Anzeige:
Dienstag, 16.10.2012 11:01

Convertible: Dell XPS 12 mit Windows 8 jetzt vorbestellbar

aus dem Bereich Computer

Auf der IFA in Berlin zeigte Dell verschiedene Touchscreen-Geräte für Microsofts neues Betriebssystem Windows 8, darunter auch eine Art Neuauflage des Dell Inspiron Duo: das XPS Duo 12. Jetzt hat der US-Hersteller die neue Hardware in seinen Onlineshop aufgenommen, der Startpreis liegt bei 1.199 Euro.

Anzeige

Mit Intel Core i5 und SSD

Damit ist das neue Duo etwa doppelt so teuer wie das mit einem ähnlichen Drehmechanismus ausgestattete Modell aus dem Jahr 2010, allerdings auch deutlich stärker. Das 12,5-Zoll-Gerät, das auf den ersten Blick wie ein herkömmliches Notebook aussieht, verfügt über ein innerhalb des Bildschirmrahmens drehbares Touch-Display mit Full-HD-Auflösung und Gorilla-Glas und darf sich Ultrabook nennen, was einen Intel Core i-Prozessor garantiert. Dell spendiert dem 1,52 Kilogramm leichten und 317x215x15 bis 20 Millimeter großen Laptop einen Core i5-3317U mit 1,7 Gigahertz Standardtakt und integrierter Intel HD 4000 Grafik. Hinzu kommen Ultrabook-typisch 4 Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher und eine SSD mit 128 GB. Komplettiert wird die Bestückung des als Notebook oder großes Tablet nutzbaren Rechners durch eine 1,3-Megapixel-Webcam und ein 6-Zellen-Akku. Zum Anschluss von Peripherie stehen zwei USB-3.0-Ports, ein Mini-DisplayPort für einen Monitor und eine Schnittstelle für einen Kopfhörer oder ein Mikrofon bereit. WLAN, Bluetooth und Intel Wireless Display ermöglichen darüber hinaus eine drahtlose Kommunikation mit einem Netzwerk beziehungsweise Zubehör oder einem Display.


Das XPS Duo 12 mit Gehäuse aus Kohlefaser und Aluminium ist Tablet und Ultrabook in einem. Bilder: Dell

Preiseinschätzung

Auf der Dell Website ist das XPS Duo 12 wahlweise mit Windows 8 64-bit oder für einen Aufpreis von 70 Euro mit Windows 8 Pro in der 64-bit-Edition zu haben. Wie im Dell-Blog berichtet wird, soll das Duo-Modell ab dem Start von Windows 8 am 26. Oktober lieferbar sein. Vergleicht man den Startpreis von 1.199 Euro mit anderen Ultrabooks mit ähnlichen Zutaten, so liegt dieser rund 200 Euro über günstigen, aktuellen Varianten mit SSD und ohne Touchscreen. Die bislang angekündigte touchfähige Windows-8-Konkurrenz wurde teils noch nicht mit einem Preisschild versehen. Bereits bekannt sind die Preise aber für das Lenovo IdeaPad Yoga 13 mit 1.299 Euro, das Toshiba Satellite U920t ab 949 Euro, das Sony Vaio T13 SVT1312V1ES mit 999 Euro und das HP Spectre XT TouchSmart, das im Dezember für 1.599 Euro starten soll. Die beiden Letzteren sind allerdings keine Convertibles, sondern Laptops mit Touchscreen.

Auch der All-in-One-PC XPS One 27 und der Inspiron One 23 (Test) lassen sich laut Hersteller mit dem Windows-7-Nachfolger ordern. Die Preise beginnen im Dell Onlineshop bei 1.199 und 999 Euro – jeweils mit einer Intel CPU aus der aktuellen Sandy Bridge-Generation. Bald sollen zudem weitere XPS-Neuigkeiten, Monitore sowie Produkte aus den Serien Inspiron, Latitude und OptiPlex folgen.

Saskia Brintrup
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Montag, 24.11.2014
Netflix: Prepaid-Karte bei REWE und Penny erhältlich
ICPooch: Videochat per Tablet für Hunde - Futter per App austeilen
Notebook Medion Akoya E6412T ab 4. Dezember bei Aldi Süd
iTunes-Karten: 20 Prozent Rabatt bei Lidl, Penny und Kaufland
Medion-Lifetab S10346 kommt nun doch - ab 4. Dezember auch bei Aldi Süd
Telefonica prüft Verkauf von britischem o2-Mobilfunkgeschäft
Unitymedia KabelBW: Neuer HD-Sender startet - TV-Angebot wird weiter angeglichen
Nach schwachen Zahlen: Tauscht Samsung Mobilfunk-Chef aus?
eBay: Online- und stationärer Handel wachsen immer mehr zusammen
Spotify Family startet in Deutschland: Streaming-Familientarif ab 14,99 Euro
Spionage-Software Regin spähte jahrelang Firmen und Behörden aus
Amazon startet "Cyber Monday Woche": Über 5.500 Blitzangebote zum Schnäppchenpreis
Kritische Twitter-Meldungen: Saudi-Arabien macht verstärkt Jagd auf Netzaktivisten
Sonntag, 23.11.2014
Uber will Taxi-Minijobs und keine Ortskenntnisprüfung mehr
EU-Kommissarin Vestager: "Enge Grenzen" für Fusionen in der Telekommunikationsindustrie
Weitere News
DSL Verfügbarkeit
DSL 2000 für Einsteiger oder DSL 16000 für anspruchsvolle Internetsurfer?
Oder darf es mit VDSL noch etwas schneller sein? Alice VDSL und Vodafone VDSL ist an vielen Orten verfügbar. Auch die 1und1 VDSL Verfügbarkeit wird weiter ausgebaut.
Internet über Kabel
Kein DSL oder nur schlechte Werte im DSL Speedtest? Internet über das Kabelnetz ist eine der führenden DSL Alternativen.
Kabelanbieter bieten ultraschnellen Downstream über den Kabelanschluss.
Wenn kein DSL verfügbar ist und auch kein Kabel digital gewünscht wird, ist mobiles Internet vielleicht interessant.
Prepaid Handy
Mit einem Prepaid-Tarif lässt sich bei voller Kostenkontrolle telefonieren. Allerdings benötigt man dann auch ein Handy ohne Vertrag.
Wer einen Discounter-Tarif bei Anbietern wie Fonic oder Simyo wählt, muss sich noch nach einem Prepaid Handy umsehen.
Verschiedene Modelle gibt es in unserer Handy Übersicht.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs