Anzeige:
Dienstag, 09.10.2012 15:37

Reuters: Sicherheitsspezialist McAfee plant Stellenabbau

aus dem Bereich Computer

McAfee, weltweit zweitgrößter Hersteller von Sicherheitslösungen für Computer, hat gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters angekündigt, einen Teil seiner insgesamt rund 7.100 Arbeitsplätze abzubauen. Zum Umfang der Einschnitte äußerte sich die Intel-Tochter nur vage. Demnach sei ein "kleiner Prozentsatz" der Mitarbeiter betroffen.

Anzeige

Kampf gegen Flaute und Freeware

Weitere Details gab McAfee nicht bekannt. Wie viele andere Branchengrößen kämpft das Unternehmen derzeit mit der anhaltenden Flaute am PC-Markt. Während Hardware-Produzenten dabei ihre Hoffnung auf Besserung in den bevorstehenden Start von Windows 8 setzen, sorgt das neue Betriebssystem bei den Abwehrspezialisten für zusätzliche Verunsicherung.

So wird dieses erstmals mit einem kostenfreien Anti-Viren-Schutz ausgeliefert, der die Funktionen der bislang einzeln erhältlichen Programme Windows Defender und Microsoft Security Essentials unter einer gemeinsamen Oberfläche vereint. Microsoft sicherte zwar zu, Drittanbieter-Software, soweit vorhanden, stets Vorrang einzuräumen. Gleichwohl dürfte allein die Präsenz der inkludierten Gratis-Lösung den Druck auf das Geschäft mit Kauf-Software merklich erhöhen. Aktuelle Quartalszahlen zur derzeitigen Unternehmenslage will Intel am 16. Oktober veröffentlichen.

Eher abwartend gibt sich hingegen McAfee-Konkurrent Symantec. Der Branchen-Marktführer befindet sich nach einem Führungswechsel bereits mitten in der Umstrukturierungsphase. Gegenüber Reuters sagte ein Sprecher des für seine "Norton"-Produkte bekannten Unternehmens, man beobachte fortwährend und regelmäßig die aktuelle Marktsituation. Pläne zu Einsparungen beim Personal gebe es aber bisher nicht. Symantec legt seine Quartalsbilanz am 24. Oktober vor.

Christian Wolf
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Montag, 24.11.2014
Kritische Twitter-Meldungen: Saudi-Arabien macht verstärkt Jagd auf Netzaktivisten
Sonntag, 23.11.2014
Uber will Taxi-Minijobs und keine Ortskenntnisprüfung mehr
EU-Kommissarin Vestager: "Enge Grenzen" für Fusionen in der Telekommunikationsindustrie
Warum Preisvergleiche im Internet oft gar nicht so einfach sind
Überwachung per Fitness-Band: Gläserner Versicherungskunde nur der Anfang?
Als 1&1 Rechnungen getarnte Mails verbreiten Schadsoftware
Tablet zum Sparpreis: Amazon reduziert Kindle Fire HDX 7 auf 99 Euro
Deutsche Achtklässler am Computer nur Mittelmaß
Bäm! Nom Nom! - Verhunzt das Internet unser Deutsch?
Samstag, 22.11.2014
BKA warnt vor wachsender Cyber-Kriminalität
Deutschland ist Schlusslicht in Sachen Gründergeist
Die Banken ringen mit der mobilen Konkurrenz
Keine Beweise: Verfahren wegen NSA-Lauschangiff auf Merkels Handy vor Einstellung
Polizei warnt: Falsche Unitymedia-Mitarbeiter auf Diebestour in NRW
EU-Parlament will angeblich Google-Aufspaltung vorschlagen
Weitere News
Internet per VDSL
Die DSL-Anbieter rüsten auf:
Mit ihren VDSL Angeboten bieten die Provider Highspeed-Internet mit bis zu 50 Mbit/s in vielen Gebieten.
Jetzt T-Home VDSL Verfügbarkeit prüfen oder den Ausbau von 1und1 VDSL, Alice VDSL und Vodafone VDSL checken.
Internettelefonie
Günstig per VoIP telefonieren auch ohne Telefonanschluss.
Telefon einfach an den VoIP DSL Router oder WLAN Router anschließen.
Gleichzeitig via DSL Modem mit DSL Speed ins Internet.
Internetzugang
Zahlreiche Provider haben günstige DSL Angebote. Inzwischen bieten einige von ihnen auch das schnelle VDSL an.
Jetzt die Vodafone VDSL Verfügbarkeit checken, nach T-Home VDSL suchen oder die 1und1 VDSL Verfügbarkeit vor Ort prüfen.
Schnell anmelden und mit Highspeed im Internet surfen.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs