offenbart die bittere Wahrheit in Sekunden. Einfach schnell DSL Geschwindigkeit testen und vielleicht gleich wechseln.
Server
Server gibt es für fast jede Aufgabe: Mailserver mit POP3 für E-Mails, SQL Server für Datenbanken oder FTP Server für den Dateitransfer.
Auch das Betriebssystem ist variabel - ob Windows Server oder Linux Server: Sie haben die Wahl.
Auf ihrem Dedicated Server bestimmen Sie als Administrator ganz allein.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs