Anzeige:

Mittwoch, 17.10.2012 18:53

Foxconn gibt Einsatz 14-jähriger Praktikanten zu

aus dem Bereich Mobilfunk

Der weltgrößte Auftragsfertiger Foxconn hat bestätigt, dass in einem seiner Werke 14-jährige Praktikanten im Einsatz gewesen sind. Die Fabrik in Yantai in Nordost-China habe nichts mit Aufträgen von Apple zu tun, schränkte das Unternehmen zugleich in einer E-Mail an die Finanznachrichtenagentur Bloomberg ein.

Anzeige

Verantwortliche Mitarbeiter werden entlassen

Foxconn stellte bei einer internen Untersuchung fest, dass in Yantai Praktikanten im Alter zwischen 14 und 16 Jahren rund drei Wochen gearbeitet hätten. Jeder dafür verantwortliche Mitarbeiter werde entlassen, hieß es am Mittwoch. Foxconn habe sich bei den Betroffenen entschuldigt. Laut Informationen der Arbeiterrechte-Organisation China Labor Watch und chinesischen Medienberichten wurden die Praktikanten von Schulen geschickt, Foxconn habe aber nicht ihr Alter überprüft.

Foxconn produziert für etliche Computer- und Elektronikkonzerne, ist in der Öffentlichkeit aber vor allem als Hersteller von Apple-Geräten wie iPhone und iPad bekannt. Das Unternehmen geriet bereits mehrfach in die Negativ-Schlagzeilen, unter anderem durch mehrere Selbstmorde von Beschäftigten, Krawalle in verschiedenen Fabriken sowie ausbeuterische Arbeitsbedingungen.

Christian Wolf / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Das Alter ist in DE doch auch üblich (31 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Flitz Piepe am 19.10.2012 um 19:04 Uhr
 Suche

  News
Montag, 21.04.2014
Neue AOC-Monitore mit integrierten Onkyo-Lautsprechern
Roboter-Journalismus: Wenn der Computer Artikel schreibt
Yahoo: Alibaba-Beteiligung rettet Quartalsbilanz
Klone von Flappy Bird & Co: Wie mit nachgebauten Apps Geld verdient wird
Kontaktloses Bezahlen: Verbraucher bleiben skeptisch
Twitter sperrt zwei regierungsfeindliche Konten in der Türkei
EU-Millionenstrafe nach Browser-Panne: Aktionärin verklagt Microsoft-Spitze
Nach Druck der DFL: Jugendliche twittern keine Bundesliga-Videos mehr
Verkaufshit Game Boy: Low-Tech als Erfolgsrezept
Hardware-Geschäft macht IBM weiter Kummer: Gewinn fällt um 21 Prozent
Sonntag, 20.04.2014
Öffentliche Banken: Bitcoin bedarf internationaler Regeln
Cashback-Aktion: Bis zu 15 Euro Rabatt für Samsung Galaxy S5 mit Speicherkarte
SAP bemüht sich verstärkt um den Mittelstand
Microsoft: Nur noch ein Preis für Universal Windows Apps
Bürgerrechtler fordern mehr Export-Kontrollen für Überwachungssoftware
Weitere News
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
Hoster
Mit dem eigenen Clan auf der Suche nach einem Gameserver mit integriertem Teamspeak für mehr Spielspaß?
Oder brauchen Sie etwa einen vServer mit Unterstützung für POP3, IMAP und SMTP um ihre E-Mails zu verwalten?
Auch wenn nur Webspace für eine eigene Homepage oder die Internetseite des Vereins gesucht wird: Der richtige Hoster bietet alles.
DSL Alternativen
Kein DSL verfügbar oder ist der DSL Test lahm wie eine Schnecke?
Dann schnell mobiles Internet per UMTS bestellen.
Mit einer Downloadrate in DSL Geschwindigkeit wird UMTS zur DSL Alternative und Fernsehen im Internet wird ebenfalls mobil möglich.
Aber auch Internet über Kabel ist schnell und günstig.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs