Anzeige:
Mittwoch, 17.10.2012 19:21

Mastercard wertet in den USA Einkäufe für gezielte Werbung aus

aus dem Bereich Sonstiges

Der Kreditkartenkonzern Mastercard wertet in den USA anonym Informationen über das Einkaufsverhalten seiner Kunden für gezielte Werbung aus. Dabei würden weder der Name des Karteninhabers noch andere persönliche Informationen übermittelt, betonte das Unternehmen am Mittwoch. Das Programm mit dem Namen "MasterCard Audiences" sei in den USA im Februar gestartet, hieß es nach einem Bericht der "Financial Times". "Es ist kein globales Angebot."

Anzeige

Gezielte Kundenanalyse

Ziel sei, den Werbekunden Einblick in das Einkaufsverhalten von US-Verbrauchern in bestimmten Bereichen wie etwa Gastgewerbe, Reisen, Finanzdienstleistungen oder Auto zu bieten, erläuterte Mastercard. Der Zahlungsdienstleister kann dafür Milliarden abgewickelte Transaktionen analysieren. Die "Financial Times" bezog sich auf eine Online-Präsentation des Dienstes. Dabei sei unter anderem damit geworben worden, man könne prognostizieren, welche Kundengruppen eher bereit seien, Verbraucherelektronik oder Luxusartikel zu kaufen.

"Mastercard ist dem Schutz der Privatsphäre verpflichtet", betonte das Unternehmen nach dem Bericht auf Anfrage. "Bei der Analyse oder Entwicklung von Produkten oder Diensten werden keine persönlich identifizierbaren Informationen gesammelt, öffentlich gemacht oder verwendet." Dem Artikel der "Financial Times" zufolge werde nur Kreditkarten-Nummern gesammelt - aber nicht mit den Werbekunden geteilt.

Hayo Lücke / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Donnerstag, 05.03.2015
 Mobilfunk-Kooperation: Microsoft und Telekom ziehen an einem Strang
Mittwoch, 04.03.2015
RWE: Bis zu 50 Mbit/s für 84 Gemeinden im Hunsrück
Kickstarter-Rekord: Pebble Smartwatch startet durch
EU-Staaten wollen begrenzte Roaming-Gebühren weiter erlauben
WLAN im gesamten Fernverkehr der Deutschen Bahn
 SanDisk zeigt Micro-SD-Karte mit 200 Gigabyte
Kabel-Internet im März: Aktuelle Angebote von Kabel Deutschland, Unitymedia & Co.
Blackberry zeigt Z30-Nachfolger Leap und einen Slider mit Samsungs Edge-Display
o2 und E-Plus: Gemeinsame Nutzung beider Netze ab April
Lenovo Tab2: Zwei neue Android-Tablets mit LTE - ideapad mit Windows 8.1
Neues Ziel: Blackberry-Chef setzt auf Geschäft mit Software
Wieder mehr "Zombie-Rechner" in Deutschland
Dienstag, 03.03.2015
"Forbes"-Liste der Reichen: Bill Gates ist weiter Spitzenreiter
Streit um Einspeiseentgelte: BGH fällt Urteil zum Kabelfernsehen im Juni
Tele Columbus: Hohe Nachfrage nach schnellen Internetanschlüssen
Weitere News
DSL Telefon
Der klassische Telefonanschluss ist out. Heute ist vielerorts bereits DSL verfügbar und macht das DSL Telefon möglich.
Eine Telefon Flatrate senkt die Kosten zudem erheblich.
Das DSL Angebot ist allerdings groß. Deshalb vorher Provider vergleichen.
Hoster
Mit dem eigenen Clan auf der Suche nach einem Gameserver mit integriertem Teamspeak für mehr Spielspaß?
Oder brauchen Sie etwa einen vServer mit Unterstützung für POP3, IMAP und SMTP um ihre E-Mails zu verwalten?
Auch wenn nur Webspace für eine eigene Homepage oder die Internetseite des Vereins gesucht wird: Der richtige Hoster bietet alles.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs