Anzeige:
Sonntag, 14.10.2012 12:01

Mega-Fabrik für Seltene Erden steht still

aus dem Bereich Sonstiges

Eine der größten Fabriken für seltene Erden der Welt kann in Malaysia weiterhin nicht an den Start gehen. Das australische Unternehmen Lynas Corp hat zwar eine vorläufige Betriebslizenz, doch hat ein Gericht diese auf Antrag von Umweltgruppen ausgesetzt.

Anzeige

Umweltschützer verhindern einen Start

Sie fürchten Umweltverschmutzung und radioaktive Verseuchung in der Umgebung der Fabrik. Am Mittwoch verlängerte das Gericht diese Aussetzung bis November. "Ein weiter Monat heißt ein zusätzlicher Monat Erleichterung für die "Stop Lynas"-Kampagne", teilte deren Vorsitzender, Tan Bun Teet mit.

Die Fabrik Lynas Advanced Materials Plant (LAMP) in Kuantan rund 200 Kilometer östlich von Kuala Lumpur wollte nach zahlreichen Verzögerungen im Oktober mit der Produktion beginnen. Seltene Erden sind Metalle, die unter anderem in Handys, Flachbildschirmen, Röntgengeräten und Energiesparlampen verwendet werden. Sie werden aus Gestein gewonnen, das Lyas aus Westaustralien bezieht.

Australien sei zu weit von den Märkten entfernt, deshalb sei die Fabrik in Malaysia errichtet worden, heißt es by Lynas. Lynas will nach eigenen Angaben 22.000 Tonnen seltene Erden im Jahr produzieren, etwa 20 Prozent des Weltbedarfs. Bislang kommt der Großteil seltener Erden aus China.

Hayo Lücke / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Donnerstag, 30.07.2015
Facebook verdient weniger - hohe Investitionen in neue Rechenzentren
Mittwoch, 29.07.2015
Keine Fusion: Springer und ProSiebenSat.1 planen gemeinsame Digital-Projekte
Motorola stellt neue Smartphones Moto X Style, Moto X Play und Moto G vor
BSI warnt: Sicherheitslücken bedrohen 950 Millionen Android-Handys
LG Electronics mit starkem Gewinneinbruch - weniger Smartphones verkauft
Sky steigert Abonnentenzahlen auf 4,3 Millionen - Pay-TV wirft noch keinen Gewinn ab
WhatsApp Gold: Vorsicht vor Phishing-Attacke und Abofallen
Amazon schlägt mehrspurige Luft-Autobahn für Drohnen in den USA vor
Telefónica gewinnt mehr Mobilfunkkunden - Rückgang bei Festnetzanschlüssen
Microsoft hat mit Auslieferung von Windows 10 begonnen
Dienstag, 28.07.2015
Twitter überrascht mit starkem Umsatzplus - Aktienkurs legt trotz roter Zahlen zu
Vorratsdatenspeicherung: Internetverband eco hofft auf Einschreiten der EU-Kommission
Nach Sperre: Facebook gibt Seite von hessischem Abgeordneten wieder frei
Medion: Zwei neue Multimode-Notebooks mit Windows 10 ab 29. Juli erhältlich
ze.tt: Zeit-Verlag startet Online-Angebot für junge Leser
Weitere News
Provider Wechsel
DSL Speed Test gemacht und nun unzufrieden mit der DSL Leistung?
Jetzt Kosten für den DSL Anschluss senken und neuen Telefonanbieter suchen.
Günstige Angebote der wichtigsten Internet Provider auch inklusive DSL Modem in der Übersicht.
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs