Anzeige:
Dienstag, 16.10.2012 11:01

Convertible: Dell XPS 12 mit Windows 8 jetzt vorbestellbar

aus dem Bereich Computer

Auf der IFA in Berlin zeigte Dell verschiedene Touchscreen-Geräte für Microsofts neues Betriebssystem Windows 8, darunter auch eine Art Neuauflage des Dell Inspiron Duo: das XPS Duo 12. Jetzt hat der US-Hersteller die neue Hardware in seinen Onlineshop aufgenommen, der Startpreis liegt bei 1.199 Euro.

Anzeige

Mit Intel Core i5 und SSD

Damit ist das neue Duo etwa doppelt so teuer wie das mit einem ähnlichen Drehmechanismus ausgestattete Modell aus dem Jahr 2010, allerdings auch deutlich stärker. Das 12,5-Zoll-Gerät, das auf den ersten Blick wie ein herkömmliches Notebook aussieht, verfügt über ein innerhalb des Bildschirmrahmens drehbares Touch-Display mit Full-HD-Auflösung und Gorilla-Glas und darf sich Ultrabook nennen, was einen Intel Core i-Prozessor garantiert. Dell spendiert dem 1,52 Kilogramm leichten und 317x215x15 bis 20 Millimeter großen Laptop einen Core i5-3317U mit 1,7 Gigahertz Standardtakt und integrierter Intel HD 4000 Grafik. Hinzu kommen Ultrabook-typisch 4 Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher und eine SSD mit 128 GB. Komplettiert wird die Bestückung des als Notebook oder großes Tablet nutzbaren Rechners durch eine 1,3-Megapixel-Webcam und ein 6-Zellen-Akku. Zum Anschluss von Peripherie stehen zwei USB-3.0-Ports, ein Mini-DisplayPort für einen Monitor und eine Schnittstelle für einen Kopfhörer oder ein Mikrofon bereit. WLAN, Bluetooth und Intel Wireless Display ermöglichen darüber hinaus eine drahtlose Kommunikation mit einem Netzwerk beziehungsweise Zubehör oder einem Display.


Das XPS Duo 12 mit Gehäuse aus Kohlefaser und Aluminium ist Tablet und Ultrabook in einem. Bilder: Dell

Preiseinschätzung

Auf der Dell Website ist das XPS Duo 12 wahlweise mit Windows 8 64-bit oder für einen Aufpreis von 70 Euro mit Windows 8 Pro in der 64-bit-Edition zu haben. Wie im Dell-Blog berichtet wird, soll das Duo-Modell ab dem Start von Windows 8 am 26. Oktober lieferbar sein. Vergleicht man den Startpreis von 1.199 Euro mit anderen Ultrabooks mit ähnlichen Zutaten, so liegt dieser rund 200 Euro über günstigen, aktuellen Varianten mit SSD und ohne Touchscreen. Die bislang angekündigte touchfähige Windows-8-Konkurrenz wurde teils noch nicht mit einem Preisschild versehen. Bereits bekannt sind die Preise aber für das Lenovo IdeaPad Yoga 13 mit 1.299 Euro, das Toshiba Satellite U920t ab 949 Euro, das Sony Vaio T13 SVT1312V1ES mit 999 Euro und das HP Spectre XT TouchSmart, das im Dezember für 1.599 Euro starten soll. Die beiden Letzteren sind allerdings keine Convertibles, sondern Laptops mit Touchscreen.

Auch der All-in-One-PC XPS One 27 und der Inspiron One 23 (Test) lassen sich laut Hersteller mit dem Windows-7-Nachfolger ordern. Die Preise beginnen im Dell Onlineshop bei 1.199 und 999 Euro – jeweils mit einer Intel CPU aus der aktuellen Sandy Bridge-Generation. Bald sollen zudem weitere XPS-Neuigkeiten, Monitore sowie Produkte aus den Serien Inspiron, Latitude und OptiPlex folgen.

Saskia Brintrup
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Freitag, 24.10.2014
EuGH-Urteil: Einbetten von Videos verstößt nicht gegen das Urheberrecht
Trotz Angriff auf iCloud-Nutzer: Apple-Chef Cook wirbt in China um Kunden
Nach Kritik: Anti-Facebook Ello verzichtet auf bezahlte Werbung
Online-Magazin "Krautreporter" ist gestartet: Breite Themenpalette von Zensur bis Ebola
Microsoft nutzt Marke Nokia nur noch für günstige Handys
ESET warnt vor Malware für den Mac
Smartwatch LG G Watch R erscheint später, kostet weniger
"Rooms": Facebook stellt App für anonyme Chats vor
Simply: Allnet-Flat mit LTE und 1 GB Highspeed-Volumen ab 9,95 Euro
Kann eine Zeitungs-Flatrate nach dem Modell Spotify die Printmedien retten?
helloMobil: LTE-Allnet-Flat mit 2 GB Highspeed-Volumen ab 14,95 Euro
Neue Internetsteuer: Ungarn will 48 Cent pro Gigabyte kassieren
Microsoft steigert Umsatz um ein Viertel
Amazon eröffnet Rechenzentrum in Deutschland
Amazon auf Crashkurs: Riesenverlust von 437 Millionen Dollar
Weitere News
DSL = Schnell
Diese Gleichung geht leider nicht immer auf. Manchmal liefert der Internetprovider nur Schneckentempo.
Die Suche nach dem richtigen Internetanschluss kann dann schnell Nerven kosten. Welche DSL Flatrate ist nun die Richtige?
Vielleicht ist auch mobiles Internet eine gute Alternative zum DSL Internet.
Handys
Wer keinen Mobilfunk-Vertrag abschließen will, braucht zu seiner Prepaid SIM-Karte von Anbietern wie Simyo oder Fonic noch ein Handy ohne Vertrag. Die Auswahl ist groß, ebenso wie die Preisunterschiede.
Ob klassisches Tastenhandy oder Touchscreen Handy: Wir stellen aktuelle Modelle verschiedener Preiskategorien vor.
Server
Server gibt es für fast jede Aufgabe: Mailserver mit POP3 für E-Mails, SQL Server für Datenbanken oder FTP Server für den Dateitransfer.
Auch das Betriebssystem ist variabel - ob Windows Server oder Linux Server: Sie haben die Wahl.
Auf ihrem Dedicated Server bestimmen Sie als Administrator ganz allein.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs