Anzeige:
Montag, 15.10.2012 11:55

Microsoft Xbox Music: Streaming-Dienst mit 30 Millionen Songs startet

aus den Bereichen Computer, Mobilfunk, Sonstiges

Paukenschlag von Microsoft: Kurz vor Veröffentlichung von Windows 8 am 26. Oktober hat der US-Konzern den Start eines eigenen Musik-Streamingdienstes bekanntgegeben. Xbox Music wird im Rahmen eines Updates bereits am 16. Oktober auf der Konsole Xbox 360 verfügbar sein.

Anzeige

Gratis-Streaming mit Windows 8 und Windows RT

Ab dem 26. Oktober findet sich Xbox Music dann auch vorinstalliert auf Windows 8 und Windows RT. Wenig später, beim Launch von Windows 8 Phone am 29. Oktober, steht Xbox Music auch für Smartphones mit dem mobilen Betriebssystem des US-Riesen bereit. Microsoft bietet einen umfassenden Musikkatalog mit mehr als 30 Millionen Titeln von mehreren großen Labeln und greift damit nicht nur iTunes, sondern auch zahlreiche Konkurrenz-Dienste wie Spotify & Co an.

Das Streaming der Songs ist für Nutzer von Windows 8 und Windows RT kostenlos möglich, im Gegenzug schaltet Microsoft allerdings Werbung. Neben der Gratis-Variante bietet der US-Konzern aber auch ein Abonnement in Form des "Xbox Music Pass" für monatlich 9,99 US-Dollar an. Damit ist der Dienst werbefrei auf PC, Tablet, Xbox 360 und Windows 8 Phones nutzbar. Zusätzlich schaltet Microsoft zehntausende Musikvideos für die Xbox 360 frei.

Microsofts neuer, grafisch ansprechend im Kacheldesign daherkommender Streamingdienst erlaubt nicht nur das Streaming von Musik, sondern bietet mit dem Xbox Music Store auch gleich einen entsprechenden Marktplatz, wo sich MP3s der Lieblingssongs kaufen und herunterladen lassen. Außerdem ermöglicht das Feature "Smart DJ" das Erstellen eigener Kanäle mit den Songs favorisierter Künstler. Playlisten lassen sich in unbegrenzter Zahl anlegen. Microsoft liegt Wert darauf, dass die Bedienung einfach und intuitiv ist. Der Nutzer erhält beim Abruf eines Songs außerdem zusätzliche Informationen wie eine Diskografie sowie Fotos zum jeweiligen Künstler.

Cloudbasierter Streamingdienst

Da der Streamingdienst komplett cloudbasiert ist, sollen die Songs auf jedem Gerät direkt starten. Wer das Abonnement bucht, profitiert von Offline-Nutzunug und einem Cloud-Sync-Service: Alle erstellten Playlisten und favorisierten Songs lassen sich dann sowohl auf PC und Tablet als auch auf dem Windows 8 Smartphone oder der Konsole abspielen.

Der kostenlose Streamingdienst wird zunächst in 15 nicht näher aufgeschlüsselten Ländern an den Start gehen, der Abo-Dienst Xbox Music Pass soll in 22 Märkten weltweit verfügbar sein. Weitere Länder und Regionen sollen im kommenden Jahr folgen. Auch die Ausweitung der Xbox Music App auf Android und iOS sei denkbar. Ebenfalls erst ab dem kommenden Jahr sollen dann auch umfassende Features für soziale Netzwerke integriert werden, so dass sich Songs auch mit Freunden und Familie teilen lassen.

Jörg Schamberg
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Kostenlos? (0 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von 3-ranger am 31.10.2012 um 18:40 Uhr
 Suche

  News
Donnerstag, 23.10.2014
Nach Uber und Airbnb: Städte gehen gegen Parkplatz-Apps vor
Shopping-App Shopkick startet mit großen Handelsketten in Deutschland
"IT-Expertin" Merkel: Die Bundeskanzlerin auf der Suche nach dem bösen "F"-Wort
Google investiert Millionen in Startup für Video-Brillen
Stiftung Warentest: Im Schnitt 33 Tage auf einen DSL-Anschluss warten
Einer der ersten Apple-Computer erzielt Rekordpreis bei Auktion
Nokia mit deutlichem Umsatzplus
Google Inbox: Die E-Mails werden jetzt zum News-Feed
Kabel BW: Horizon ab 3. November bestellbar - 3play-Pakete mit bis zu 200 Mbit/s
Unitymedia KabelBW beschleunigt ab 3. November auf 200 Mbit/s - Highspeed-Pakete im Überblick
Medientage München: Das Internet verdrängt nicht das Fernsehen
Lufthansa: Rechenzentren gehen an IBM
CSU-Chef Seehofer: "Ich schimpfe nicht über Google. Ich nutze Google"
Mittwoch, 22.10.2014
Presseverlage knicken ein: Google kann Inhalte gratis nutzen
Kaspersky-Studie: Immer mehr Malware-Attacken auf Android-Smartphones
Weitere News
Prepaid Handy
Mit einem Prepaid-Tarif lässt sich bei voller Kostenkontrolle telefonieren. Allerdings benötigt man dann auch ein Handy ohne Vertrag.
Wer einen Discounter-Tarif bei Anbietern wie Fonic oder Simyo wählt, muss sich noch nach einem Prepaid Handy umsehen.
Verschiedene Modelle gibt es in unserer Handy Übersicht.
DSL = Schnell
Diese Gleichung geht leider nicht immer auf. Manchmal liefert der Internetprovider nur Schneckentempo.
Die Suche nach dem richtigen Internetanschluss kann dann schnell Nerven kosten. Welche DSL Flatrate ist nun die Richtige?
Vielleicht ist auch mobiles Internet eine gute Alternative zum DSL Internet.
Internet über Kabel
Kein DSL oder nur schlechte Werte im DSL Speedtest? Internet über das Kabelnetz ist eine der führenden DSL Alternativen.
Kabelanbieter bieten ultraschnellen Downstream über den Kabelanschluss.
Wenn kein DSL verfügbar ist und auch kein Kabel digital gewünscht wird, ist mobiles Internet vielleicht interessant.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs