Anzeige:

Sonntag, 21.10.2012 10:01

Ultrabook Beratung: Vor- und Nachteile der dünnen Dauerläufer

aus dem Bereich Computer

Die flachen Gehäuse lassen die Platzierung der Schnittstellen zu einer Herausforderung werden. Einige Hersteller haben Einfallsreichtum bewiesen und beispielsweise Ports zum Ausklappen angebracht oder sie hinter einer motorisierten Leiste versteckt (Acer Aspire S5). Teils werden auch verkleinerte Versionen eingesetzt.

Anzeige

Ultrabook Ratgeber – Inhalt

USB 3.0 oder Thunderbolt ab Ivy Bridge Pflicht

Die Ivy-Bridge-Modelle hat Intel zu einem USB-3.0-Port oder Thunderbird zur flotten Datenübertragung verpflichtet. Wie viele weitere Anschlüsse hinzukommen, ist von Modell zu Modell verschieden. Das Maximum liegt bei insgesamt drei USB-Schnittstellen, bei einigen ist HDMI der einzige Grafikausgang. Die schlanken Zenbooks von Asus wandeln - insbesondere in Generation eins - auf den Pfaden des MacBook Air, beschränken die Kontaktmöglichkeiten also auf das Nötigste. Immerhin wird ein kleiner Strauß Adapter mitgeliefert, während Apple für jeden einzelnen zur Kasse bittet. Auch LAN muss jeweils nachgerüstet werden. Für Business-Anwender, die das Ultrabook am Schreibtisch mit Maus, Tastatur, Monitor und einer externen Festplatte betreiben, wird es dann eng. Spielt geringes Gewicht aber zwingend eine Rolle, wäre ein USB-Hub oder eine Docking-Station zu überlegen. Diese sind auch als Universal-Dock von anderen Herstellern erhältlich. Wir haben bereits eine solcher Stationen getestet: das Toshiba Dynadock 3.0. Nur im 11-Zoll-Bereich muss mitunter auf einen Kartenleser verzichtet werden, durchweg selten zugegen ist ein Modul für mobiles Internet per UMTS.

Akku zumeist fest verbaut

Dell Latitude 6430u Ultrabook
Das Dell Latitude 6430u mit Windows 7 oder Windows 8 ist eines der wenigen Ultrabooks, das den Anwender selbst an den Akku heranlässt (hier noch als Vorseriengerät zu sehen). Bilder: onlinekosten.de

Eine Sache, die für das Apple MacBook Air seit eh und je gilt, ist in Ultrabooks eher die Regel als die Ausnahme: ein fester Akku, der nur durch den Hersteller getauscht werden kann. Einen zweiten Akku unterwegs zum Wechseln mitzunehmen, fällt dann flach. Anders macht es das kommende Latitude 6430u, auch im Sony Vaio T13 (Test) ist der Akku durch den Nutzer selbst austauschbar.

Fazit: Für Mobile und Ungeduldige eine Überlegung wert

Als Fazit bleibt festzuhalten, dass anspruchsvolle Spielefans und sehr leistungsorientierte Anwender besser mit stärkeren Notebooks bedient sind. Die Ultrabooks sind nunmal auf schlanke Abmessungen und Mobilität getrimmt, weshalb hier und da Kompromissbereitschaft gefordert ist. Beliebiges Tauschen von Komponenten und ein obligatorisches DVD-Laufwerk fallen nicht in die Ultrabook-Schublade, dafür flotte Reaktionen und lange Laufzeiten ohne Netzteil. Auch abseits der Intel-Vorgaben finden sich entsprechend bestückte Laptops, die das Tag Ultrabook vielleicht nur aufgrund eines Millimeters oder einer etwas kürzeren Laufzeit nicht erhalten haben. Unter Umständen lohnt es sich deshalb, seinen Blick über den Tellerrand schweifen zu lassen. Ein Beispiel für eine ähnliche Zusammensetzung, ohne die Ultrabook-Kategorie zu treffen, ist das Dell Vostro 3360 mit SSD.

Ein Haken ist oftmals der Preis: Die Anschaffungskosten für ein flottes Ultrabook sind im Schnitt höher als für ein dickeres und schweres Notebook. Die Einstiegspreise sinken aber nach und nach. Mit dem Touch-optimierten Windows 8 stößt außerdem eine Generation mit berührungsempfindlichem Display oder besonderer Flexibilität dazu. Dann muss sich der interessierte Käufer nicht nur für Microsofts neues OS, sondern auch für eine andere Bedienung entscheiden. Diese speziellen Formen sind für Tablet-Freunde sicher besser geeignet als für typische PC-Aufgaben. Doch die Convertibles, Slider und Touch-Notebooks schlagen eine Brücke: So wie Tablets mit Windows 8 und ansteckbarer Tastatur zum Laptop werden, mutieren Ultrabooks mit Touch-Bildschirm und Drehgelenk zum Tablet. Der Gewinner ist der Verbraucher, der bei der Vielzahl an Geräten das auf seine Bedürfnisse Zugeschnittene wählen kann – auch wenn die Entscheidung schwer fällt.

Ultrabooks im Vergleich und Test

Die aktuellen Ultrabooks, ihre technischen Daten und Preise haben wir in unserem Ultrabook Vergleich aufgelistet. Entsprechende Testberichte sind dort direkt verlinkt oder alternativ über unsere Testberichte- oder Notebook-Seite zu erreichen.

Saskia Brintrup
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Donnerstag, 28.08.2014
FBI untersucht massiven Hackerangriff auf US-Großbanken - Attacke aus Russland?
Tele2: Partner-SIM-Karten drei Monate lang kostenlos
 LG G Watch R: Die Smartwatch mit rundem 1,3-Zoll-Touchscreen
Base-Aktion: 750 statt 500 MB im All-in-Tarif
Unitymedia KabelBW erweitert TV-Angebot um bis zu sechs neue Sender
Sexpartner gesucht: 17 Prozent der E-Plus-Kunden greifen zum Handy
Samsung Gear S: Computeruhr mit Mobilfunk-Anschluss ab Oktober erhältlich
Bericht: Apple will mit iPhones auch tragbares Gerät vorstellen
Mittwoch, 27.08.2014
BKA: Internetkriminalität nimmt weiter zu - geringe Aufklärungsquote
Samsung: Multi-Charger lädt drei Geräte auf einen Streich
Telekom und Canyon Bicycles entwickeln "Fahrrad 2.0" mit integriertem Notrufsystem
Krieg der Fahrdienste: Uber wirbt Fahrer von Rivalen ab
Städte-Domain .hamburg gestartet - große Nachfrage
Trotz Prüfung der EU: Telefónica Deutschland rechnet mit Abschluss von E-Plus-Übernahme
 Sonys IFA-Geheimnisse: Xperia Z3, ein 8-Zoll-Tablet und eine neue Smartwatch
Weitere News
DSL Speedtest
Schnelles DSL bestellt, aber es geht nur im Schneckentempo voran?
Mit dem Speedtest jetzt die DSL Geschwindigkeit prüfen.
Mehr Speed bietet ein VDSL-Anschluss: Die Vodafone VDSL Verfügbarkeit kann hier ebenso geprüft werden, wie T-Home VDSL, Alice VDSL oder die 1und1 VDSL Verfügbarkeit.
Aktuelle DSL Angebote hier im Vergleich.
DSL 16000
DSL Turbo und ganz oben dabei im DSL Speed Test:
Mit DSL 16000 durchs Internet und alle Vorzüge wie Internettelefonie und Internet TV genießen.
Alle Anbieter von DSL und dem schnellen VDSL in der Übersicht.
VDSL Angebote
Mit 50 Mbit/s im Internet surfen - VDSL macht es möglich. In immer mehr Regionen ist der schnelle DSL Anschluss verfügbar.
Neben T-Home VDSL kann inzwischen auch Vodafone VDSL sowie 1&1 VDSL und Alice VDSL bestellt werden.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs