Anzeige:
Freitag, 19.10.2012 06:51

Amazon Whispercast: E-Books und Content an mehrere Kindles verteilen

aus den Bereichen Computer, Sonstiges

Während die einen nach wie vor lieber zum Buch aus echtem Papier greifen, möchten die anderen gar nicht mehr auf ihren E-Book-Reader verzichten. Doch nicht nur im privaten Umfeld wollen die Anbieter der elektronischen Lesegeräte ihre Modelle eingesetzt wissen, auch für den Bildungsbereich werden E-Book-Reader oder Tablets erprobt. Amazon hat für seine Kindle-Lesegeräte und auch die Kindle-Apps nun eine Lösung vorgestellt, mit der sich eine Reihe von Geräten auf einen Schlag verwalten lässt: Whispercast.

Anzeige

Zentraler Account für Schulen oder Firmen

Über einen Whispercast-Account können E-Books oder eigener Content wie Dokumente für eine Vielzahl von Lesegeräten oder das Kindle Fire eingekauft beziehungsweise verteilt werden. Über die Lese-Apps lassen sich auch Android-Smartphones und -Tablets, das iPhone oder iPad sowie PCs und Macs über die zentrale Anlaufstelle drahtlos mit neuem Lesestoff versorgen.

Neben Bildungseinrichtungen erwähnt Amazon Unternehmen als mögliche Nutzer von Whispercast, um Informationen auf Mitarbeiter-Geräte zu schicken. Darüber hinaus können beispielsweise WLAN-Einstellungen verbreitet werden, um der Klasse oder Abteilung gesammelt einen Online-Zugang zu ermöglichen. Umgekehrt kann dieser bei Bedarf Internetzugang blockiert werden, ebenso bestimmte Dienste wie Facebook, Twitter oder Einkäufe im Shop. Künftig sollen sich zusätzlich Apps für die Kindle Fire-Tablets zuteilen lassen.

Whispercast ist kostenlos nutzbar. Ein Log-In ist auf der Website whispercast.amazon.com mit dem jeweiligen Amazon-Kundenkonto möglich.

Saskia Brintrup
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Samstag, 23.05.2015
Hacker veröffentlichen Nutzerdaten von Sex-Kontaktbörse
ARD und ZDF bald jung, spritzig und nur im Internet
Speedport Neo: Neuer Telekom-Router für mehr Einfachheit
Jedes Roboter-Taxi soll neun Autos ersetzen
Freitag, 22.05.2015
Neue NSA-Spähliste - BND-Chef: Wir sind abhängig, nicht die USA
EU-Kommissar Oettinger beschwört digitale Aufholjagd Europas
Vodafone: Anbieter startet Roaming-Offensive zur Urlaubszeit
Taxi- und Mietwagenverband geht weiter gerichtlich gegen myTaxi vor
Smartmobil: 1-GB-Smartphone-Tarif für 6,99 Euro im Monat
Internetadressen per Beep-Sequenz übertragen
#ProgrammiertJetzt: Coden lernen für Jugendliche
Verbraucherschützer klagen wegen Like-Buttons von Facebook
Wunderlist: Microsoft will 6Wunderkinder übernehmen
Unterhaltungselektronik mit positivem Start ins Jahr
Donnerstag, 21.05.2015
vzbv: "Roaming-Gebühren sind mit einem Europa ohne Grenzen nicht vereinbar"
Weitere News
VDSL
Auf der Suche nach dem wahren Highspeed Internet mit DSL Flat?
Mit ihrem VDSL - Internetzugang kommt die Telekom-Tochter T-Home auf bis zu 50 Mbit/s.
Fernsehen im Internet gibt's im Entertain-Paket dazu. Auch Fußball in HD-Qualität über LIGA total und Filme per Video on Demand sind kein Problem.
Webhosting
Sie kennen sich im Webhosting bisher überhaupt nicht aus? Sie können mit Whois und DNS Server nichts anfangen?
Sie wissen nicht, was eine Firewall oder ein Cluster bewirkt? Und Sie haben auch noch nie von Small Business Server oder Switch gehört?
Dann einfach unsere Hintergrundseiten zum Thema nutzen. Wir erklären Ihnen die wichtigsten Begriffe - kurz und verständlich.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs