Anzeige:
Freitag, 12.10.2012 17:46

Bundesrat fordert Rechtssicherheit für WLAN-Betreiber

aus den Bereichen Breitband, Mobilfunk

Betreiber eines Drahtlos-Netzwerks sollen künftig nicht mehr grundsätzlich haften, wenn WLAN-Nutzer im Internet gegen das Gesetz verstoßen. Der Bundesrat befürwortete am Freitag eine entsprechende Initiative aus Berlin und Hamburg, in der die Bundesregierung aufgefordert wird, das Haftungsrisiko für WLAN-Betreiber zu beschränken und die für Access-Provider gültigen Regelungen gemäß §8 Telemediengesetz (TMG) entsprechend auszudehnen.

Anzeige

"Beträchtliche Risiken"

In dem ohne Aussprache verabschiedeten Entschließungsantrag (PDF) wird auf die "beträchtlichen Risiken" verwiesen, die für Betreiber von öffentlichen Funknetzwerken im Rahmen der sogenannten "Störerhaftung" bestehen, wenn sie ihren Gästen einen drahtlosen Zugang zum Internet bieten. So sei es bei der Verbreitung von Inhalten im Netz zunehmende Praxis, Betreiber oder Nutzer von WLAN-Anschlüssen abzumahnen und Streitwerte unangemessen hoch oder gar existenzgefährdend anzusetzen.

Auch fehlten bisher klare gesetzliche Vorgaben über technische Vorkehrungen gegen missbräuchliche Nutzung, mit denen sich ein Haftungs- oder Abmahnungsrisiko ausschließen lasse. Es gehe aus der bisherigen Rechtsprechung nicht eindeutig hervor, in welchen Fällen und unter welchen Voraussetzungen etwa Wirte, die ihren Gästen ein WLAN anbieten, befürchten müssen, rechtlich in Anspruch genommen zu werden. Dies verhindere derzeit, dass in stärkerem Maße WLANs frei zur Verfügung gestellt werden, heißt es.

Christian Wolf / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Donnerstag, 28.05.2015
Kamera-Spezialist GoPro will Drohne als Zubehör herausbringen
Forscher: Millionen Datensätze von App-Nutzern ungeschützt
FRK prüft Vorgehen gegen Fusion von Unitymedia und Kabel BW
TP-Link: Firmware-Updates schützen Router vor NetUSB-Sicherheitslücke
Huawei: Honor 6 Plus, P8 und P8 Lite ab sofort im Handel
Adblock Plus setzt sich vor Gericht durch
CeBIT ergänzt einjährigen Messerhythmus um Themen-Konferenz im Herbst
Widerstand in der SPD gegen Vorratsdatenspeicherung
Vodafone Prepaid: Sieben neue CallYa-Optionen ab sofort zubuchbar
Apple-Manager: "Das Auto ist das ultimative Mobil-Gerät"
"NYT": Google will Bezahlsystem "Android Pay" vorstellen
Mittwoch, 27.05.2015
Fotodienst Snapchat plant Börsengang
"BrandZ Top 100": Apple überholt Google als wertvollste Marke
Selbstfahrende Züge: Nur jeder zweite Deutsche würde einsteigen
Erste Bietrunden bei Auktion: Mobilfunkbetreiber feilschen um Frequenzen
Weitere News
Handy ohne Vertrag
Zu einem neuen Prepaid-Tarif fehlt meist nur noch das dazu passende neue Prepaid Handy.
Ein Handy ohne Vertrag muss dabei keineswegs teuer sein.
Inzwischen bekommt man ein günstiges Klapphandy oder sogar ein Touchscreen Handy ohne zuviel ausgeben zu müssen.
Webhosting
Sie kennen sich im Webhosting bisher überhaupt nicht aus? Sie können mit Whois und DNS Server nichts anfangen?
Sie wissen nicht, was eine Firewall oder ein Cluster bewirkt? Und Sie haben auch noch nie von Small Business Server oder Switch gehört?
Dann einfach unsere Hintergrundseiten zum Thema nutzen. Wir erklären Ihnen die wichtigsten Begriffe - kurz und verständlich.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs