Anzeige:

Freitag, 19.10.2012 06:51

Amazon Whispercast: E-Books und Content an mehrere Kindles verteilen

aus den Bereichen Computer, Sonstiges

Während die einen nach wie vor lieber zum Buch aus echtem Papier greifen, möchten die anderen gar nicht mehr auf ihren E-Book-Reader verzichten. Doch nicht nur im privaten Umfeld wollen die Anbieter der elektronischen Lesegeräte ihre Modelle eingesetzt wissen, auch für den Bildungsbereich werden E-Book-Reader oder Tablets erprobt. Amazon hat für seine Kindle-Lesegeräte und auch die Kindle-Apps nun eine Lösung vorgestellt, mit der sich eine Reihe von Geräten auf einen Schlag verwalten lässt: Whispercast.

Anzeige

Zentraler Account für Schulen oder Firmen

Über einen Whispercast-Account können E-Books oder eigener Content wie Dokumente für eine Vielzahl von Lesegeräten oder das Kindle Fire eingekauft beziehungsweise verteilt werden. Über die Lese-Apps lassen sich auch Android-Smartphones und -Tablets, das iPhone oder iPad sowie PCs und Macs über die zentrale Anlaufstelle drahtlos mit neuem Lesestoff versorgen.

Neben Bildungseinrichtungen erwähnt Amazon Unternehmen als mögliche Nutzer von Whispercast, um Informationen auf Mitarbeiter-Geräte zu schicken. Darüber hinaus können beispielsweise WLAN-Einstellungen verbreitet werden, um der Klasse oder Abteilung gesammelt einen Online-Zugang zu ermöglichen. Umgekehrt kann dieser bei Bedarf Internetzugang blockiert werden, ebenso bestimmte Dienste wie Facebook, Twitter oder Einkäufe im Shop. Künftig sollen sich zusätzlich Apps für die Kindle Fire-Tablets zuteilen lassen.

Whispercast ist kostenlos nutzbar. Ein Log-In ist auf der Website whispercast.amazon.com mit dem jeweiligen Amazon-Kundenkonto möglich.

Saskia Brintrup
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Freitag, 18.04.2014
Studie: Kämme aus Licht beschleunigen Kommunikation auf 1,44 Tbit/s
Nach Undercover-Doku von RTL: Datenschützer wollen Zalando überprüfen
"Beratungsklau": Fachhandel klagt über Online-Schmarotzer
Donnerstag, 17.04.2014
Berliner Taxi-Fahrer und Chauffeur-Dienst Uber im Clinch
Denon stellt portablen Bluetooth-Lautsprecher Envaya vor
"WSJ": Bitcoin-Börse Mt.Gox gibt auf
HTC One (M8): Bei o2 jetzt auch in "Amber Gold"
Nokia warnt vor Stromschlaggefahr bei Lumia-2520-Ladegeräten
WordPress 3.9 veröffentlicht: Mehr Komfort beim Editieren
Chrome Remote Desktop: Per Android auf einen Rechner zugreifen
Preview-Start: Zattoo-Konkurrent Magine lockt mit 65 Gratis-Sendern
Bericht: Yahoo will Google-Suche als iPhone-Standard ablösen
Amazon-Mitarbeiter streiken wieder - in Bad Hersfeld und Leipzig
Kim Dotcom soll Vermögen zurückerhalten
Google: Fallende Werbepreise nagen am Gewinn
Weitere News
Hoster
Mit dem eigenen Clan auf der Suche nach einem Gameserver mit integriertem Teamspeak für mehr Spielspaß?
Oder brauchen Sie etwa einen vServer mit Unterstützung für POP3, IMAP und SMTP um ihre E-Mails zu verwalten?
Auch wenn nur Webspace für eine eigene Homepage oder die Internetseite des Vereins gesucht wird: Der richtige Hoster bietet alles.
Prepaid Handy
Mit einem Prepaid-Tarif lässt sich bei voller Kostenkontrolle telefonieren. Allerdings benötigt man dann auch ein Handy ohne Vertrag.
Wer einen Discounter-Tarif bei Anbietern wie Fonic oder Simyo wählt, muss sich noch nach einem Prepaid Handy umsehen.
Verschiedene Modelle gibt es in unserer Handy Übersicht.
Internet per VDSL
Die DSL-Anbieter rüsten auf:
Mit ihren VDSL Angeboten bieten die Provider Highspeed-Internet mit bis zu 50 Mbit/s in vielen Gebieten.
Jetzt T-Home VDSL Verfügbarkeit prüfen oder den Ausbau von 1und1 VDSL, Alice VDSL und Vodafone VDSL checken.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs