Anzeige:

Freitag, 19.10.2012 10:45

Neues Google Chromebook: CPU getauscht und für nur noch 249 Dollar zu haben

aus dem Bereich Computer

Google hat ein neues Chromebook vorgestellt: Wie eines der zwei Modelle aus der ersten Generation stammt auch der neue Laptop mit Googles Betriebssystem Chrome OS von Samsung, ist aber etwas leichter und außerdem günstiger. Er startet bald in den USA und Großbritannien.

Anzeige

ARM-Prozessor statt Intel Atom

Das neue silberfarbene Subnotebook mit 11,6 Zoll großem HD-Display bringt bei einer Höhe von rund 20 Millimetern etwa 1,1 Kilogramm auf die Waage und ist damit knapp 200 Gramm leichter als das frühere Samsung Chromebook 550 im 12,1-Zoll-Format. Deutlicher sind die Unterschiede allerdings im Inneren. Wo zuvor noch ein Intel Atom Dual-Core-Prozessor werkelte, verrichtet nun ein Samsung Exynos 5 seine Arbeit. Die auf einem ARM Cortex A-15 basierende Zweikern-CPU ist mit 1,7 Gigahertz getaktet und soll auch Full-HD-Filme abspielen können. An den 2 Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher und 16 GB internem Speicherplatz hat sich hingegen nichts geändert. Der Großteil der Daten soll ohnehin in der Cloud abgelegt werden; Google stellt dazu zwei Jahre lang 100 GB über Google Drive kostenlos zur Verfügung.

Innerhalb von 10 Sekunden soll das neue Chromebook gestartet sein und mit einer Akkuladung etwa 6,5 Stunden durchhalten. An Schnittstellen bietet es WLAN, USB 2.0 und USB 3.0, HDMI und einen Kartenleser.

Neues Chromebook von Samsung
Das neue Chromebook von Samsung kommt mit entspiegeltem Bildschirm.

Als günstiges Zweit-Notebook

Die ersten Chromebooks kosteten zum Marktstart 350 bis 500 US-Dollar (derzeit 268 bis 383 Euro), später senkte Google den Preis für die Chromebooks auf 299 US-Dollar (229 Euro). Der neue Samsung-Recher ist von Anfang an günstiger angelegt und für 249 Dollar (190 Euro) zu haben. Auf diese Weise möchte das US-Unternehmen vor allem Einsteiger und diejenigen Nutzer ansprechen, die bereits ein Notebook besitzen und ein Zweitgerät suchen. Wer in den USA oder Großbritannien beheimatet ist, kann das Chromebook ab sofort über Händler wie Amazon und Best Buy vorbestellen. In der kommenden Woche soll es zudem über den Google Play Store verfügbar sein.

Chrome OS ist in erster Linie auf eine Internetverbindung ausgelegt, mit einem Update lieferte Google aber später eine Offline-Nutzung von Anwendungen wie Google Mail nach. Eindrücke zur ersten Gerätegeneration aus dem vergangenen Jahr verschafft unser Chromebook Test.

Saskia Brintrup
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Sonntag, 20.04.2014
Intel: Weniger Gewinn trotz Umsatzsteigerung
Samstag, 19.04.2014
PonoPlayer: 6,2 Millionen Dollar für Neil Youngs Anti-MP3-Player
Garmin: Echtzeit-Anzeige für Benzinpreise über nüvi-App "Smartphone Link"
Neuer Mozilla-CEO: Marketingchef Beard übernimmt nach Eich-Rücktritt
TP-Link: WLAN-AC-Router Archer C2 funkt per Dual-Band mit bis zu 733 Mbit/s
Studie: Deutscher Mittelstand unterschätzt Cyber-Risiken
SAP: Starker Euro dämpft guten Jahresbeginn
Freitag, 18.04.2014
NRW-Justizminister fordert Verbot von App-Kostenfallen für Kinder
Chiphersteller AMD wächst dank Spielekonsolen
Facebook zeigt in den USA Freunde in der Nähe
Kurs-Misere: Twitter-Gründer verkaufen vorerst keine Aktien
25 Jahre Game Boy: Startschuss für mobiles "Daddeln"
Globales Online-Shopping: Zoll stöhnt unter Paketflut
Studie: Kämme aus Licht beschleunigen Kommunikation auf 1,44 Tbit/s
Nach Undercover-Doku von RTL: Datenschützer wollen Zalando überprüfen
Weitere News
Server
Server gibt es für fast jede Aufgabe: Mailserver mit POP3 für E-Mails, SQL Server für Datenbanken oder FTP Server für den Dateitransfer.
Auch das Betriebssystem ist variabel - ob Windows Server oder Linux Server: Sie haben die Wahl.
Auf ihrem Dedicated Server bestimmen Sie als Administrator ganz allein.
Internetzugang
Zahlreiche Provider haben günstige DSL Angebote. Inzwischen bieten einige von ihnen auch das schnelle VDSL an.
Jetzt die Vodafone VDSL Verfügbarkeit checken, nach T-Home VDSL suchen oder die 1und1 VDSL Verfügbarkeit vor Ort prüfen.
Schnell anmelden und mit Highspeed im Internet surfen.
Whois
Suchen Sie eine eingängige Domain für ihre Website und die Wunschadresse scheint schon belegt?
Einfach mit Whois den Check machen und herausfinden, zu wem die URL und IP Adresse gehört. Auch die DENIC kann oft Auskunft geben.
Vielleicht ist ein Reseller beteiligt und verkauft preisgünstig.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs