Anzeige:
Freitag, 19.10.2012 10:45

Neues Google Chromebook: CPU getauscht und für nur noch 249 Dollar zu haben

aus dem Bereich Computer

Google hat ein neues Chromebook vorgestellt: Wie eines der zwei Modelle aus der ersten Generation stammt auch der neue Laptop mit Googles Betriebssystem Chrome OS von Samsung, ist aber etwas leichter und außerdem günstiger. Er startet bald in den USA und Großbritannien.

Anzeige

ARM-Prozessor statt Intel Atom

Das neue silberfarbene Subnotebook mit 11,6 Zoll großem HD-Display bringt bei einer Höhe von rund 20 Millimetern etwa 1,1 Kilogramm auf die Waage und ist damit knapp 200 Gramm leichter als das frühere Samsung Chromebook 550 im 12,1-Zoll-Format. Deutlicher sind die Unterschiede allerdings im Inneren. Wo zuvor noch ein Intel Atom Dual-Core-Prozessor werkelte, verrichtet nun ein Samsung Exynos 5 seine Arbeit. Die auf einem ARM Cortex A-15 basierende Zweikern-CPU ist mit 1,7 Gigahertz getaktet und soll auch Full-HD-Filme abspielen können. An den 2 Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher und 16 GB internem Speicherplatz hat sich hingegen nichts geändert. Der Großteil der Daten soll ohnehin in der Cloud abgelegt werden; Google stellt dazu zwei Jahre lang 100 GB über Google Drive kostenlos zur Verfügung.

Innerhalb von 10 Sekunden soll das neue Chromebook gestartet sein und mit einer Akkuladung etwa 6,5 Stunden durchhalten. An Schnittstellen bietet es WLAN, USB 2.0 und USB 3.0, HDMI und einen Kartenleser.

Neues Chromebook von Samsung
Das neue Chromebook von Samsung kommt mit entspiegeltem Bildschirm.

Als günstiges Zweit-Notebook

Die ersten Chromebooks kosteten zum Marktstart 350 bis 500 US-Dollar (derzeit 268 bis 383 Euro), später senkte Google den Preis für die Chromebooks auf 299 US-Dollar (229 Euro). Der neue Samsung-Recher ist von Anfang an günstiger angelegt und für 249 Dollar (190 Euro) zu haben. Auf diese Weise möchte das US-Unternehmen vor allem Einsteiger und diejenigen Nutzer ansprechen, die bereits ein Notebook besitzen und ein Zweitgerät suchen. Wer in den USA oder Großbritannien beheimatet ist, kann das Chromebook ab sofort über Händler wie Amazon und Best Buy vorbestellen. In der kommenden Woche soll es zudem über den Google Play Store verfügbar sein.

Chrome OS ist in erster Linie auf eine Internetverbindung ausgelegt, mit einem Update lieferte Google aber später eine Offline-Nutzung von Anwendungen wie Google Mail nach. Eindrücke zur ersten Gerätegeneration aus dem vergangenen Jahr verschafft unser Chromebook Test.

Saskia Brintrup
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Donnerstag, 23.10.2014
Nokia mit deutlichem Umsatzplus
Google Inbox: Die E-Mails werden jetzt zum News-Feed
Kabel BW: Horizon ab 3. November bestellbar - 3play-Pakete mit bis zu 200 Mbit/s
Unitymedia KabelBW beschleunigt ab 3. November auf 200 Mbit/s - Highspeed-Pakete im Überblick
Medientage München: Das Internet verdrängt nicht das Fernsehen
Lufthansa: Rechenzentren gehen an IBM
CSU-Chef Seehofer: "Ich schimpfe nicht über Google. Ich nutze Google"
Mittwoch, 22.10.2014
Presseverlage knicken ein: Google kann Inhalte gratis nutzen
Kaspersky-Studie: Immer mehr Malware-Attacken auf Android-Smartphones
Fitness First kauft Online-Fitnessanbieter NewMoove
Telekom-Chef warnt: Internet-Monopole saugen Wirtschaft aus
Nur jeder Vierte schützt seine Online-Passwörter
Keine Lust mehr aufs iPhone? Google erklärt den Wechsel zu Android
E-Book-Streit: Amazon einigt sich auch mit Bonnier
Größtes deutsches WLAN-Netz: Kabel Deutschland betreibt 500.000 Hotspots
Weitere News
Mobiles Internet
Unterwegs und trotzdem Online: Mobiles Internet per UMTS macht's möglich.
Fast genauso schnell im Speed Test oder sogar schneller als ein regulärer Internetzugang.
Damit ist mobiles Internet neben Kabel digital auch als Alternative interessant, wenn die DSL Verfügbarkeit am Wohnort eingeschränkt ist.
Internet TV
Mit Kabel oder VDSL per Internet TV aufregende Unterhaltungsangebote nach Hause holen.
Nicht nur mit 1und1 VDSL, T-Home VDSL oder Vodafone VDSL gibt es rückelfreies TV Programm.
Auch die Kabelnetzbetreiber haben gute Angebote.
Internet über Kabel
Kein DSL oder nur schlechte Werte im DSL Speedtest? Internet über das Kabelnetz ist eine der führenden DSL Alternativen.
Kabelanbieter bieten ultraschnellen Downstream über den Kabelanschluss.
Wenn kein DSL verfügbar ist und auch kein Kabel digital gewünscht wird, ist mobiles Internet vielleicht interessant.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs