Anzeige:
Freitag, 19.10.2012 09:41

Ebay-Chef: "eBay.de wächst stark" - Online-Handel boomt

aus dem Bereich Sonstiges
Anzeige

Amazon wächst noch schneller als eBay. Ist das ein Problem für Sie?

Donahoe: "Nicht wirklich. Der Einzelhandel wandelt sich so schnell. Die Grenzlinie zwischen dem stationären und dem Online-Handel verschwimmt mit den Smartphones, und von diesen Veränderungen werden viele profitieren. Es wird im Handel niemals einen Monopolisten geben. Amazon und eBay können gleichzeitig ein Gewinner der Entwicklung sein. Was eBay aber von Amazon unterscheidet, ist, dass wir nicht mit Einzelhändlern konkurrieren."

Wie schnell wächst eBay denn in den Schwellenländern?

Donahoe: "Extrem schnell, aber von einer sehr niedrigen Basis aus. Wir haben mehrere Millionen Kunden in Russland, China, Indien, Brasilien und anderen Schwellenländern. Diese haben sich schon früher einen eBay- und PayPal-Account zugelegt und dann bei eBay.co.uk, eBay.com oder eBay.de eingekauft, weil sie dort Dinge gefunden haben, die sie in ihren Heimatländern nicht bekommen konnten. Wir machen es diesen Kunden nun einfacher, indem wir den Versand und die Bezahlung straffen."

Wie wichtig ist denn das grenzüberschreitende Einkaufen für eBay?

Donahoe: "Sehr wichtig. Fast 20 Prozent unseres gesamten Volumens wird über Grenzen hinweg abgewickelt."

Nimmt diese Zahl zu?

Donahoe: "Ja, sie wächst. Sie wächst innerhalb Europas. Sie wächst sicherlich von Asien nach Europa oder von Asien in die USA. Es gibt auch viel Handel zwischen den USA und Europa - je nach Wechselkurs finden die Kunden nette Schnäppchen. Der Trend beschleunigt sich noch. Bei PayPal liegt der Anteil der grenzüberschreitenden Zahlungen schon bei 25 Prozent. Wir verbinden Käufer und Verkäufer in der ganzen Welt, und das ist eines der magischen Elemente von eBay und PayPal."

Jörg Schamberg / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Mittwoch, 27.05.2015
Fotodienst Snapchat plant Börsengang
"BrandZ Top 100": Apple überholt Google als wertvollste Marke
Selbstfahrende Züge: Nur jeder zweite Deutsche würde einsteigen
Erste Bietrunden bei Auktion: Mobilfunkbetreiber feilschen um Frequenzen
LG G4 ab 1. Juni in Deutschland erhältlich (Update)
Primacom-Chef stellt Bandbreiten von 400 bis 500 Mbit/s in Aussicht
Teddybär liest Emotionen - Google erhält Patent
Umstrittene Vorratsdatenspeicherung kommt - Kabinett beschließt Neuregelung
301 Base- und o2-Shops gehen im Sommer an Drillisch
1&1 startet Auslands-Flat für 4,99 Euro im Monat - in 38 Ländern telefonieren und surfen
Datenschützer Schaar: Vorratsdatenspeicherung nicht vertretbar
Huawei Prime: Der schöne LTE-Hotspot
Frequenzauktion vor dem Start: Wenn in Mainz der Hammer fällt
Dienstag, 26.05.2015
Charter will Time Warner Cable für 55 Milliarden US-Dollar übernehmen
EU-Kommission setzt Prüfung gegen Amazon wegen Steuervorteilen fort
Weitere News
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
Whois
Suchen Sie eine eingängige Domain für ihre Website und die Wunschadresse scheint schon belegt?
Einfach mit Whois den Check machen und herausfinden, zu wem die URL und IP Adresse gehört. Auch die DENIC kann oft Auskunft geben.
Vielleicht ist ein Reseller beteiligt und verkauft preisgünstig.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs