Anzeige:

Dienstag, 16.10.2012 16:16

Microsoft: "Surface"-Preise teilweise veröffentlicht

aus dem Bereich Computer

Technisches Versehen oder gezielter Marketing-Schachzug? Am Dienstag waren im Microsoft Online-Store kurzzeitig Preisdetails zu den "Surface"-Tablets in der für ARM-Prozessoren optimierten RT-Variante zu sehen. Infolge erster Medienberichte wurde die Bestellseite allerdings wieder abgeschaltet.

Anzeige

32-GB-Version ab 499 Dollar

Screenshots zufolge soll die günstigste Ausführung mit 32 Gigabyte (GB) Speicherplatz 499 Dollar (umgerechnet 383 Euro) kosten – allerdings ohne den abnehmbaren Bildschirmschutz mit berührungsempfindlicher Tastaturoberfläche (Touch Cover). Soll dieser bereits im Lieferumfang enthalten sein, verlangt Microsoft 599 Dollar (459 Euro) für das 32-GB-Modell beziehungsweise 699 Dollar (536 Euro) für die 64-GB-Version.

Optional erhältlich ist das Touch-Cover zudem in den Farben Weiß, Rot, Schwarz, Blau und Pink für jeweils 120 Dollar (92 Euro). Das sogenannte Type-Cover mit physischen Tasten wird für 130 Dollar (100 Euro) offeriert – jedoch nur in Schwarz. Ausgeliefert werden die Geräte demnach wie erwartet ab dem 26. Oktober. Noch keine Informationen gibt es zu den leistungsstärkeren "Surface"-Versionen mit Windows 8 Pro und 64 beziehungsweise 128 GB Speicherplatz. Allerdings dürften diese in Sachen Preis noch oberhalb der RT-Modelle angesiedelt sein.

Surface
Kurzzeitig waren am Dienstag im Microsoft-Store die "Surface"-Preise zu sehen. Screenshot: Business Insider

Überraschen kann die Positionierung der "Tablets" in der Oberklasse allerdings nicht, sollen sie doch vor allem Apples iPad Konkurrenz machen. Erst Mitte September hatte Microsoft-Chef Steve Ballmer erklärt, der "Surface"-Preis werde voraussichtlich zwischen 300 und 800 Dollar liegen. "Sind Tablets billig, wirken sie auch billiger, sowohl optisch als auch im Kopf der Leute", so Ballmer damals.

Christian Wolf
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Donnerstag, 24.04.2014
Magine macht Kabelnetzbetreibern Konkurrenz
FireEye: Viele Android-Apps über Heartbleed angreifbar
US-Behörde kippt Netzneutralität – Streamingdienste müssen zahlen
Base liefert Smartphone noch am selben Tag: Service in weiteren Regionen verfügbar
D-Link: WLAN-Repeater DAP-1520 funkt mit bis zu 750 Mbit/s
Texas Instruments legt zu
Milliardär Carlos Slim weitet Einfluss bei Telekom Austria aus
Warum Samsung auf Plastikgehäuse setzt
Nokia-Gutschein: 25 Euro für Apps beim Lumia-Kauf
Rote Zahlen und Umsatzrückgang bei Spiele-Entwickler Zynga
Smartphone-Werbung beflügelt Facebook
Gute iPhone-Verkäufe halten Apple auf Kurs
"Net Mundial"-Konferenz: Neuordnung der Internet-Welt
Patentstreit mit Apple: Samsung kann auf Google-Schützenhilfe hoffen
Mittwoch, 23.04.2014
Street View wird zur Zeitmaschine: Orte per Zeitleiste erkunden
Weitere News
Webhosting
Sie kennen sich im Webhosting bisher überhaupt nicht aus? Sie können mit Whois und DNS Server nichts anfangen?
Sie wissen nicht, was eine Firewall oder ein Cluster bewirkt? Und Sie haben auch noch nie von Small Business Server oder Switch gehört?
Dann einfach unsere Hintergrundseiten zum Thema nutzen. Wir erklären Ihnen die wichtigsten Begriffe - kurz und verständlich.
VDSL Angebote
Mit 50 Mbit/s im Internet surfen - VDSL macht es möglich. In immer mehr Regionen ist der schnelle DSL Anschluss verfügbar.
Neben T-Home VDSL kann inzwischen auch Vodafone VDSL sowie 1&1 VDSL und Alice VDSL bestellt werden.
DSL = Schnell
Diese Gleichung geht leider nicht immer auf. Manchmal liefert der Internetprovider nur Schneckentempo.
Die Suche nach dem richtigen Internetanschluss kann dann schnell Nerven kosten. Welche DSL Flatrate ist nun die Richtige?
Vielleicht ist auch mobiles Internet eine gute Alternative zum DSL Internet.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs