Anzeige:

Sonntag, 14.10.2012 12:01

Mega-Fabrik für Seltene Erden steht still

aus dem Bereich Sonstiges

Eine der größten Fabriken für seltene Erden der Welt kann in Malaysia weiterhin nicht an den Start gehen. Das australische Unternehmen Lynas Corp hat zwar eine vorläufige Betriebslizenz, doch hat ein Gericht diese auf Antrag von Umweltgruppen ausgesetzt.

Anzeige

Umweltschützer verhindern einen Start

Sie fürchten Umweltverschmutzung und radioaktive Verseuchung in der Umgebung der Fabrik. Am Mittwoch verlängerte das Gericht diese Aussetzung bis November. "Ein weiter Monat heißt ein zusätzlicher Monat Erleichterung für die "Stop Lynas"-Kampagne", teilte deren Vorsitzender, Tan Bun Teet mit.

Die Fabrik Lynas Advanced Materials Plant (LAMP) in Kuantan rund 200 Kilometer östlich von Kuala Lumpur wollte nach zahlreichen Verzögerungen im Oktober mit der Produktion beginnen. Seltene Erden sind Metalle, die unter anderem in Handys, Flachbildschirmen, Röntgengeräten und Energiesparlampen verwendet werden. Sie werden aus Gestein gewonnen, das Lyas aus Westaustralien bezieht.

Australien sei zu weit von den Märkten entfernt, deshalb sei die Fabrik in Malaysia errichtet worden, heißt es by Lynas. Lynas will nach eigenen Angaben 22.000 Tonnen seltene Erden im Jahr produzieren, etwa 20 Prozent des Weltbedarfs. Bislang kommt der Großteil seltener Erden aus China.

Hayo Lücke / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Freitag, 01.08.2014
BGH erlaubt interne Vorratsdatenspeicherung für sieben Tage
Internet per Kabel im August: Sparangebote für Neukunden und Wechsler im Überblick
Leistungsschutzrecht: Yahoo beschwert sich beim Verfassungsgericht
Deutsches Fernsehen im Ausland: Internet-Plattform ProSiebenSat.1 Welt startet
DeutschlandSIM, winSIM und McSIM: Drei Smartphone-Tarife im August günstiger
AVM: FRITZ!Powerline 1000E mit bis zu 1 Gigabit pro Sekunde ab jetzt im Handel
Microsoft wehrt sich: US-Behörden wollen E-Mail-Daten von Kunden aus Europa
Simply: Allnet-Flatrate mit EU-Paket für 17,95 Euro
Android steigert Marktanteil auf 85 Prozent
Androids Quasi-Monopol: EU befragt Google-Partner
1&1 startet Vectoring-Tarif: VDSL 100 ab 34,99 Euro
Logitech G402 Hyperion Fury: Die Gaming-Maus beschleunigt auf 12,7 Meter pro Sekunde
CIA entschuldigt sich für Spähangriff auf Senatscomputer
RTL Group kauft Vermarkter für Onlinevideo-Werbung
Donnerstag, 31.07.2014
Französischer Mobilfunker Iliad will Telekom-Tochter T-Mobile US übernehmen
Weitere News
Handys
Wer keinen Mobilfunk-Vertrag abschließen will, braucht zu seiner Prepaid SIM-Karte von Anbietern wie Simyo oder Fonic noch ein Handy ohne Vertrag. Die Auswahl ist groß, ebenso wie die Preisunterschiede.
Ob klassisches Tastenhandy oder Touchscreen Handy: Wir stellen aktuelle Modelle verschiedener Preiskategorien vor.
Mobiles Internet
Unterwegs und trotzdem Online: Mobiles Internet per UMTS macht's möglich.
Fast genauso schnell im Speed Test oder sogar schneller als ein regulärer Internetzugang.
Damit ist mobiles Internet neben Kabel digital auch als Alternative interessant, wenn die DSL Verfügbarkeit am Wohnort eingeschränkt ist.
DSL Anschluss
DSL 2000 für Einsteiger, DSL 6000 für Normalsurfer oder DSL 16000 für Internetprofis.
Welcher Internetanschluss von welchem Internet Provider ist geeignet?
Der DSL Anbieter Vergleich zeigt: Die Auswahl ist groß
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs