Anzeige:

Freitag, 19.10.2012 13:15

Kabel Deutschland startet kostenloses WLAN in Berlin

aus dem Bereich Breitband

Gute Nachricht für Berliner und Besucher der Hauptstadt: Kabel Deutschland hat in Zusammenarbeit mit der Medienanstalt Berlin-Brandenburg am Freitag unter dem Namen "Public Wifi Berlin" ein öffentliches WLAN-Netz als ein auf mindestens zwei Jahre angelegtes Pilotprojekt gestartet. Mobiles Internet lässt sich über die WLAN-Hotspots im Zentrum von Berlin zeitweise gratis nutzen.

Anzeige

44 Hotspots 30 Minuten pro Tag gratis nutzen

Zum Start besteht das WLAN-Netz zunächst aus 44 Hotspots an belebten Straßen und Plätzen in Berlin-Mitte und Prenzlauer Berg. Darunter sind beispielsweise auch die häufig von Touristen besuchten Gebiete Hackescher Markt, Gendarmenmarkt, Unter den Linden sowie Kastanienallee und Kollwitzplatz. 30 Minuten pro Tag lässt sich dort mit Notebook, Smartphone oder Tablet kostenfrei per WLAN im Internet surfen. Die 30 Minuten gelten dabei pro Gerät.

Jeder Hotspot erlaubt Bandbreiten von bis zu 100 Mbit/s im Download und nutzt die vorhandene Kabelinfrastruktur von Kabel Deutschland. Bis zum Sommer des kommenden Jahres kommen weitere 60 WLAN-Hotspots in Berlin-Mitte, Tiergarten und Charlottenburg sowie im Stadtzentrum von Potsdam hinzu. Ab dem Sommer will Kabel Deutschland dann auch verschiedene Bezahloptionen anbieten, mit denen sich die Surfdauer über den Gratiszeitraum hinaus verlängern lässt. Kabel Deutschland-Kunden können dagegen den WLAN-Zugang zeitlich unbegrenzt und kostenfrei nutzen. Voraussetzung ist lediglich eine Registrierung im Kundenportal. In Berlin hat Kabel Deutschland insgesamt 1,1 Millionen Kunden, rund 190.000 von ihnen beziehen auch Telekommunikations-Dienste.

WLAN-Hotspots per App finden

Kabel Deutschland Public Wifi Berlin

Die verfügbaren WLAN-Hotspots lassen sich mit der App "Hotspotfinder" ausfindig machen. Die mobile Anwendung steht aktuell kostenlos im Apple Store zum Download zur Verfügung, ab November soll es im Google Play Store auch eine App für Android-Geräte geben.

Der Kooperationspartner mabb, die gemeinsame Medienanstalt für die Länder Berlin und Brandenburg, wird zudem bis zum Frühjahr des kommenden Jahres ein Medienportal entwickeln, in dem sich aktuelle regionale Medieninhalte zeitglich unbegrenzt abrufen lassen. Die mabb will neben Kabel Deutschland weitere Partner zur Einrichtung zusätzlicher Hotspots und Verstärker gewinnen. Für das Pilotprojekt in Berlin wurde nach Angaben der Nachrichtenagentur dpa ein Budget von zwei Millionen Euro veranschlagt, 316.000 Euro davon kommen als Förderung von der Medienanstalt Berlin-Brandenburg.

Für den Münchener Kabelnetzbetreiber soll Berlin nicht Endstation, sondern Startpunkt für ein bundesweites WLAN-Netz von Kabel Deutschland sein. "Die Kooperation mit der Medienanstalt Berlin-Brandenburg erlaubt uns, Erfahrungen mit der Kundenakzeptanz und dem Nutzungsverhalten in einem öffentlichen WLAN-Netz zu sammeln. Das Projekt kann so Vorbild für ähnliche Aktivitäten in anderen Städten in den von uns versorgten Bundesländern sein", erklärte Kabel Deutschland-Chef Adrian von Hammerstein beim Startschuss von Public Wifi Berlin. Gedacht ist hier an Hotspots, die wie in Berlin an Standorten mit regem Publikumsverkehr, beispielsweise Restaurants oder Cafés, eingerichtet werden. Auf mittelfristige Sicht will Kabel Deutschland damit durch Kombination mit Mobilfunk-Angeboten eine Komplettversorgung für mobiles Internet erreichen.

Jörg Schamberg
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 wer haftet?? (8 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Tobias Claren am 21.10.2012 um 14:55 Uhr
 Suche

  News
Samstag, 19.04.2014
PonoPlayer: 6,2 Millionen Dollar für Neil Youngs Anti-MP3-Player
Garmin: Echtzeit-Anzeige für Benzinpreise über nüvi-App "Smartphone Link"
Neuer Mozilla-CEO: Marketingchef Beard übernimmt nach Eich-Rücktritt
TP-Link: WLAN-AC-Router Archer C2 funkt per Dual-Band mit bis zu 733 Mbit/s
Studie: Deutscher Mittelstand unterschätzt Cyber-Risiken
SAP: Starker Euro dämpft guten Jahresbeginn
Freitag, 18.04.2014
NRW-Justizminister fordert Verbot von App-Kostenfallen für Kinder
Chiphersteller AMD wächst dank Spielekonsolen
Facebook zeigt in den USA Freunde in der Nähe
Kurs-Misere: Twitter-Gründer verkaufen vorerst keine Aktien
25 Jahre Game Boy: Startschuss für mobiles "Daddeln"
Globales Online-Shopping: Zoll stöhnt unter Paketflut
Studie: Kämme aus Licht beschleunigen Kommunikation auf 1,44 Tbit/s
Nach Undercover-Doku von RTL: Datenschützer wollen Zalando überprüfen
"Beratungsklau": Fachhandel klagt über Online-Schmarotzer
Weitere News
DSL Schnecke
Das DSL Kabel glüht bereits, der WLAN DSL Router blinkt wild, aber trotzdem dauert der DSL Speed Check ewig?
Dann ist auch IPTV oder etwa Video on Demand kaum möglich. Alternativen müssen her.
Wir haben alle Internet Tarife: Zum Beispiel UMTS Flatrate testen oder gleich auf Kabel umsteigen. Den Kabel Digital Receiver gibt's auf Wunsch dazu.
Provider Wechsel
DSL Speed Test gemacht und nun unzufrieden mit der DSL Leistung?
Jetzt Kosten für den DSL Anschluss senken und neuen Telefonanbieter suchen.
Günstige Angebote der wichtigsten Internet Provider auch inklusive DSL Modem in der Übersicht.
DSL = Schnell
Diese Gleichung geht leider nicht immer auf. Manchmal liefert der Internetprovider nur Schneckentempo.
Die Suche nach dem richtigen Internetanschluss kann dann schnell Nerven kosten. Welche DSL Flatrate ist nun die Richtige?
Vielleicht ist auch mobiles Internet eine gute Alternative zum DSL Internet.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs