Anzeige:
Freitag, 19.10.2012 10:45

Neues Google Chromebook: CPU getauscht und für nur noch 249 Dollar zu haben

aus dem Bereich Computer

Google hat ein neues Chromebook vorgestellt: Wie eines der zwei Modelle aus der ersten Generation stammt auch der neue Laptop mit Googles Betriebssystem Chrome OS von Samsung, ist aber etwas leichter und außerdem günstiger. Er startet bald in den USA und Großbritannien.

Anzeige

ARM-Prozessor statt Intel Atom

Das neue silberfarbene Subnotebook mit 11,6 Zoll großem HD-Display bringt bei einer Höhe von rund 20 Millimetern etwa 1,1 Kilogramm auf die Waage und ist damit knapp 200 Gramm leichter als das frühere Samsung Chromebook 550 im 12,1-Zoll-Format. Deutlicher sind die Unterschiede allerdings im Inneren. Wo zuvor noch ein Intel Atom Dual-Core-Prozessor werkelte, verrichtet nun ein Samsung Exynos 5 seine Arbeit. Die auf einem ARM Cortex A-15 basierende Zweikern-CPU ist mit 1,7 Gigahertz getaktet und soll auch Full-HD-Filme abspielen können. An den 2 Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher und 16 GB internem Speicherplatz hat sich hingegen nichts geändert. Der Großteil der Daten soll ohnehin in der Cloud abgelegt werden; Google stellt dazu zwei Jahre lang 100 GB über Google Drive kostenlos zur Verfügung.

Innerhalb von 10 Sekunden soll das neue Chromebook gestartet sein und mit einer Akkuladung etwa 6,5 Stunden durchhalten. An Schnittstellen bietet es WLAN, USB 2.0 und USB 3.0, HDMI und einen Kartenleser.

Neues Chromebook von Samsung
Das neue Chromebook von Samsung kommt mit entspiegeltem Bildschirm.

Als günstiges Zweit-Notebook

Die ersten Chromebooks kosteten zum Marktstart 350 bis 500 US-Dollar (derzeit 268 bis 383 Euro), später senkte Google den Preis für die Chromebooks auf 299 US-Dollar (229 Euro). Der neue Samsung-Recher ist von Anfang an günstiger angelegt und für 249 Dollar (190 Euro) zu haben. Auf diese Weise möchte das US-Unternehmen vor allem Einsteiger und diejenigen Nutzer ansprechen, die bereits ein Notebook besitzen und ein Zweitgerät suchen. Wer in den USA oder Großbritannien beheimatet ist, kann das Chromebook ab sofort über Händler wie Amazon und Best Buy vorbestellen. In der kommenden Woche soll es zudem über den Google Play Store verfügbar sein.

Chrome OS ist in erster Linie auf eine Internetverbindung ausgelegt, mit einem Update lieferte Google aber später eine Offline-Nutzung von Anwendungen wie Google Mail nach. Eindrücke zur ersten Gerätegeneration aus dem vergangenen Jahr verschafft unser Chromebook Test.

Saskia Brintrup
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Montag, 02.03.2015
 HTC One M9 erfüllt bloß die Erwartungen
 Huawei setzt bei Smartwatch und Fitnessbändern auf Metall
 Was der Auftakt beim Mobile World Congress gezeigt hat
Sonntag, 01.03.2015
 Galaxy S6 und S6 Edge vorgestellt: Samsung setzt auf Alu statt Plastik
Madonna: Soziale Netzwerke können gefährlich sein
 Neues Top-Smartphone von Samsung erwartet - Vorstellung des S6 am Sonntagabend?
 Ikea will drahtlose Ladestationen in Möbel einbauen
Apple-Chef Cook: Schnüffelei im Netz fängt keine Terroristen
 Archos: Drei große Smartphones mit kleiner HD-Auflösung
Unbekannte greifen auf Daten von 50.000 Uber-Fahrern zu
Samstag, 28.02.2015
"Spiegel": Verfassungsschutz nutzt verstärkt Ortung per "stiller SMS"
Telekom arbeitet an umprogrammierbarer SIM-Karte
Google lockert Porno-Verbot bei Blogger
Glasfaserausbau: VATM-Präsident Witt kritisiert Vorgehen der Telekom
 MWC 2015: Neue Handys und Konflikte bei Mobilfunk-Messe in Barcelona
Weitere News
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
DSL Anschluss
DSL 2000 für Einsteiger, DSL 6000 für Normalsurfer oder DSL 16000 für Internetprofis.
Welcher Internetanschluss von welchem Internet Provider ist geeignet?
Der DSL Anbieter Vergleich zeigt: Die Auswahl ist groß
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs