Anzeige:
Donnerstag, 11.10.2012 19:22

Chrome 22: Google veröffentlicht Update für 60.000-Dollar-Bug

aus dem Bereich Computer

Dass sich die Suche nach Schwachstellen in Google Chrome in barer Münze auszahlt, ist längst kein Geheimnis mehr. Nahezu jede Veröffentlichung einer neuen Version des populären Browsers wird mittlerweile von hohen Prämienzahlungen an findige Sicherheitsexperten flankiert – pro Bug zahlt Google dabei meist drei- bis vierstellige Summen. Deutlich mehr kostete den Internetkonzern nun ein schwerwiegendes Leck in der Chrome-Sicherheitsarchitektur, das ein Teilnehmer am Mittwoch während des in Kuala Lumpur abgehaltenen Hacker-Wettbewerbs Pwnium 2 zu Demonstrationszwecken ausnutzte.

Anzeige

Preisgeld in Höhe von 60.000 Dollar

Als Preisgeld erhielt der unter dem Pseudonym auftretende Hacker "Pinkie Pie" die ausgelobte Höchstsumme von 60.000 Dollar. Laut den Regeln der von Google initiierten Veranstaltung wird der Maximalbetrag nur dann ausgezahlt, wenn eine bisher unbekannte Sicherheitslücke in Chrome selbst aufgetan werden konnte (Full Chrome Exploit). Dies gilt als besonders schwierig, denn oftmals resultieren Schwachstellen zumindest teilweise aus Fehlern in integrierten Drittkomponenten wie etwa Adobe Flash oder WebKit. Dennoch gelang es "Pinkie Pie" schon zum zweiten Mal, sämtliche Schutzmechanismen von Chrome zu überwinden: Bereits nach dem ebenfalls von Google ins Leben gerufenen Pwnium-Contest im März nahm der Hacker die Spitzenprämie von 60.000 Dollar mit nach Hause.

Wie damals hat Google auch aktuell zügig reagiert und umgehend ein Update veröffentlicht. Vorhandene Chrome-Installationen werden automatisch aktualisiert. Alternativ kann Chrome 22.0.1229.94 für Windows, Mac, und Linux unter www.google.de/chrome heruntergeladen werden. Weitere Informationen sind über das Google Chrome Release Blog abrufbar.

Christian Wolf
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Freitag, 28.11.2014
"Black Friday" bei Gravis: Schnäppchen oder nicht?
Donnerstag, 27.11.2014
Große Mehrheit dafür: Zugang zu Internet sollte Menschenrecht sein
BREKO-Netzbetreiber: Highspeed-Internet für 1 Million Haushalte für 2015 geplant
Einheitlicher Markenauftritt: Kabel BW heißt ab 2015 auch Unitymedia
Schlechte Verkaufszahlen: iPhone 5c wird 2015 eingestellt
Weihnachtsgeschäft: Deutsche Post DHL rechnet mit mehr als 8 Millionen Paketen pro Tag
Neue Kritik an Uber: Android-App sammelt massiv Daten
Vodafone bietet LTE in 33 Ländern - ab 2015 mit bis zu 225 Mbit/s surfen
Amazon: 41 Apps für 130 Euro jetzt kostenlos herunterladen
Kim Dotcom bleibt vorerst auf freiem Fuß: Gerichtsentscheidung vertagt
Twitter Offers: Rabatt-Coupons einlösen, ohne sie vorzuzeigen
NetCologne: Neue HD-Sender und neues TV-Paket "Family HD"
Video on Demand: wuaki.tv jetzt auch offiziell in Deutschland
Googles starke Stellung beschäftigt das EU-Parlament
Mittwoch, 26.11.2014
Zalando "schreit vor Glück": Konzern peilt Gewinnzone an
Weitere News
Mobilfunk Discounter
Inzwischen ist das Angebot an günstigen Mobilfunk-Tarifen sehr unübersichtlich.
Neben Billigmarken der großen Provider wie Simyo oder Fonic gibt es zahlreiche unbekanntere Discounter mit günstigen Preisen.
Eine Übersicht bietet unser Prepaid-Vergleich.
Internetanschluss
DSL Internetzugang mit High Speed, Internet Flatrate und wahlweise auch Telefonflatrate gesucht?
Jetzt prüfen ob vor Ort Vodafone VDSL, 1&1 VDSL oder Angebote anderer DSL-Anbieter verfügbar sind!
Wir haben eine Übersicht zu allen Angeboten inklusive Tarifrechner.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs