Anzeige:

Donnerstag, 11.10.2012 19:22

Chrome 22: Google veröffentlicht Update für 60.000-Dollar-Bug

aus dem Bereich Computer

Dass sich die Suche nach Schwachstellen in Google Chrome in barer Münze auszahlt, ist längst kein Geheimnis mehr. Nahezu jede Veröffentlichung einer neuen Version des populären Browsers wird mittlerweile von hohen Prämienzahlungen an findige Sicherheitsexperten flankiert – pro Bug zahlt Google dabei meist drei- bis vierstellige Summen. Deutlich mehr kostete den Internetkonzern nun ein schwerwiegendes Leck in der Chrome-Sicherheitsarchitektur, das ein Teilnehmer am Mittwoch während des in Kuala Lumpur abgehaltenen Hacker-Wettbewerbs Pwnium 2 zu Demonstrationszwecken ausnutzte.

Anzeige

Preisgeld in Höhe von 60.000 Dollar

Als Preisgeld erhielt der unter dem Pseudonym auftretende Hacker "Pinkie Pie" die ausgelobte Höchstsumme von 60.000 Dollar. Laut den Regeln der von Google initiierten Veranstaltung wird der Maximalbetrag nur dann ausgezahlt, wenn eine bisher unbekannte Sicherheitslücke in Chrome selbst aufgetan werden konnte (Full Chrome Exploit). Dies gilt als besonders schwierig, denn oftmals resultieren Schwachstellen zumindest teilweise aus Fehlern in integrierten Drittkomponenten wie etwa Adobe Flash oder WebKit. Dennoch gelang es "Pinkie Pie" schon zum zweiten Mal, sämtliche Schutzmechanismen von Chrome zu überwinden: Bereits nach dem ebenfalls von Google ins Leben gerufenen Pwnium-Contest im März nahm der Hacker die Spitzenprämie von 60.000 Dollar mit nach Hause.

Wie damals hat Google auch aktuell zügig reagiert und umgehend ein Update veröffentlicht. Vorhandene Chrome-Installationen werden automatisch aktualisiert. Alternativ kann Chrome 22.0.1229.94 für Windows, Mac, und Linux unter www.google.de/chrome heruntergeladen werden. Weitere Informationen sind über das Google Chrome Release Blog abrufbar.

Christian Wolf
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Sonntag, 21.12.2014
TV-Jahr 2014: Tatort boomt, Fernseh-Show stirbt
Netzwelt-Menschen 2014: Cook, Snowden, Bezos & Co
Selbstfahrendes Auto: Google sucht Partner in Autobranche
Nordkorea streitet Cyber-Attacke auf Sony ab und droht den USA
Bundesregierung will Firmen zu mehr Sicherheit im Netz verpflichten
Crowdfunding in der Landwirtschaft: Der Bauer mit den dicksten Kartoffeln
Streikpause bei Amazon am Sonntag - Ausstand soll Montag weitergehen
Samstag, 20.12.2014
Trendforscher Horx warnt vor ständigem Online-Sein
Weißrussland erleichtert Verbote regimekritischer Onlineforen
Abzockvorwürfe: Millionenstrafe für T-Mobile US
Instagram löscht Millionen von Spam-Konten - Justin Bieber & Co verlieren Follower
Telekom Adventsaktion: 24 Monate 10 Prozent Online-Rabatt auf MagentaMobil
Rekordstreik bei Amazon bis Heiligabend - Verdi klagt gegen Sonntagsarbeit
Telekom plant Verkauf von T-Online an Axel Springer
OnePlus: Kommt das Mini?
Weitere News
VDSL
Auf der Suche nach dem wahren Highspeed Internet mit DSL Flat?
Mit ihrem VDSL - Internetzugang kommt die Telekom-Tochter T-Home auf bis zu 50 Mbit/s.
Fernsehen im Internet gibt's im Entertain-Paket dazu. Auch Fußball in HD-Qualität über LIGA total und Filme per Video on Demand sind kein Problem.
DSL Anschluss
Ist die Verfügbarkeit von DSL gegeben, beginnt die Suche nach dem richtigen Anbieter.
Der DSL Flatrate Vergleich zeigt die besten Tarife in der Übersicht.
Aber Vorsicht: Nicht jeder DSL Anschluss bringt Highspeed Internet. Der DSL Speed Check beweist es schnell, wenn das Internet Kabel lahmt.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs