Anzeige:
Mittwoch, 17.10.2012 13:35

DiscoSURF: Mobile Datentarife S und M jetzt auch über Vodafone

aus dem Bereich Mobilfunk

Bislang nutzte der Mobilfunk-Provider discoSURF für seine mobilen Datentarife mit maximal 1 Gigabyte (GB) Volumen das Netz von o2, jetzt sind die Pakete discoSURF S und discoSURF M alternativ auch im Vodafone-Mobilfunknetz buchbar.

Anzeige

Zu gleichen Preisen im Vodafone- oder o2-Netz

Die übrigen Konditionen unterscheiden sich nicht. Demnach steht discoSURF S nach wie vor zum Preis von 7,95 Euro pro Monat bereit und beinhaltet ein Datenvolumen von 500 Megabyte, das für mobile Verbindungen in HSDPA-Geschwindigkeit aufgebraucht werden kann. Die maximale Transferrate von 7,2 Megabit pro Sekunde wird auf GPRS-Niveau gedrosselt, wenn das Volumen ausgeschöpft ist. Der nächsthöhere Tarif discoSURF M erlaubt bis zu 1 Gigabyte (GB) mit vollem Tempo und kostet 9,95 Euro monatlich. Den für 19,95 Euro buchbaren Tarif discoSURF L mit 5 GB bietet der Provider wie gehabt ausschließlich im Netz von Vodafone an.

Zusätzlich zur monatlichen Grundgebühr fällt bei allen drei Tarifen einmalig eine Anschlussgebühr in Höhe von 24,95 Euro an. Die Tarife binden den Kunden jeweils für nur einen Monat. Bei der L-Variante ergibt sich nach 24 Monaten allerdings eine Preissteigerung, falls der Vertrag nicht rechtzeitig gekündigt wird. Dann steigt der Preis um 10 Euro auf 29,95 Euro an.

discoSURF Datentarife
Die discoSURF-Tarife S und M sind nun wahlweise im o2- oder Vodafone-Netz buchbar. Screenshot. onlinekosten.de

Alle Tarife sind wahlweise mit einer SIM-Karte oder einem Surfstick, Modell XSStick P14 von 4G Systems, zum Preis von 24,94 Euro über www.discosurf.de bestellbar. Da es sich um reine Datentarife handelt, ist keine Telefonie möglich, jedoch das Versenden von SMS für 19 Cent pro Stück.

Saskia Brintrup
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Samstag, 28.03.2015
Diskriminierung von Frauen in Tech-Betrieben: Klage in den USA erfolglos
HTC One M9 ab sofort in Deutschland erhältlich
Auf dem Weg zur Legalität: Uber bezahlt Fahrern Personenbeförderungsschein
Microsoft: Windows Phone soll Android Apps unterstützen
Telekom: E-Mail-Software 6.0 wird eingestellt
Online-Fitnessstudios auf dem Vormarsch: Schwitzen vorm Smart TV
Freitag, 27.03.2015
Chromecast: 60 Euro Bonus für Musik und Filme
Blackberry schafft schwarze Quartalszahlen - Umsatz sinkt weiter
Rabatt bei winSIM und PremiumSIM: Allnet-Flats bis zu 28 Prozent günstiger
Windows-Update verzögert Spielbeginn: Paderborner Basketballer vor Abstieg
Telekom: MagentaZuhause Sparaktion für ausgewählte Städte
Intel und Micron: Neue 3D-Speicherkarte fasst mehr als zehn Terabyte Daten
Simply: 250 Frei-Minuten, 250 Frei-SMS und 1-GB-Internet-Flat für 9,95 Euro
Apple-Chef Tim Cook will sein gesamtes Vermögen spenden
Koalition für bessere Computer-Bildung - Appell an die Länder
Weitere News
Handy ohne Vertrag
Zu einem neuen Prepaid-Tarif fehlt meist nur noch das dazu passende neue Prepaid Handy.
Ein Handy ohne Vertrag muss dabei keineswegs teuer sein.
Inzwischen bekommt man ein günstiges Klapphandy oder sogar ein Touchscreen Handy ohne zuviel ausgeben zu müssen.
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs