Anzeige:
Freitag, 19.10.2012 13:15

Kabel Deutschland startet kostenloses WLAN in Berlin

aus dem Bereich Breitband

Gute Nachricht für Berliner und Besucher der Hauptstadt: Kabel Deutschland hat in Zusammenarbeit mit der Medienanstalt Berlin-Brandenburg am Freitag unter dem Namen "Public Wifi Berlin" ein öffentliches WLAN-Netz als ein auf mindestens zwei Jahre angelegtes Pilotprojekt gestartet. Mobiles Internet lässt sich über die WLAN-Hotspots im Zentrum von Berlin zeitweise gratis nutzen.

Anzeige

44 Hotspots 30 Minuten pro Tag gratis nutzen

Zum Start besteht das WLAN-Netz zunächst aus 44 Hotspots an belebten Straßen und Plätzen in Berlin-Mitte und Prenzlauer Berg. Darunter sind beispielsweise auch die häufig von Touristen besuchten Gebiete Hackescher Markt, Gendarmenmarkt, Unter den Linden sowie Kastanienallee und Kollwitzplatz. 30 Minuten pro Tag lässt sich dort mit Notebook, Smartphone oder Tablet kostenfrei per WLAN im Internet surfen. Die 30 Minuten gelten dabei pro Gerät.

Jeder Hotspot erlaubt Bandbreiten von bis zu 100 Mbit/s im Download und nutzt die vorhandene Kabelinfrastruktur von Kabel Deutschland. Bis zum Sommer des kommenden Jahres kommen weitere 60 WLAN-Hotspots in Berlin-Mitte, Tiergarten und Charlottenburg sowie im Stadtzentrum von Potsdam hinzu. Ab dem Sommer will Kabel Deutschland dann auch verschiedene Bezahloptionen anbieten, mit denen sich die Surfdauer über den Gratiszeitraum hinaus verlängern lässt. Kabel Deutschland-Kunden können dagegen den WLAN-Zugang zeitlich unbegrenzt und kostenfrei nutzen. Voraussetzung ist lediglich eine Registrierung im Kundenportal. In Berlin hat Kabel Deutschland insgesamt 1,1 Millionen Kunden, rund 190.000 von ihnen beziehen auch Telekommunikations-Dienste.

WLAN-Hotspots per App finden

Kabel Deutschland Public Wifi Berlin

Die verfügbaren WLAN-Hotspots lassen sich mit der App "Hotspotfinder" ausfindig machen. Die mobile Anwendung steht aktuell kostenlos im Apple Store zum Download zur Verfügung, ab November soll es im Google Play Store auch eine App für Android-Geräte geben.

Der Kooperationspartner mabb, die gemeinsame Medienanstalt für die Länder Berlin und Brandenburg, wird zudem bis zum Frühjahr des kommenden Jahres ein Medienportal entwickeln, in dem sich aktuelle regionale Medieninhalte zeitglich unbegrenzt abrufen lassen. Die mabb will neben Kabel Deutschland weitere Partner zur Einrichtung zusätzlicher Hotspots und Verstärker gewinnen. Für das Pilotprojekt in Berlin wurde nach Angaben der Nachrichtenagentur dpa ein Budget von zwei Millionen Euro veranschlagt, 316.000 Euro davon kommen als Förderung von der Medienanstalt Berlin-Brandenburg.

Für den Münchener Kabelnetzbetreiber soll Berlin nicht Endstation, sondern Startpunkt für ein bundesweites WLAN-Netz von Kabel Deutschland sein. "Die Kooperation mit der Medienanstalt Berlin-Brandenburg erlaubt uns, Erfahrungen mit der Kundenakzeptanz und dem Nutzungsverhalten in einem öffentlichen WLAN-Netz zu sammeln. Das Projekt kann so Vorbild für ähnliche Aktivitäten in anderen Städten in den von uns versorgten Bundesländern sein", erklärte Kabel Deutschland-Chef Adrian von Hammerstein beim Startschuss von Public Wifi Berlin. Gedacht ist hier an Hotspots, die wie in Berlin an Standorten mit regem Publikumsverkehr, beispielsweise Restaurants oder Cafés, eingerichtet werden. Auf mittelfristige Sicht will Kabel Deutschland damit durch Kombination mit Mobilfunk-Angeboten eine Komplettversorgung für mobiles Internet erreichen.

Jörg Schamberg
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 wer haftet?? (8 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Tobias Claren am 21.10.2012 um 14:55 Uhr
 Suche

  News
Freitag, 24.10.2014
EuGH-Urteil: Einbetten von Videos verstößt nicht gegen das Urheberrecht
Trotz Angriff auf iCloud-Nutzer: Apple-Chef Cook wirbt in China um Kunden
Nach Kritik: Anti-Facebook Ello verzichtet auf bezahlte Werbung
Online-Magazin "Krautreporter" ist gestartet: Breite Themenpalette von Zensur bis Ebola
Microsoft nutzt Marke Nokia nur noch für günstige Handys
ESET warnt vor Malware für den Mac
Smartwatch LG G Watch R erscheint später, kostet weniger
"Rooms": Facebook stellt App für anonyme Chats vor
Simply: Allnet-Flat mit LTE und 1 GB Highspeed-Volumen ab 9,95 Euro
Kann eine Zeitungs-Flatrate nach dem Modell Spotify die Printmedien retten?
helloMobil: LTE-Allnet-Flat mit 2 GB Highspeed-Volumen ab 14,95 Euro
Neue Internetsteuer: Ungarn will 48 Cent pro Gigabyte kassieren
Microsoft steigert Umsatz um ein Viertel
Amazon eröffnet Rechenzentrum in Deutschland
Amazon auf Crashkurs: Riesenverlust von 437 Millionen Dollar
Weitere News
Handy ohne Vertrag
Zu einem neuen Prepaid-Tarif fehlt meist nur noch das dazu passende neue Prepaid Handy.
Ein Handy ohne Vertrag muss dabei keineswegs teuer sein.
Inzwischen bekommt man ein günstiges Klapphandy oder sogar ein Touchscreen Handy ohne zuviel ausgeben zu müssen.
DSL Speedtest
Schnelles DSL bestellt, aber es geht nur im Schneckentempo voran?
Mit dem Speedtest jetzt die DSL Geschwindigkeit prüfen.
Mehr Speed bietet ein VDSL-Anschluss: Die Vodafone VDSL Verfügbarkeit kann hier ebenso geprüft werden, wie T-Home VDSL, Alice VDSL oder die 1und1 VDSL Verfügbarkeit.
Aktuelle DSL Angebote hier im Vergleich.
Handys
Wer keinen Mobilfunk-Vertrag abschließen will, braucht zu seiner Prepaid SIM-Karte von Anbietern wie Simyo oder Fonic noch ein Handy ohne Vertrag. Die Auswahl ist groß, ebenso wie die Preisunterschiede.
Ob klassisches Tastenhandy oder Touchscreen Handy: Wir stellen aktuelle Modelle verschiedener Preiskategorien vor.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs